NHL-Playoffs

4:3 nach 0:3! Flyers schocken die Pens

Von SPOX
Donnerstag, 12.04.2012 | 09:22 Uhr
Die Flyers drehten das Spiel in Pittsburgh nach einem 0:3-Rückstand
© Getty
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die Philadelphia Flyers feiern zum Auftakt der Playoffs einen dramatischen Comeback-Sieg bei den Pittsburgh Penguins, die Los Angeles Kings klauen Spiel eins bei den Vancouver Canucks - und die Nashville Predators gehen gegen die Detroit Red Wings in Führung.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins - Philadelphia Flyers 3:4 OT (3:0, 0:1, 0:2, 0:1) - Serie: 0-1

Tore: 1:0 Crosby (4.), 2:0 Kennedy (8).), 3:0 Dupuis (20.), 3:1 Briere (27.), 3:2 Briere (50.), 3:3 Schenn (53./PP), 3:4 Voracek (63.)

Unfassbarer Auftakt in die NHL-Playoffs! In Pittsburgh spielten in den ersten 20 Minuten nur die Pens. Sidney Crosby brachte sein Team schon in seinem zweiten Shift in Front, als er sich gegen Flyers-Verteidiger Braydon Coburn durchsetzte und einen Backhander an Ilya Bryzgalov vorbei in die Maschen setzte.

Als wenig später Tyler Kennedy bei einem Break nach überragendem Zuspiel von Jordan Staal per Handgelenksschuss das 2:0 markierte, musste Flyers-Coach Peter Laviolette bereits reagieren und eine Auszeit nehmen. Die gewünschte Wirkung blieb aber erst einmal aus.

37 Sekunden vor Schluss erhöhte Pascal Dupuis, der die Regular Season mit einem 17-Spiele-Point-Streak beendet hatte, nach Vorarbeit von Steve Sullivan und Crosby sogar auf 3:0. Zu diesem Zeitpunkt sprach in Spiel 1 nichts für die Flyers.

Philly hat aber in der gesamten Saison bewiesen, dass man zu Comebacks fähig ist. 20 Siege feierten die Flyers, nachdem der Gegner in Führung gegangen war - NHL-Bestwert. Und genau diese Comeback-Qualitäten stellte Philly auch jetzt wieder unter Beweis.

Danny Briere, der nach einem Hit von Pens-Stürmer Joe Vitale die letzte Woche der Regular Season verpasst hatte, brachte die Flyers in der 27. Minute mit einem Breakaway-Tor aufs Scoreboard. Allerdings hatten die Flyers großes Glück, denn Briere stand im Abseits.

Briere war es auch, der Philly im letzten Drittel mit seinem zweiten Tor des Abends auf 2:3 heranbrachte. Wenig später sorgte Brayden Schenn mit einem Power-Play-Tor in seinem Playoff-Debüt für den Ausgleich. Es ging in die Overtime und dort sorgte Jakub Voracek schon nach 2:23 Minuten für die Entscheidung.

"Wir haben zu viele Fehler gemacht und haben nicht mehr unser Spiel durchgezogen. Das war entscheidend", bilanzierte Crosby nach dem Schocker zum Auftakt. Spiel 2 der Best-of-seven-Serie findet am Freitag wieder in Pittsburgh statt - und die Pens stehen ganz früh mächtig unter Druck.

Die weiteren Spiele:

Vancouver Canucks - Los Angeles Kings 2:4 (1:1, 1:1, 0:2) - Serie: 0-1

Tore: 1:0 Burrows (5.), 1:1 Richards (14./PP), 1:2 Mitchell (37./PP), 2:2 Edler (40.), 2:3 Penner (57.), 2:4 Brown (60.)

Die Nummer eins im Westen startet mit einer bitteren Pleite in die Playoffs. Die Kings schossen 13 Mal mehr aufs Tor (39:26), hatten das bessere Power Play (2/8 - 0/5), und sie hatten ein bisschen das Glück auf ihrer Seite. Dustin Penner schoss 3:14 Minuten vor dem Ende nach einem Lucky Bounce den Game-Winner. Penner hatte die letzten 9 Regular-Season-Spiele nicht mehr getroffen. Die Canucks spielten erneut ohne Daniel Sedin (Gehirnerschütterung).

Nashville Predators - Detroit Red Wings 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) - Serie: 1-0

Tore: 1:0 Gaustad (7.), 1:1 Zetterberg (23./PP), 2:1 Bourque (33.), 3:1 Bourque (52.), 3:2 Holmström (58./PP)

Pekka Rinne (35 Saves) und der 21-jährige Gabriel Bourque mit einem Doppelpack in seinem Playoff-Debüt führten die Preds zum Sieg in Spiel 1.

NHL: Der komplette Playoff-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung