NHL-Roundup

Pens besiegen Flyers in Unterzahl

Von SPOX
Sonntag, 19.02.2012 | 12:00 Uhr
Die Pittsburgh Penguins sind in der Arena der Philadelphia Flyers nicht willkommen
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Das Prestige-Duell zwischen den Philadelphia Flyers und den Pittsburgh Penguins wurde zum Schützenfest. Jaromir Jagr traf gegen seinen Ex-Klub doppelt, trotzdem siegten die Pens mit 6:4.

Philadelphia Flyers (32-19-7, 71 Pts) - Pittsburgh Penguins (33-20-5, 71 Pts) 4:6

Tore: 0:1 Cooke, 1:1, 2:1 Jagr, 2:2 Staal, 2:3 Cooke, 3:3 Wellwood, 3:4 Jeffrey, 3:5 Dupuis, 3:6 Neal, 4:6 Simmonds

Das ewig junge Duell der Intimfeinde aus Pittsburgh und Philly hatte einige Geschichten zu erzählen. Zuerst die von Jaromir Jagr, der pünktlich zum Spiel gegen seinen Ex-Klub von einer Grippe zurückkam und innerhalb von nur 18 Sekunden zwei Tore für die Flyers erzielte.

Dann die von der Auswechslung des enttäuschenden Flyers-Goalies Ilya Bryzgalov, der nach drei Gegentoren bei nur 13 Schüssen frühzeitig raus musste und entsprechend frustriert war. "Es ist leicht, einen Sündenbock zu finden und alles auf einen zu schieben", sagte er. "Ich war frustriert über mein Spiel und werde weiter an mir arbeiten."

Die dritte Geschichte war die von der Unterzahl. Denn in der gewannen die Penguins letztlich das Spiel. Nicht nur, dass sie sowohl eine 5-3- als auch eine 5-4-Überzahl der Flyers Anfang des dritten Drittels ohne Gegentor überstanden. Nein, sie erzielten in beiden Situationen eigene Tore. "Ein Tor bei 3-5-Unterzahl sieht man nicht jeden Tag. Das war ein riesiger Schub für uns", sagte Dustin Jeffrey, der trotz zwei Mann weniger auf dem Eis das 4:3 für die Pens erzielte.

Zu guter Letzt gab es auch noch das Duell der beiden NHL-Topscorer Evgeni Malkin und Claude Giroux. Beide kamen auf einen Assist.

Columbus Blue Jackets (17-35-6, 40 Pts) - Chicago Blackhawks (31-21-7, 69 Pts) 1:6

Tore: 1:0 Brassard, 1:1 Toews, 1:2 Stalberg, 1:3 Sharp, 1:4 Kane, 1:5 Kruger, 1:6 Lepisto

St. Louis Blues (36-15-7, 79 Pts) - Minnesota Wild (25-24-9, 59 Pts) 4:0

Tore: 1:0 Reaves, 2:0 Jackman, 3:0 McDonald, 4:0 Sobotka

New York Islanders (25-25-8, 58 Pts) - Carolina Hurricanes (22-26-11, 55 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Okposo, 1:1 Sutter, 1:2 Tlusty, 2:2 Tavares, 3:2 Nielsen, 3:3 Spacek, 4:3 Tavares

Tampa Bay Lightning (26-26-6, 58 Pts) - Washington Capitals (29-24-5, 63 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Pyatt, 2:0 Stamkos, 2:1 Laich

Vancouver Canucks (37-15-6, 80 Pts) - Toronto Maple Leafs (29-24-6, 64 Pts) 6:2

Tore: 1:0 Burrows, 2:0 Malhorta, 3:0 Burrows, 3:1 Phaneuf, 4:1 D. Sedin, 5:1 Salo, 6:1 Bieksa, 6:2 Kulemin

Phoenix Coyotes (29-21-9, 67 Pts) - Dallas Stars (29-25-4, 62 Pts) 2:1 OT

Tore: 1:0 Boedker, 1:1 Ryder, 2:1 (OT) Vrbata

Los Angeles Kings (27-21-11, 65 Pts) - Calgary Flames (28-22-9, 65 Pts) 0:1

Tor: 0:1 Cammalleri

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung