Erster Sieg! Ovechkin erlöst die Capitals

Von SPOX
Montag, 28.01.2013 | 09:02 Uhr
Alex Ovechkin erzielte das goldene Tor zum ersten Saisonsieg für die Capitals
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Broncos @ Colts
NHL
Live
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die Washington Capitals können doch noch gewinnen. Dank Alex Ovechkins goldenem Treffer feiern die Hauptstädter ihren ersten Sieg. Derweil setzten die Chicago Blackhawks und die San Jose Sharks ihre perfekten Saisonstarts fort. Das Team aus Illinois stellt gar einen neuen Franchise-Rekord auf. Außerdem: Sidney Crosby und Evgeni Malkin führen die Pittsburgh Penguins im Shootout zum Sieg und die Philadelphia Flyers stecken weiter in der Krise.

Das Spiel der Nacht:

Washington Capitals (1-3-1, 3 Pts) - Buffalo Sabres (2-3-0, 4 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Ennis, 1:1 Ward, 2:1 Erskine, 3:1 Ovechkin (PP), 3:2 Foligno

Erleichterung in der Hauptstadt! Nach vier Niederlagen und nur einem mageren Pünktchen konnten sich die Washington Capitals als letztes aller 30 NHL-Teams über ihren ersten Saisonsieg freuen. Nach fünf Minuten im letzten Drittel erlöste Superstar Alex Ovechkin die Fans im Verizon Center mit einem Schlagschuss zur 3:1-Führung.

Der erste Saisontreffer des Russen markierte gleichzeitig das goldene Tor des Spiels, denn die Sabres kamen nicht mehr über den Anschlusstreffer durch Marcus Foligno hinaus.

"Wir haben endlich gewonnen", zeigte sich Ovechkin nach der Partie erleichtert: "Die Situation ist für uns jetzt viel, viel besser geworden. Es lastet kein Druck mehr auf unseren Schultern." Trotz seines spielentscheidenen Treffers avancierte aber nicht der 27-jährige Russe, sondern Joel Ward zum Man of the Match. Der Kanadier hatte mit seinem dritten Saisontor und seinem Assist zur 2:1-Führung den größten Anteil an Sieg der Capitals.

Auf Seiten der Sabres wurde vor allem Thomas Vanek schmerzlich vermisst. Der Österreicher, der bei allen elf Treffern Buffalos in den ersten vier Spielen auf dem Eis stand, musste wegen einer Muskelzerrung passen. Nach zwei Siegen zu Beginn der Saison zeigt die Formkurve der Sabres nunmehr deutlich nach unten. Die Niederlage in der Hauptstadt bedeutet bereits die dritte Pleite in Serie.

Die weiteren Spiele:

Chicago Blackhawks (6-0-0, 12 Pts) - Detroit Red Wings (2-2-1, 5 Pts) 2:1 OT

Tore: 1:0 Keith (PP), 1:1 Franzen, 2:1 Leddy

Die Chicago Blackhawks bleiben weiterhin ungeschlagen und gehen auch im sechsten Spiel als Sieger vom Eis. Noch nie startete die Franchise aus Illinois in ihrer 85-jährigen Vereinshistorie besser in eine Saison, der Startrekord aus der Saison 1971/1972, als man im sechtsen Spiel die erste Pleite klassierte, ist damit gebrochen.

Die Red Wings machten es dem Stanley Cup-Sieger von 2010 aber keineswegs einfach. Johan Franzen glich die Blackhawks-Führung im letzten Spielabschnitt nach Vorarbeit des starken Rookies Damien Brunner aus und führte dadurch eine Overtime herbei.

Dann schlug allerdings die Stunde von Nick Leddy. Der Verteidiger netzte 2:15 Minuten vor Ende der Verlängerung zum entschiedenden 2:1-Sieg ein. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, eines das ich niemlas vergessen werde", sagte Leddy nach der Partie.

San Jose Sharks (5-0-0, 10 Pts) - Vancouver Canucks (2-2-1, 5 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Thornton, 2:0 Pavelski, 2:1 Burrows, 3:1 Marleau (PP), 4:1 Pavelski (PP)

Auch die San Jose Sharks setzen ihren beeindruckenden Saisonstart gegen die Vancouver Canucks fort und bleiben neben den Chicago Blackhawks das einzig ungeschlagene Team der gesamten NHL.

Goalie Antti Niemi, der nach dem Shut-Out von Thomas Greiss wieder im Kasten der Sharks stand, zeigte dabei erneut eine starke Performance. Mit 23 Saves und einer Fangquote von über 95% hielt der Finne den Sieg der Kalifornier fest. In der Offense war erneut auf Patrick Marleau Verlass. Der 33-jährige Center markierte bereits seinen neunten Saisontreffer.

Ottawa Senators (3-1-1, 7 Pts) - Pittsburgh Penguins (3-2-0, 6 Pts) 1:2 SO

Tore: 0:1 Neal, 1:1 Greening, 1:2 Malkin (SO)

In den gesamten 60 Spielminuten war von den Superstars der Pittsburgh Penguins Sidney Crosby und Evgeni Malkin - absgesehen von einem Assist des Russen - vergleichsweise wenig zu sehen. Im Shootout stellten sie dann aber doch wieder ihre Klasse unter Beweis. Mit zwei sehenswerten Penalties überwanden sie Senators-Goalie Craig Anderson und sicherten den Penguins den dritten Saisonerfolg.

Montreal Canadiens (3-1-0, 6 Pts) - New Jersey Devils (3-0-1, 7 Pts) 4:3 OT

Tore: 1:0 White, 2:0 Gallagher, 2:1 Elias, 3:1 Prust, 3:2 Clarkson (PP), 3:3 Zubrus, 4:3 Markov (PP)

Die Fans im Bell Centre in Montreal bekamen 60 Minuten lang ein munteres Scheibenschießen zu sehen. Gleich sechs verschiedene Torschützen konnten sich in die Scorerliste eintragen. Ein Siebenter folgte dann in der Overtime. Andrei Markov nutze die Überzahl der Canadiens zum 4:3-Siegtreffer gegen den letztjährigen Stanley-Cup-Finalisten aus New Jersey.

Tampa Bay Lightning (4-1-0, 8 Pts) - Philadelphia Flyers (2-4-0, 4 Pts) 5:1

Tore: 0:1 Couturier, 1:1 Purcell (PP), 2:1 Brewer, 3:1 Lecavalier (PP), 4:1 Hedman, 5:1 Stamkos

Die Philadelphia Flyers wollen einfach nicht ins Rollen kommen. Im sechsten Saisonspiel setzte es in Florida bereits die vierte Pleite. Eine mehr als unbefriedigende Situation für den eigentlich sicheren Playoff-Kandidaten. Schwer zu schaffen machte den Flyers vor allem Martin St. Louis. Der 37-Jährige steuerte vier Assists zum 5:1-Erfolg der Lightning bei. Insgesamt kommt der Right Wing diese Saison damit bereits auf acht Assists und elf Punkte.

St. Louis Blues (5-1-0, 10 Pts) - Minnesota Wild (2-2-1, 5 Pts) 5:4 OT

Tore: 1:0 Redden, 1:1 Parise (PP), 1:2 Parise (PP), 1:3 Koivu, 2:3 Berglund, 3:3 Stewart, 4:3 Jackman, 4:4 Heatley, 5:4 Sobotka

Angesichts der horrenden Investitionen in der Offseason hätte man sich in Minnesota wohl einen etwas besseren Saisonstart gewünscht. In St. Louis setzte es bereits die dritte Niederlage im fünften Spiel. Selbst der Doppelpack von Neuzugang Zach Parise und eine zwischenzeitliche 3:1-Führung konnten die Pleite im Scottrade Center nicht verhindern. Für die Blues ist der Erfolg gegen die Wild gleichbedeutend mit dem besten Saisonstart seit 16 Jahren.

Winnipeg Jets (3-1-1, 7 Pts) - New York Islanders (2-2-1, 5 Pts) 5:4 OT

Tore: 0:1 Ullstrom, 1:1 Ponikarovsky, 2:1 Little, 2:2 Tavares, 2:3 Moulson, 2:4 Streit, 3:4 Byfuglien (PP), 4:4 Burmistrov, 5:4 Kane

Alleine im letzten Drittel gab es für die Zuschauer im MTS Centre in Winnipeg fünf Treffer zu bestaunen. Den Schlusspunkt setzte Evander Kane mit seinem dritten Saisontor aber erst in der Overtime. Nach einem munteren und unterhaltsamen Scheibenschießen konnten die Islanders immerhin einen Punkt aus Manitoba entführen.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung