Buffalo Sabres hängen die Capitals ab

Von SPOX
Mittwoch, 28.03.2012 | 12:30 Uhr
Ryan Miller wehrte grandiose 44 Schüsse der Washington Capitals ab
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Buffalo zieht im direkten Duell an den Washington Capitals vorbei. Goalie Ryan Miller zockt groß auf. Bitter: Christian Ehrhoff fällt mit einer Verletzung am linken Knie wohl länger aus. Indes marschiert auch Boston sicher auf die Playoffs zu, Dennis Seidenberg erzielte sein viertes Saisontor.

Das Spiel der Nacht:

Washington Capitals (38-31-8, 84 Pts) - Buffalo Sabres (38-29-10, 86 Pts) 1:5

Tore: 0:1 McCormick, 0:2 Stafford, 0:3 Vanek, 1:3 Semin, 1:4 Pominville (SH), 1:5 Stafford

Buffalo ist on fire! Im direkten Duell um den letzten Playoff-Spot im Osten haben herausragende Sabres in Washington einen Big Point gelandet. Bei ihrem fünften Sieg in Folge entnervte vor allem Buffalo-Goalie Ryan Miller die Offensive der Caps. Die Gastgeber gaben zwar 45 Schüsse ab, doch Miller hielt überragende 44 Versuche.

"Es ist einfach großartig, vor allem die Art und Weise wie wir spielen", jubelte Doppel-Torschütze Drew Stafford. Die Zuversicht in Buffalo ist nun groß. "Wir haben unser Schicksal nun selbst in der Hand. In jedem einzelnen Spiel, das noch kommt, haben wir den vergangenen Monat im Kopf. Jetzt müssen wir den Job nur noch erledigen", so Stafford.

Einziger Wermutstropfen für die Sabres: Christian Ehrhoff verletzte sich nach fünf Minuten bei einem Zusammenprall mit Troy Brouwer am linken Knie. Humpelnd musste er vom Eis. Eine genaue Diagnose für den Verteidiger, der im letzten Jahr im Finale um den Stanley Cup stand, steht noch aus. Dennoch rechnet Coach Lindy Ruff nicht so schnell mit Ehrhoffs Rückkehr.

Buffalo schob sich mit dem Statment-Win in der Tabelle an den Capitals vorbei auf den letzten Playoff-Rang in der Eastern Conference. Washington rangiert nun zwei Punkte dahinter.

"Jetzt benötigen wir Hilfe und es ist das allererste Mal, dass wir überhaupt in dieser Situation sind", brachte Flügelstürmer Mike Knuble die Misere der Capitals auf den Punkt.

Alex Ovechkin war ein Schatten seiner selbst. Nach sieben Treffern in den letzten fünf Spielen gab der Caps-Superstar diesmal im ersten Drittel nur zwei Schüsse ab.

Die weiteren Spiele

Toronto Maple Leafs (33-35-9, 75 Pts) - Carolina Hurricanes (31-31-15, 77 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Jokinen, 0:2 Brent, 0:3 Harrison

New Jersey Devils (43-28-6, 92) - Chicago Blackhawks (42-26-9, 93) 2:1 SO

Tore: 1:0 Sykora (PP), 1:1 Seabrook, 2:1 Zajac

Pittsburgh Penguins (47-23-6, 100) - New York Islanders (32-33-11, 75) 3:5

Tore: 0:1 Nielsen, 0:2 Grabner, 1:2 Kennedy, 2:2 Neal, 2:3 Okposo, 2:4 Ullstrom (PP), 2:5 Nielsen, 3:5 Neal (PP)

Boston Bruins (45-28-3, 93) - Tampa Bay Lightning (35-34-7, 77) 5:2

Tore: 0:1 Stamkos, 1:1 Thornton, 2.1 Seidenberg, 2:2 Stamkos (PP), 3:2 Pouliot, 4:2 Marchand, 5:2 Peverly

Der Champion hat als Tabellenführer der Northeast Division fünf Punkte Vorsprung auf Ottawa.Verteidiger Dennis Seidenberg erzielte sein viertes Saisontor.

Montreal Canadiens (29-34-14, 72) - Florida Panthers (37-24-15, 89) 2:3 SO

Tore: 0:1 Wolski, 1:1 Cole (PP), 2:1 Leblanc, 2:2 Samuelsson, 2:3 Wolski

Marcel Goc bereitete das 2:2 vor. Die Panthers führen die Southeast Division an.

St. Louis Blues (48-20-9, 105) - Nashville Predators (44-25-8, 96) 3:0

Tore: 1:0 Langenbrunner, 2:0 Perron, 3:0 Oshie

Minnesota Wild (31-35-10, 72) - New York Rangers (48-21-7, 103) 2:3

Tore: 0:1 Boyle, 1:1 Brodziak (PP), 1:2 Gaborik, 2:2 Koivu (PP), 2:3 Fedotenko

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung