Kein Wechsel zu den Flyers

Preds ziehen gleich: Weber bleibt in Nashville

Von SPOX
Mittwoch, 25.07.2012 | 13:36 Uhr
Shea Weber spielt seit 2005 in Nashville
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics

Nashville behält seinen Franchise-Player: Die Predators ziehen mit dem 110-Millionen-Dollar-Angebot der Philadelphia Flyers gleich und binden Kapitän Shea Weber damit für 14 Jahre.

All-Star-Verteidiger Shea Weber wird seine Karriere aller Voraussicht nach in Nashville beenden. Die Predators haben zwei Tage vor Ablauf der Frist das Offer-Sheet der Flyers gematched und ihren 26 Jahre alten Kapitän damit für 14 Jahre vertraglich gebunden.

Damit gehen die Flyers, die den Restricted Free Agent sechs Tage zuvor mit einem 110-Millionen-Dollar-Vertrag gelockt haben, leer aus. In Philadelphia hatte man darauf spekuliert, dass die Predators nicht gewillt sind gleichzuziehen und die hohen Bonuszahlungen zu Beginn des vorgelegten Vertrags zu zahlen - am Ende vergeblich.

"Wichtigste Transaktion"

In einem ersten Statement der Predators ist von der "wichtigsten Transaktion der Franchise-Geschichte" die Rede. Nashvilles-GM David Poile hatte zudem von Beginn an angekündigt, bei jedem fremden Angebot an Weber mitzuziehen, zumal mit Ryan Suter bereits ein Top-Verteidiger in Richtung Minnesota abgewandert war.

"Ich glaube, sowohl Shea als auch wir wussten, dass das passieren kann. Und ich denke, Nashville ist nach wie vor ein sehr starker Klub - und ein großartiges Team, das dieses Jahr gute Erfolge vorweisen konnte", sagte Weber-Berater Kevin Epp gegenüber "TSN Radio". Epp weiter: "Sie zeigen, dass sie ein Team sind, dass um den Stanley Cup mitspielen will."

Flyers müssen sich neu orientieren

Die Flyers müssen sich nach dem Platzen des Weber-Deals nun neu orientieren. Durch die ungewisse Zukunft des auf unbestimmte Zeit verletzten Kapitäns Chris Pronger und Matt Carles Abgang zu Tampa Bay besteht dringender Handlungsbedarf in der Verteidigung.

Da unter den Free Agents jedoch keine adäquaten Verteidiger mehr zu haben sind, läuft es für die Flyers nun wohl auf einen Trade oder einen weiteren Offer Sheet hinaus. Optionen hierfür wären die Restricted Free Agents P.K. Subban (Montreal), John Carlson (Florida) oder Michael Del Zotto (New York).

Die NHL-Saison 2012/13 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung