Penguins erledigen Maple Leafs im Shootout

Von SPOX
Sonntag, 10.03.2013 | 10:01 Uhr
James Neal (r.) besorgte erst die Führung für die Penguins und traf dann im Shootout
© getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

Das Comeback der Maple Leafs gegen die Pittsburgh Penguins wurde nicht belohnt - Neal und Crosby schossen Toronto im Shootout ab. Die Hurricanes fegten New Jersey in einem irren Spiel vom Platz, John Tavares brachte New York mit einem Doppelpack binnen 30 Sekunden gegen Washington auf die Siegerstraße.

Das Spiel der Nacht:

Toronto Maple Leafs (15-10-1, 31 pts) - Pittsburgh Penguins (17-8-0, 34 pts) 4:5 SO

Tore: 0:1 Neal, 1:1 van Riemsdyck (PP), 1:2 Crosby, 1:3 Martin, 2:3 Franson (PP), 2:4 Dupis, 3:4 MacArthur, 4:4 Kessel, 4:5 Neal (SO)

Schlecht angefangen, grandios zurückgekommen, am Ende nicht belohnt: Die Toronto Maple Leafs mussten sich in einem dramatischen Spiel den Pittsburgh Penguins mit 4:5 im Shootout geschlagen geben. Für die Penguins war es bereits der elfte Auswärtssieg - Ligahöchstwert.

Die Partie begann für das Team aus Pittsburgh perfekt. Gerade einmal 36 Sekunden waren gespielt, als James Neal die Führung für die Gäste besorgte. Es war der Auftakt eines starken ersten Drittels der Penguins, in dem Sidney Crosby und Paul Martin den zwischenzeitlichen Ausgleich von James van Riemsdyk wieder zur 3:1-Führung drehten.

"Wir hatten etwas Startprobleme. Wir sind nur rumgestanden und haben ihnen ein bisschen zu viel zugeschaut", gestand Torontos Verteidiger Dion Phaneuf. "Wir haben das aber in der Pause erkannt und sind wieder zurückgekommen." Die Partie drehte sich im zweiten Drittel tatsächlich zugunsten der Kanadier, im letzten Abschnitt gelang Phil Kessel vier Minuten vor Schluss noch der Ausgleich.

In der Overtime wollte aber kein Tor mehr fallen, also ging es ins Shootout. Dort avancierte neben den beiden Torschützen James Neal und Sidney Crosby, die wie in der regulären Spielzeit auch im Shootout die Nerven behielten, vor allem Penguins-Schlussmann Marc-Andre Fleury zum Mann des Abends. Der Schlussmann hielt den Sieg für das Team aus Pennsylvania fest und ließ sich weder von Tyler Bozak, noch von Nazem Kadri ein Tor einschenken.

Die weiteren Spiele:

Carolina Hurricanes (14-9-1, 29 pts) - New Jersey Devils (11-9-5, 27 pts) 6:3

Tore: 1:0 Semin, 2:0 Harrison, 2:1 Kovalchuk (SH), 3:1 Tlusty, 4:1 Terry, 5:1 Skinner, 5:2 Kovalchuk, 5:3 Elias, 6:3 Tlusty

Die New Jersey Devils befinden sich ohne ihren verletzten Keeper Martin Brodeur weiter im freien Fall. Gegen die Carolina Hurricanes setzte es die siebte Niederlage im achten Spiel ohne den Schlussmann.

Alexander Semin und Jay Harrison schossen die Hurricanes Mitte des ersten Drittels innerhalb einer halben Minute mit einem Doppelschlag in Führung, es entwickelte sich in der Folge ein einseitiges Spiel. Im letzten Abschnitt keimte bei den Gästen aus New Jersey noch einmal Hoffnung auf, als Patrick Elias und Ilyan Kovalchuck in den ersten vier Minuten des dritten Drittels auf 3:5 verkürzten. Die Aufholjagd kam aber zu spät.

New York Islanders (11-11-3, 25 pts) - Washington Capitals (10-12-1, 21 pts) 5:2

Tore: 1:0 Bailey, 1:1 Perreault (PP), 2:1 Cizikas, 2:2 Backtrom, 3:2 Tavares (PP), 4:2 Tavares (PP), 5:2 Nielsen (SH)

Nach dem Mann des Spiels musste man in New York nicht lange suchen. In einer ausgeglichenen Partie stand es acht Minuten vor dem Ende noch Unentschieden zwischen den Islanders und den Capitals. Doch dann kam John Tavares! New Yorks Topscorer erzielte binnen 30 Sekunden einen Doppelpack und verhalf seinen Islanders zum Sieg. Das Tor zum vorentscheidenenden 4:2 war Tavares' 100. in der NHL - und das mit erst 22 Jahren.

Boston Bruins (16-3-3, 35 pts) - Philadelphia Flyers (11-14-1, 23 pts) 3:0

Tore: 1:0 Seguin, 2:0 Kelly, 3:0 Paille

Columbus Blue Jackets (9-12-4, 22 pts) - Detroit Red Wings (12-9-4, 28 pts) 3:0

Tore: 1:0 Atkinson, 2:0 Johnson (PP), 3:0 Foligno

San Jose Sharks (11-7-5, 27 pts) - St. Louis Blues (13-9-2, 28 pts) 3:4 OT

Tore: 0:1 Sobotka, 1:1 Couture, 2:1 Gomez, 3:1 Irwin (PP), 3:2 Sobotka, 3:3 Sobotka (PP), 3:4 Berglund

Tampa Bay Lightning (10-14-1, 21 pts) - Montreal Canadiens (16-5-4, 36 pts) 3:4

Tore: 1:0 Stamkos, 1:1 Plekanec, 2:1 Sami Sao, 3:1 Malone (PP), 3:2 Gionta (PP), 3:3 Emelin, 3:4 Gallagher

Nashville Predators (10-9-6, 26 pts) - Minnesota Wild (12-9-2, 26 pts) 1:2 SO

Tore: 0:1 Parise (PP), 1:1 Legwand (PP), 1:2 Cullen (SO)

Phoenix Coyotes (12-10-3, 27 pts) - Dallas Stars (12-10-2, 26 pts) 2:1

Tore: 1:0 Doan, 2:0 Klinkhammer, 2:1 Jagr (PP)

Los Angeles Kings (13-8-2, 28 pts) - Calgary Flames (9-10-4, 22 pts) 6:2

Tore: 1:0 Carter (PP), 1:1 Cammallieri (PP), 2:1 Muzzin, 3:1 Lewis, 3:2 Tanguay, 4:2 Williams, 5:2 Kopitar, 6:2 Fraser

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung