Caps schießen Detroit ab - Canucks traden Sturm

Von SPOX
Sonntag, 23.10.2011 | 10:01 Uhr
Die Capitals sind nach dem Sieg gegen Detroit das letzte ungeschlagene Team
© Getty
Advertisement
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Washington Capitals schießen im Topspiel die Detroit Red Wings ab und sind damit das letzte ungeschlagene Team in der NHL. Die Vancouver Canucks traden Marco Sturm zu den Florida Panthers.

Das Spiel der Nacht:

Washington Capitals (7-0-0, 14 Pts) - Detroit Red Wings (5-1-0, 10 Pts) 7:1

Tore: 1:0 Green, 2:0 Johansson, 3:0 Green, 3:1 Kronwall, 4:1 Perreault, 5:1 Ward, 6:1 Perreault, 7:1 Bäckström

7. Sieg im 7. Spiel und 7 Tore gegen die Red Wings! Die Caps sind zum Saisonstart absolut on fire - und sie sind jetzt das letzte Team, das noch keine Niederlage einstecken musste.

Es war erst das zweite Mal in der NHL-Geschichte, dass sich zwei Teams trafen, die beide mindestens eine 5-0-Bilanz vorweisen konnten. Vor dem Spiel hätte dann wohl niemand gedacht, dass es so eine einseitige Sache werden würde.

Die Caps gingen im ersten Drittel nach 14 Minuten durch ein Power-Play-Tor von Star-Verteidiger Mike Green in Führung, nur eine Minute später erhöhte Marcus Johansson auf 2:0.

Nachdem Green im zweiten Drittel wieder im Power Play das 3:0 (25.) schoss, brachte Niklas Kronwall die Red Wings mit seinem Überzahltreffer (32.) aufs Scoreboard, aber acht Sekunden vor Drittelende war es dann Mathieu Perreault, der zum vorentscheidenden 4:1 traf.

Tore von Joel Ward (49.), erneut Perreault (52.) und Nicklas Bäckström (58.) ließen es im letzten Drittel noch zu einem echten Kantersieg werden.

Das Geheimnis des Caps-Erfolgs bislang: die unglaubliche Tiefe in der Lineup. Gegen Detroit sammelten angeführt vom 4-Punkte-Spiel von Green (2+2) insgesamt 14 Spieler mindestens einen Scorerpunkt. Alex Owetschkin (2 Assists) muss überhaupt gar nicht treffen, weil die Caps vier gefährliche Sturmreihen haben.

Hinzu kommt, dass Goalie Tomas Vokoun (32 Saves) herausragend hält. "Der Unterschied war, dass unser Goalie besser war als ihrer", meinte Caps-Coach Bruce Boudreau. Red-Wings-Keeper Ty Conklin stoppte nur 18 von 25 Schüssen, die auf seinen Kasten kamen.

Die weiteren Spiele:

Vancouver Canucks (4-3-1, 9 Pts) - Minnesota Wild (3-2-3, 9 Pts) 3:2 OT

Tore: 0:1 Setoguchi, 1:1 D. Sedin, 1:2 Brodziak, 2:2 Hansen, 3:2 Salo

Die Zeit von Marco Sturm bei den Canucks ist schon wieder vorbei. Vancouver gab nach dem Sieg gegen Minnesota folgenden Trade bekannt: Sturm wechselt gemeinsam mit Mikael Samuelsson zu den Florida Panthers, im Tausch erhalten die Canucks David Booth, Steven Reinprecht und einen Drittrundenpick im 2013 Draft.

Calgary Flames (2-4-1, 5 Pts) - Nashville Predators (3-3-1, 7 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Bergfors, 0:2 Kostitsyn

Boston Bruins (3-5-0, 6 Pts) - San Jose Sharks (3-3-0, 6 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Pavelski, 0:2 Couture, 1:2 Lucic, 2:2 Seguin, 2:3 Ferriero, 2:4 Marleau

Montreal Canadiens (1-4-2, 4 Pts) - Toronto Maple Leafs (5-1-1, 11 Pts) 4:5 OT

Tore: 1:0 Moen, 1:1 Steckel, 2:1 Kostitsyn, 2:2 Kessel, 2:3 Phaneuf, 3:3 Cammalleri, 4:3 Moen, 4:4 Kulemin, 4:5 Grabovski

Ottawa Senators (3-5-0, 6 Pts) - Columbus Blue Jackets (0-7-1, 1 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Kuba, 1:1 Johnson, 1:2 Russell, 2:2 Smith, 2:3 Nash, 3:3 Spezza (59:24), 4:3 Michalek (59:55)

Philadelphia Flyers (4-2-1, 9 Pts) - St. Louis Blues (4-4-0, 8 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Huskins, 0:2 Oshie, 1:2 Briere, 1:3 Colaiacovo, 2:3 Carle, 2:4 D'Agostini

Pittsburgh Penguins (6-2-2, 14 Pts) - New Jersey Devils (3-2-1, 7 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Staal, 1:1 Elias, 2:1 Kunitz, 3:1 Staal, 4:1 Neal

Winnipeg Jets (2-4-1, 5 Pts) - Carolina Hurricanes (3-3-2, 8 Pts) 5:3

Tore: 0:1 Jokinen, 0:2 Skinner, 1:2 Burmistrov, 2:2 Wellwood, 3:2 Slater, 4:2 Ladd, 5:2 Kane, 5:3 Ruutu

Tampa Bay Lightning (3-3-2, 8 Pts) - Buffalo Sabres (5-2-0, 10 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Kubina, 2:0 St. Louis, 3:0 Hedman

Florida Panthers (4-3-0, 8 Pts) - New York Islanders (3-3-0, 6 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Streit, 1:1 Versteeg, 2:1 Bradley, 2:2 Tavares, 3:2 Kennedy, 4:2 Matthias

Chicago Blackhawks (4-1-2, 10 Pts) - Colorado Avalanche (6-2-0, 12 Pts) 4:5 SO

Tore: 0:1 Stastny, 1:1 Frolik, 1:2 Jones, 1:3 Landeskog, 2:3 Toews, 3:3 Mayers, 4:3 Hossa, 4:4 Landeskog, 4:5 Lindstrom

Edmonton Oilers (3-2-2, 8 Pts) - New York Rangers (2-2-2, 6 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Nugent-Hopkins, 2:0 Potter

Los Angeles Kings (5-1-1, 11 Pts) - Dallas Stars (6-2-0, 12 Pts) 1:0

Tore: 1:0 Johnson

3. Shutout in Folge für Jonathan Quick (28 Saves)!

Der komplette NHL-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung