Sonntag, 26.02.2012

NHL-Roundup

1. Gebot: Du sollst Malkin nicht böse machen!

Ein einmal mehr überragender Evgeni Malkin führt die Pittsburgh Penguins zum Kantersieg gegen die Tampa Bay Lightning. Die Boston Bruins gewinnen bei den Ottawa Senators - und die Detroit Red Wings verlieren zum zweiten Mal in Folge zuhause.

Evgeni Malkin erzielte beim Pens-Sieg gegen Tampa Bay einen Hattrick
© Getty
Evgeni Malkin erzielte beim Pens-Sieg gegen Tampa Bay einen Hattrick

Das Spiel des Samstags:

Pittsburgh Penguins (35-21-5, 75 Pts) - Tampa Bay Lightning (27-28-6, 60 Pts) 8:1

Tore: 1:0 Kunitz, 2:0 Cooke, 3:0 Staal (SH), 4:0 Staal (PP), 5:0 Malkin, 5:1 Purcell (PP), 6:1 Malkin, 7:1 Malkin (PP), 8:1 Dupuis

Lightning-Keeper Dwayne Roloson machte im zweiten Drittel einen schlimmen Fehler. Sein Team lag bereits 0:3 hinten, da schubste er Evgeni Malkin, der vor dem Tor um eine gute Position fightete, aufs Eis.

"Klar hat mich das wütend gemacht, ich habe doch nur meinen Job gemacht", meinte Malkin nach dem Spiel. In jedem Fall begann danach die Geno-Show. Nachdem Jordan Staal (21. Saisontore in nur 41 Spielen) mit seinem zweiten Tor des Tages das 4:0 markiert hatte, erhöhte Malkin mit einem One-Timer aus schlechtem Winkel auf 5:0. Danach starrte er Roloson an, getreu dem Motto: "Take that, Dwayne!"

"Ich wollte, dass er mein Gesicht sieht", so Malkin. Der Russe hatte aber noch nicht genug. Im letzten Drittel erhöhte er mit einem Tor der Marke "Goal of the Year" auf 6:1. Malkin kam im eigenen Drittel an den Puck und dann ging die Stickhandling-Show los. Er tanzte alle Tampa-Bay-Verteidiger überragend aus und schoss ein.

Die Folge: "M-V-P"-Sprechchöre im Consol Energy Center. Später machte Malkin dann mit Saisontor Nummer 36 im Power Play seinen Hattrick - und sein Vier-Punkte-Spiel - perfekt. James Neal und Steve Sullivan sammelten bei den Pens jeweils drei Assists.

Trotz des Kantersiegs darf man auf keinen Fall die fantastische Leistung von Goalie Marc-Andre Fleury (34 Saves) vergessen. Es hört sich nach einem 1:8 komisch an, aber Tampa Bay war phasenweise das bessere Team. Ohne Fleury hätte das Ergebnis ganz anders aussehen können. Das wusste auch Malkin: "Marc-Andre ist im Moment der beste Goalie der Liga."

Die weiteren Spiele:

Winnipeg Jets (30-26-8, 68 Pts) - St. Louis Blues (38-17-7, 83 Pts) 2:3 SO

Tore: 0:1 Backes, 0:2 Perron, 1:2 Wheeler, 2:2 Wheeler, 2:3 Perron (SO)

Schussverhältnis: 41:19 für Winnipeg. Blues-Keeper Jaroslav Halak (39 Saves) hielt überragend.

Edmonton Oilers (24-31-6, 54 Pts) - Phoenix Coyotes (32-21-9, 73 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Ekman-Larsson, 0:2 Whitney, 1:2 Nugent-Hopkins, 1:3 Doan

Die Coyotes sind jetzt 10-0-1 im Februar. Absolut on fire!

Toronto Maple Leafs (29-26-7, 65 Pts) - Washington Capitals (31-26-5, 67 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Johansson, 0:2 Semin, 0:3 Halpern, 0:4 Aucoin, 1:4 Armstrong, 2:4 Connolly

4. Pleite in Folge für die Maple Leafs, die ausgebuht wurden. 2 Assists für Alex Ovechkin.

Ottawa Senators (32-23-8, 72 Pts) - Boston Bruins (37-20-3, 77 Pts) 3:5

Tore: 1:0 Karlsson, 1:1 Bergeron, 1:2 Marchand, 1:3 Camper, 1:4 Krejci (PP), 2:4 Alfredsson, 3:4 Alfredsson, 3:5 Bergeron

Die Sens verloren, aber Erik Karlsson (G, 2A) bleibt heiß: 15 Punkte (6+9) in seinen letzten 5 Spielen. Der Verteidiger steht bei 63 Scorerpunkten (14+49).

New York Rangers (39-15-6, 84 Pts) - Buffalo Sabres (27-27-8, 62 Pts) 3:2 OT

Tore: 0:1 Stafford, 1:1 Hagelin, 1:2 Stafford (PP), 2:2 Gaborik, 3:2 Callahan

100. Karriere-Tor für Rangers-Captain Ryan Callahan, und dann auch noch ein Game-Winner.

Carolina Hurricanes (23-26-13, 59 Pts) - Florida Panthers (28-20-12, 68 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Faulk (PP), 2:0 Jokinen, 2:1 Fleischmann, 2:2 Wolski, 2:3 Weiss (SO)

Wojtek Wolski wachte als Ranger auf, wurde nach Florida getradet und schoss sein neues Team in der 59. Minute in die Overtime. Schöner Tag!

Detroit Red Wings (41-19-3, 85 Pts) - Colorado Avalanche (32-27-4, 68 Pts) 3:4

Tore: 0:1 Landeskog, 0:2 Jones (SH), 0:3 Landeskog, 1:3 Hudler (PP), 1:4 Downie, 2:4 Hudler, 3:4 Filppula

Nach ihrem Rekord mit 23 Heimsiegen in Folge haben die Red Wings zweimal in Folge @Joe Louis Arena verloren.

Los Angeles Kings (28-22-12, 68 Pts) - Chicago Blackhawks (33-23-7, 73 Pts) 4:0

Tore: 1:0 Brown (PP), 2:0 Brown (PP), 3:0 Brown (SH), 4:0 Mitchell

Dustin Brown mit vier Scorerpunkten (3+1). Jonathan Quick mit seinem 7. Shutout der Saison.

Nashville Predators (36-19-7, 79 Pts) - San Jose Sharks (32-21-7, 71 Pts) 6:2

Tore: 1:0 Wilson, 2:0 Weber, 2:1 Marleau, 3:1 Klein, 3:2 Pavelski, 4:2 Weber (PP), 5:2 Erat, 6:2 Spaling

Der miese Roadtrip der Sharks geht weiter. Antti Niemi wurde nach dem 0:3 durch Thomas Greiss ersetzt.

Calgary Flames (28-23-11, 67 Pts) - Philadelphia Flyers (34-20-7, 75 Pts) 4:5 SO

Tore: 1:0 Giordano (PP), 2:0 Stajan, 3:0 Kostopoulos (SH), 3:1 Voracek, 3:2 Coburn, 3:3 Hartnell (PP), 4:3 Tanguay, 4:4 Hartnell, 4:5 Read (SO)

Philly nach 0:3-Rückstand mit dem Comeback-Sieg. Scott Hartnell mit seinen Saisontoren Nummer 29 und 30.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

NHL: Die Stanley-Cup-Sieger der letzten 20 Jahre
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
© Getty
1/21
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks.html
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
© Getty
2/21
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=2.html
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
© Getty
3/21
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=3.html
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
© Getty
4/21
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=4.html
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
© Getty
5/21
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=5.html
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
© Getty
6/21
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=6.html
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
© Getty
7/21
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=7.html
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
© Getty
8/21
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=8.html
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
© Getty
9/21
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=9.html
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
© Getty
10/21
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=10.html
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
© Getty
11/21
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=11.html
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
© Getty
12/21
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=12.html
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
© Getty
13/21
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=13.html
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
© Getty
14/21
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=14.html
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
© Getty
15/21
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=15.html
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
© Getty
16/21
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=16.html
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
© Getty
17/21
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=17.html
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
© getty
18/21
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=18.html
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
© getty
19/21
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=19.html
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
© getty
20/21
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=20.html
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
© getty
21/21
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=21.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

Ein einmal mehr überragender Evgeni Malkin führt die Penguins zum Kantersieg gegen Tampa Bay. Die Bruins gewinnen bei den Senators - und die Red Wings verlieren zum zweiten Mal in Folge zuhause.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.