8:0! Bruins demontieren Toronto

Von SPOX
Dienstag, 20.03.2012 | 09:38 Uhr
Die Bruins behielten in dieser Saison in jedem Duell mit Toronto die Oberhand
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Boston Bruins nehmen Toronto nach allen Regeln der Kunst auseinander. New York qualifiziert sich derweil als zweites Team nach den Blues für die Playoffs und die Krise der Red Wings geht weiter.

Das Spiel des Tages:

Boston Bruins (42-27-3, 87 Pts) - Toronto Maple Leafs (32-33-8, 72 Pts) 8:0

Tore: 1:0 Kelly, 2:0 Campbell, 3:0 Pouliot, 4:0 Marchand, 5:0 Pouliot, 6:0 Chara (PP), 7:0 Rolston, 8:0 Seguin

Was für ein Schützenfest im TD Garden von Boston. Die Bruins nahmen Toronto nach allen Regeln der Kunst auseinander. Es gibt eigentlich nur eine schlechte Nachricht für den Stanley-Cup-Sieger: Es gibt in dieser Saison kein Duell mehr mit den Leafs.

Sechsmal trafen die beiden Teams in dieser Saison aufeinander. Sechsmal hieß der Sieger Boston. Doch selten war es so deutlich wie am Montagabend. Neben Doppel-Torschütze Benoit Pouliot war vor allem Brian Rolston nicht zu halten.

Der Left Winger erzielte einen Treffer selbst und bereitete drei weitere vor. Dass zudem Tim Thomas seinen fünften Shutout der Saison ablieferte, passte an diesem perfekten Tag ins Bild.

Zugegeben: Der Goalie musste dafür auch nur 13 Saves machen. So wenige Schüsse ließ Boston zuletzt am 13. April 2002 gegen Pittsburgh zu.

Wenn man die Tore aller sechs Partien zusammenzählt, wird die Dominanz der Bruins noch eindeutiger: 36 Treffer Boston, 10 Treffer Toronto. "Manchmal läuft es einfach gegen ein Team besonders gut. Da gehört auch immer ein wenig Glück dazu", so Bruins-Stürmer Chris Kelly.

Mit Glück hatte die Partie aber eigentlich weniger zu tun. Es waren gerade mal 13 Minuten gespielt, da führten die Gastgeber bereits mit 4:0. Vor allem Leafs-Goalie James Reimer war mehr als bedient: "Eine solche Überlegenheit habe ich selten erlebt. Eine richtige Erklärung dafür habe ich eigentlich nicht."

Die weiteren Spiele:

New York Rangers (45-20-7, 97 Pts) - New Jersey Devils (41-27-5, 87 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Dubinsky, 2:0 Girardi, 2:1 Elias, 3:1 Zuccarello (PP), 3:2 Sykora, 4:2 Stepan

Die Rangers entschieden das Duell mit dem Erzrivalen für sich und holten sich den ersten Erfolg nach zuletzt zwei Pleiten in Folge. Damit hat sich New York als zweites Team nach den St. Louis Blues sicher für die Playoffs qualifiziert.

Tampa Bay Lightning (32-33-7, 71 Pts) - Buffalo Sabres (34-29-10, 78 Pts) 3:7

Tore: 0:1 Stafford, 0:2 Pominville (PP), 0:3 Foligno, 1:3 Gervais, 1:4 Tropp, 2:4 Smith, 2:5 Foligno (PP), 2:6 Boyes, 2:7 Pominville, 3:7 Malone

Detroit Red Wings (44-25-4, 92 Pts) - Washington Capitals (37-30-6, 80 Pts) 3:5

Tore: 0:1 Ovechkin (PP), 0:2 Knuble, 0:3 Ovechkin (PP), 1:3 Quincey (PP), 1:4 Aucoin, 2:4 Bertuzzi, 3:4 Cleary, 3:5 Chimera (PP)

Die Caps zeigten gegen Detroit eine der besten Leistungen der Saison. Vor allem Alex Ovechkin war kaum zu stoppen und erzielte zwei Treffer. Die Wings befinden sich derweil weiter in einem Abwärtstrend. Die Pleite gegen Washington war bereits die siebte Niederlage aus den letzten acht Partien.

Minnesota Wild (30-32-10, 10 Pts) - Vancouver Canucks (43-21-8, 94 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Christensen (PP), 2:0 Brodziak

San Jose Sharks (36-26-10, 82 Pts) - Anaheim Ducks (31-32-11, 73 Pts) 3:5

Tore: 1:0 Havlat (PP), 1:1 Ryan, 2:1 Clowe, 2:2 Beauchemin (PP), 2:3 Perry, 2:4 Guenin, 3:4 Pavelski, 3:5 Palmieri

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung