Minnesota ist einfach nicht zu stoppen

Von SPOX
Sonntag, 11.12.2011 | 10:55 Uhr
Die Minnesota Wild führen die NHL mit 43 Punkten an
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Die Minnesota Wild sind bislang eindeutig das Team der Saison. Die Überraschungsmannschaft gewinnt auch bei den Phoenix Coyotes und baut ihre Siegesserie aus. Die Philadelphia Flyers verlieren bei ihrem Sieg gegen die Tampa Bay Lightning NHL-Topscorer Claude Giroux. Die Pittsburgh Penguins gewinnen ohne Sidney Crosby.

Das Spiel der Nacht:

Phoenix Coyotes (15-11-3, 33 Pts) - Minnesota Wild (20-7-3, 43 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Brodziak (PP), 0:2 Koivu, 0:3 Brodziak (PP), 0:4 Heatley (PP), 1:4 Korpikoski

Diese Minnesota Wild sind einfach unfassbar! Als erstes Team hat Minnesota in dieser Saison die 20-Siege-Marke geknackt. Das hätte kein Mensch vor der Saison vorausgesagt.

In Phoenix wurden die Wild zwar von den Coyotes dominiert (36-20-Schüsse), aber das machte auch nichts. Wild-Goalie Nicklas Bäckström, der wegen einer Leistenzerrung drei Spiele verpasst hatte, hielt in seinem 300. NHL-Spiel überragend. Und offensiv nutzte Minnesota vor allem seine Power-Play-Chancen konsequent.

Kyle Brodziak brachte die Wild schon in der dritten Minute in Überzahl in Führung, im zweiten Drittel erhöhten Mikko Koivu (24.) und wieder Brodziak in Überzahl (32.) mit seinem 10. Saisontor auf 3:0.

Dany Heatley markierte in der 52. Minute ebenfalls im Power Play das 4:0, Lauri Korpikoskis Treffer (57.) für die Coyotes war nur noch Ergebniskosmetik.

Für Minnesota war es der sechste Sieg in Folge, nach ihrem 3-3-3-Start in die Saison haben sie jetzt 17 der letzten 21 Spiele gewonnen. Außerdem bauten die Wild ihre Auswärtssiegesserie auf sieben Spiele aus.

Dabei fehlten in Phoenix mit Cal Clutterbuck und Devin Setoguchi sogar zwei wichtige Spieler. Sehr, sehr beeindruckend, was Minnesota da im Moment leistet.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (14-13-1, 29 Pts) - Montreal Canadiens (12-11-7, 31 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Pacioretty (PP), 0:2 Cole, 1:2 Palmieri

Tomas Kaberle bei seinem Canadiens-Debüt mit 2 Assists. Devils-Star Zach Parise vergab in der letzten Minuten einen Penalty.

Buffalo Sabres (15-12-2, 32 Pts) - New York Rangers (16-6-4, 36 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Hagelin (SH), 1:1 Vanek, 1:2 Callahan (SH), 1:3 Hagelin, 1:4 Gaborik (PP)

2500. Regular-Season-Sieg für die Rangers! Bei den Sabres fehlte der verletzte Jochen Hecht.

Ottawa Senators (13-13-4, 30 Pts) - Vancouver Canucks (18-10-1, 37 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Edler (PP), 0:2 Kesler, 0:3 Kesler (PP), 1:3 Greening (SH), 1:4 Weise

9. Sieg in den letzten 10 Spielen für die Canucks.

New York Islanders (9-12-6, 24 Pts) - Pittsburgh Penguins (17-9-4, 38 Pts) 3:6

Tore: 1:0 Ullstrom, 2:0 Jurcina (PP), 2:1 Sullivan, 2:2 Neal, 3:2 Okposo, 3:3 Neal (PP), 3:4 Dupuis, 3:5 Cooke, 3:6 Martin

Die Pens siegten auch ohne Sidney Crosby, Jordan Staal, Kris Letang und Zbynek Michalek. James Neal mit seinen Saisontoren Nummer 16 und 17.

Philadelphia Flyers (18-7-3, 39 Pts) - Tampa Bay Lightning (12-15-2, 26 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Shannon, 1:1 Briere, 2:1 Jagr, 3:1 Simmonds (PP), 3:2 Lecavalier (PP), 4:2 Carle (PP), 5:2 Hartnell

NHL-Topscorer Claude Giroux war mit 2 Assists am 5. Flyers-Sieg in Folge beteiligt, schied aber Ende des 2. Drittels mit einer Kopfverletzung aus. Teamkollege Wayne Simmonds hatte ihn unglücklich mit dem Knie am Kopf getroffen. Im letzten Drittel musste dann auch noch Goalie Ilya Bryzgalov verletzt vom Eis. Jaromir Jagr schoss sein 10. Saisontor.

Detroit Red Wings (18-9-1, 37 Pts) - Winnipeg Jets (13-12-4, 30 Pts) 7:1

Tore: 0:1 Little, 1:1 Bertuzzi, 2:1 Zetterberg, 3:1 Hudler, 4:1 Conner, 5:1 Filppula, 6:1 Miller, 7:1 Hudler

Bryan Little brachte die Jets nach 35 Sekunden in Führung, danach spielte nur noch Detroit. 9. Heimsieg in Folge für die Red Wings.

Columbus Blue Jackets (8-17-4, 20 Pts) - Boston Bruins (18-9-1, 37 Pts) 3:5

Tore: 1:0 Nash, 2:0 Carter (PP), 2:1 Corvo, 2:2 Horton, 2:3 Chara (PP), 3:3 Umberger, 3:4 Corvo (PP), 3:5 Kelly (PP)

Joe Corvo schoss seine ersten beiden Saisontore, Zdeno Chara musste nach zwei Dritteln verletzt vom Eis. Tim Thomas wurde nach 40 Minuten durch Tuukka Rask ersetzt.

St. Louis Blues (17-9-3, 37 Pts) - San Jose Sharks (15-10-1, 31 Pts) 1:0

Tore: 1:0 Shattenkirk (PP)

4. Shutout der Saison von Brian Elliott (24 Saves). Die Blues sind 11-2-3 mit Ken Hitchcock als Coach.

Nashville Predators (14-11-4, 32 Pts) - Anaheim Ducks (8-16-5, 21 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Gordon, 1:1 Spaling, 2:1 Josi (PP), 3:1 Tootoo, 3:2 Beauchemin

Der Schweizer Verteidiger Roman Josi mit seinem ersten NHL-Tor.

Calgary Flames (14-13-2, 30 Pts) - Edmonton Oilers (14-13-3, 31 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Kostopoulos (PP), 2:0 Iginla, 3:0 Iginla

Shutout von Miikka Kiprusoff (21 Saves). Die Flames gewinnen zum achten Mal in Folge gegen die Oilers und sind generell gut drauf (6-1-1-Run).

Los Angeles Kings (13-12-4, 30 Pts) - Dallas Stars (16-11-1, 33 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Benn (PP), 1:1 Richardson (SH), 1:2 Daley

4. Niederlage in Folge für die Kings, die einfach keine Tore schießen. Im Schnitt macht L.A. 2,2 Tore pro Spiel, das ist der schlechteste Wert aller Teams. Stars-Goalie Richard Bachman spielte bei seinem ersten NHL-Start stark (26 Saves).

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung