Während des Lockouts

New Jersey Devils wenden Bankrott ab

SID
Donnerstag, 03.01.2013 | 23:14 Uhr
Die New Jersey Devils unterlagen in der letzten Saison den L.A. Kings in den Stanley-Cup-Finals
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Mavericks
NFL
Live
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Der Stanley-Cup-Finalist New Jersey Devils hat während des Lockouts in der NHL seine finanzielle Zukunft gesichert. Der Klub verkündete am Donnerstag, dass nach einer Umfinanzierung Jeff Vanderbeek nun alleiniger Devils-Eigentümer ist und der drohende Bankrott des dreimaligen Stanley-Cup-Siegers abgewendet wurde.

"Unsere Zukunft ist sicher", erklärte Vanderbeek in einem Statement. Nachdem sich Liga und Gewerkschaft bislang nicht auf einen neuen Tarifvertrag haben einigen können, sind in der NHL die Spieler seit dem 15. September von ihren Klubs ausgesperrt.

Ursprünglich hätte die Saison am 10. Oktober beginnen sollen. Abgesagt sind alle Spiele bis zum 14. Januar. Im Streit geht es um die Verteilung der jährlichen Gesamteinnahmen von ursprünglich rund 3,3 Milliarden Dollar.

Die NHL-Teams im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung