Kane schießt Chicago an die Spitze

Von SPOX
Samstag, 21.01.2012 | 11:42 Uhr
Patrick Kane (l.) im Duell mit seinen Ex-Teamkollegen John Madden (r.) und Kris Versteeg
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Durch einen souveränen Sieg gegen die Florida Panthers stehen die Chicago Blackhawks an der Spitze der NHL. Matchwinner war Patrick Kane, der seine Torflaute beendete. Die Pittsburgh Penguins drehten dank einem Tor von Evgeni Malkin im letzten Drittel sowie einem weiteren im Shootout die Partie gegen die Montreal Canadiens.

Das Spiel der Nacht:

Chicago Blackhawks (29-13-6, 64 pts) - Florida Panthers (21-15-10, 52 pts) 3:1

Tore: 1:0 Toews, 2:0 Keith, 3:0 Kane, 3:1 Garrison

Sieben lange Spiele blieb Patrick Kane ohne Torerfolg, doch gegen Florida platzte der Knoten beim All-Star-Stürmer endlich. Er bereitete nicht das 1:0 durch Goalgetter Jonathan Toews vor, sondern erzielte den dritten Blackhawks-Treffer selbst.

"Eine Menge Jungs haben für uns gepunktet und es war toll, dass ich heute aufdrehen und ein wichtiges Tor für das Team erzielen konnte", freute sich Kane anschließend. "Jedes Mal, wenn du nach einem schlechten Lauf punkten und dich darauf konzentrieren kannst, ist das ein gutes Gefühl."

Für Coach Joel Quenneville kam der Befreiungsschlag seines rechten Flügelstürmers erwartungsgemäß: "Es war nur eine Frage der Zeit, denn in den letzten Spielen bekam er schon jedes Mal bessere Chancen. Ich erwarte, dass er selbstbewusster wird und so weiter macht."

Der erste Treffer von Verteidiger Duncan Keith seit 30 Partien machte den Sieg perfekt. Chicago hat drei Siege in Serie eingefahren und ist seit sechs Spielen (5 Siege, 1 Unentschieden) ungeschlagen. Durch den Erfolg thronen sie nun mit 64 Punkten an der Spitze der NHL.

Ganz anders die Panthers: Nach dem starken Saisonstart stehen sie mittlerweile bei 52 Punkten und sind auf den achten Platz in der Eastern Conference abgerutscht. Dahinter lauern bereits die Toronto Maple Leafs, die nur einen Zähler weniger auf dem Konto haben. Hauptproblem sind die Auswärtsspiel: in Chicago verloren sie bereits ihr achtes in Folge.

Blackhawks-Goalie Ray Emery wurde von Florida wenig gefordert und bekam gerade mal 19 Schüsse auf sein Gehäuse - so wenige wie nie zuvor in der laufenden Saison. Überwinden konnte ihn nur Jason Garrison im Rahmen einer Power Play-Situation zu Beginn des dritten Drittels.

Vor allem Jack Skille, Tomas Kopecky, Brian Campbell, Kris Versteeg und John Madden hatten sich ihre Rückkehr nach Illinois wohl etwas anders vorgestellt. Sie alle waren Teil des Blackhawks-Teams, das 2010 den Stanley Cup holte, und spielen mittlerweile für die Panthers - und hätten sicher gerne etwas Zählbares an alter Wirkungsstätte geholt.

Die weiteren Spiele:

Dallas Stars (24-20-2, 50 pts) - Tampa Bay Lightning (19-23-4, 42 pts) 1:2

Tore: 0:1 Purcell, 1:1 Wandell, 1:2 Purcell

Carolina Hurricanes (17-24-8, 42 pts) - Washington Capitals (25-19-2, 52 pts) 3:0

Tore: 1:0, 2:0 Jokinen, 3:0 Tlusty

Pittsburgh Penguins (26-17-4, 56 pts) - Montreal Canadiens (17-21-9, 43 pts) 5:4 (SO)

Tore: 0:1 Eller, 1:1 Letang, 1:2 Cole, 1:3 Kostitsyn, 2:3 Jeffrey, 2:4 Pacioretty, 3:4 Jeffrey, 4:4 Malkin, 5:4 Malkin (SO)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung