600. Sieg für Coach Quenneville

Von SPOX
Montag, 19.12.2011 | 09:40 Uhr
Joel Quenneville feierte mit den Chicago Blackhawks den 600. Sieg seiner Trainerkarriere
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets

Mit ihrem fünften Sieg in Serie haben die Chicago Blackhawks ihrem Coach ein besonderes Geschenk gemacht. Für Joel Quenneville war es der 600. Sieg seiner Trainerkarriere. Derweil siegte Florida gegen Carolina in Overtime, St. Louis stach Columbus aus.

Das Spiel der Nacht:

Chicago Blackhawks (21-8-4, 46 Pts) - Calgary Flames (14-15-4, 32 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Montador, 2:0 Hjalmarsson, 3:0 Kane (PP), 3:1 Jokinen (PP), 4:1 Hossa (PP), 4:2 Glencross (PP)

Es läuft bei den Hawks. Chicago feierte seinen fünften Sieg in Folge, Coach Joel Quenneville avancierte zum 10. Übungsleiter der NHL-Geschichte, der 600 Siege verbuchen konnte. Und das in nur 1113 Spielen - schneller war nur Scotty Bowman (1002 Spiele).

"Ich habe natürlich in vielerlei Hinsicht Glück gehabt", gab sich Quenneville nach dem Sieg über die Flames bescheiden. "Die Voraussetzungen, erfolgreich zu sein, sind in Chicago besonders gut." Die Blackhawks sind seine dritte Station als NHL-Headcoach nach Colorado und St. Louis.

Das Spiel gegen Calgary war auf dem Weg zum Meilenstein eine leichte Aufgabe für Quenneville und seine Spieler. Besonders, weil Ray Emery im Tor derzeit wahre Wunderdinge vollbringt.

Der einstige Backup hat Corey Crawford während der Siegesserie den Rang abgelaufen und ist die Nummer eins, mit 22 Saves trieb er auch die Kanadier in den Wahnsinn.

Als Konsequenz ist Chicago nun Erster der Western Conference - und der gesamten Liga. "Wir haben es ihnen einfach zu leicht gemacht", war Calgarys Lee Stempniak frustriert. "Wir haben es nicht geschafft, sie unter Druck zu setzen."

Allerdings war auch für die Gastgeber nicht alles rosig: Brent Seabrook wurde im ersten Drittel mit einem Hit von hinten erwischt und verletzte sich dabei offenbar am Kopf. Der Abwehrspieler verließ die Partie und wurde untersucht, die Ergebnisse stehen noch aus.

"Er schien mir in ganz guter Verfassung zu sein", gab sich Quenneville hoffnungsvoll. Allerdings hat Seabrook bereits zwei Mal Kopfverletzungen erlitten, vor dem Hintergrund der jüngsten Ausfälle wegen Gehirnerschütterungen (Crosby, Giroux, Pronger) muss man sich wohl Sorgen machen.

Die weiteren Spiele:

Florida Panthers (18-9-6, 42 Pts) - Carolina Hurricanes (10-18-6, 26 Pts) 3:2 OT

Tore: 1:0 Bergenheim, 1:1 Gleason, 1:2 LaRose, 2:2 Garrison (PP), 3:2 Versteeg

St. Louis Blues (19-9-4, 42 Pts) - Columbus Blue Jackets (9-20-4, 22 Pts) 6:4

Tore: 0:1 MacKenzie, 1:1 Shattenkirk, 2:1 Oshie, 2:2 Dorsett, 2:3 Letestu (PP), 3:3 Steen, 4:3 Arnott, 5:3 Pietrangelo, 5:4 Brassard, 6:4 Berglund

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung