NHL-Roundup

Jets stürzen Montreal tiefer in die Krise

Von SPOX
Freitag, 23.12.2011 | 08:19 Uhr
Die Winnipeg Jets haben 12 ihrer 18 Heimspiele in dieser Saison gewonnen
© Getty
Advertisement
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Die heimstarken Winnipeg Jets gewinnen das Kanada-Duell gegen die Montreal Canadiens - bei den Habs geht überhaupt nichts mehr zusammen. Auch die Minnesota Wild sind plötzlich in der Krise.

Das Spiel der Nacht:

Winnipeg Jets (16-13-5, 37 Pts) - Montreal Canadiens (13-16-7, 33 Pts) 4:0

Tore: 1:0 Wheeler (PP), 2:0 Glass, 3:0 Wheeler, 4:0 Stapleton

Jets vs. Canadiens. Oder: Zwei Teams, die in völlig unterschiedliche Richtungen marschieren. In Winnipeg gibt es wenig Grund zu klagen, weil die Jets im heimischen MTS Centre mit ihren fanatischen Fans im Rücken ganz schnell eine echte Macht geworden sind.

Im Spiel gegen die Habs brachte Blake Wheeler die Jets in der vierten Minute nach einem überragenden Cross-Ice-Pass von Dustin Byfuglien im Power Play in Führung, Tanner Glass (14.) erhöhte noch im ersten Drittel auf 2:0. Nachdem Wheeler nach nur 39 Sekunden des zweiten Drittels das 3:0 markiert hatte, war die Partie im Prinzip gelaufen.

In der 58. Minute bereitete der starke Wheeler dann auch noch das 4:0 von Tim Stapleton vor. Dass Wheeler ein Top-Playmaker ist, wusste man in Winnipeg bereits. Der Stürmer, der zusammen mit Bryan Little und Evander Kane eine Top-Reihe bildet, steht schon bei 19 Assists in dieser Saison.

Nur mit dem Toreschießen wollte es lange nicht so recht klappen. Doch jetzt scheint der Knoten geplatzt. Nach seinem Doppelpack gegen die Canadiens steht Wheeler bei drei Toren innerhalb von drei Spielen (insgesamt 5 Saisontore). Winnipeg feierte den 12. Sieg im 18. Heimspiel.

Die Jets absolvieren gerade einen 6-Spiele-Homestand und haben bislang sieben von zehn möglichen Punkten geholt. Am Freitag geht es zum Abschluss noch gegen Pittsburgh. Goalie Ondrej Pavelec (27 Saves) verbuchte seinen dritten Shutout der Saison.

Ganz anders ist die Lage bei den Canadiens: Montreal hat jetzt schon fünf Spiele in Folge verloren und steckt tief in der Krise. Der Rauswurf von Jacques Martin hat noch gar keine Wirkung erzielt. Unter Interimstrainer Randy Cunneyworth haben die Habs noch kein Spiel gewonnen. Und: Cunneyworth hat ohnehin keinen leichten Stand, weil er kein Französisch spricht.

Und das geht als Montreal-Trainer nun mal gar nicht. Das gab es in Montreal auch seit Jahrzehnten nicht mehr.

Die weiteren Spiele:

Toronto Maple Leafs (17-13-4, 38 Pts) - Buffalo Sabres (16-15-3, 35 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Pominville (PP), 1:1 Steckel, 2:1 Kessel, 2:2 Roy, 3:2 Kadri

Nazem Kadri in der 46. Minute mit dem Game-Winner. Für Kadri, der zuletzt 22 Spiele in den Minors machen musste, war es sein erster Saisontreffer. Phil Kessel erzielte sein 20. Saisontor. James Reimer parierte 40 Schüsse.

New York Rangers (20-8-4, 44 Pts) - New York Islanders (11-15-6, 28 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Dubinsky, 1:1 Parenteau (PP), 2:1 Gaborik, 3:1 Del Zotto, 3:2 Moulson (PP), 4:2 Mitchell

Brandon Dubinsky scores! Zum ersten Mal nach 17 torlosen Spielen. Marian Gaborik mit Saisontor Nummer 20.

Ottawa Senators (17-14-4, 38 Pts) - Florida Panthers (18-10-7, 43 Pts) 4:3 OT

Tore: 1:0 Neil (PP), 1:1 Repik (PP), 2:1 Alfredsson (PP), 2:2 Matthias (PP), 3:2 Karlsson, 3:3 Kopecky, 4:3 Butler

Tor und Assist für Erik Karlsson, den klar punktbesten Verteidiger der NHL (4+29).

Nashville Predators (18-12-4, 40 Pts) - Columbus Blue Jackets (9-21-4, 22 Pts) 6:5

Tore: 1:0 Fisher (PP), 1:1 Carter, 1:2 Carter (PP), 1:3 Johansen (PP), 1:4 Carter (PP), 2:4 Hornqvist, 2:5 Johansen (PP), 3:5 Spaling, 4:5 Josi, 5:5 Legwand (PP), 6:5 Erat

Vogelwildes Spiel! Mike Fisher traf in der 13. Minute zum 1:0 für Nashville, danach erzielte Columbus vier Tore innerhalb von 3:18 Minuten! Inklusive Hattrick von Jeff Carter. Später führten die Blue Jackets 5:2, aber die Predators drehten das Spiel. David Legwand machte in der 57. Minute den Ausgleich, Martin Erat besorgte 9 Sekunden vor der Sirene den Game-Winner!

Calgary Flames (16-15-4, 36 Pts) - Detroit Red Wings (21-12-1, 43 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Glencross (PP), 2:0 Comeau, 3:0 Glencross, 3:1 Hudler, 3:2 White

5. Heimsieg in Folge für die Flames.

Edmonton Oilers (15-16-3, 33 Pts) - Minnesota Wild (20-11-5, 45 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Eberle (PP), 2:0 Smyth, 3:0 Petrell (SH), 4:0 Eberle, 4:1 Heatley

Plötzlich geht bei Minnesota nichts mehr. 6. Niederlage in Folge.

Los Angeles Kings (16-14-4, 36 Pts) - Anaheim Ducks (9-19-6, 24 Pts) 3:2 SO

Tore: 0:1 Hagman, 1:1 Richards, 2:1 Brown, 2:2 Visnovsky, 3:2 Brown (SO)

Erfolgreiches Debüt für Darryl Sutter als Kings-Coach. Mike Richards kehrte nach seiner Verletzungspause (Gehirnerschütterung) ins Team zurück und traf sofort. Aber: Die Kings erzielten zum 13. Mal in Folge in der regulären Spielzeit weniger als drei Tore. Anaheim steht bei 2-6-2 unter Bruce Boudreau. Und die Ducks warten seit 13 Spielen auf einen Auswärtssieg (0-9-4).

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung