Kessel lässt den Jets keine Chance

Von SPOX
Donnerstag, 20.10.2011 | 09:43 Uhr
Schwierige Zeiten für die Maple Leafs
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die Toronto Maple Leafs haben sich nach der Overtime-Pleite gegen Colorado gut zurückgemeldet. Im heimischen Air Canada Centre feierten die Kanadier einen 4:3-Shootout-Erfolg über die Winnipeg Jets. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war Right Winger Phil Kessel.

Das Spiel der Nacht:

Toronto Maple Leafs (4-0-1, 9 Pts) - Winnipeg Jets (1-3-1, 3 Pts) 4:3 SO

Tore: 0:1 Enstrom, 1:1 Lupul, 1:2 Burmistrov, 1:3 Scheifele, 2:3 Lupul, 3:3 Kessel, 4:3 Frattin SO

Stark, stärker, Phil Kessel. Was der Right Winger gegen die Jets ablieferte, war allerhöchste Güteklasse. Mit einem Tor und zwei Assists verteidigte der ehemaligen Bruins-Star zudem seine Spitzenposition in der Torjäger- und Punkte-Rangliste (sieben Tore, zwölf Punkte).

Lang kann Kessel seine Top-Performance aber nicht genießen. Denn in der Nacht zum Freitag geht's für ihn ausgerechnet zu seinem Ex-Verein nach Boston. "Sie haben ein starkes Team. Da wartet eine große Herausforderung auf uns", so der Heimkehrer.

Einen Makel hatte seine Leistung gegen Winnipeg allerdings doch: Im Shootout parierte Jets-Goalie Ondrej Pavelec seinen Schuss. Aber dafür gibt's ja noch die Kollegen Joffrey Lupul und Matt Frattin, die den Sack für die Leafs endgültig zumachten.

Apropos Lupul: Der Left Winger war auch in der regulären Spielzeit zweimal erfolgreich. Und war trotzdem nicht zufrieden: "Wir haben in den ersten zwei Dritteln nicht gut gespielt. Auch wenn wir im letzten Abschnitt gut zurückgekommen sind: So spannend wollen wir es eigentlich nicht machen."

Für die Jets erzielte unter anderem Mark Scheifele sein erstes NHL-Tor. Überhaupt wurde Winnipeg mal wieder wärmstens von den gastgebenden Fans empfangen. "Es war sicherlich etwas Besonderes, hier zu spielen. Aber noch schöner wäre es natürlich gewesen, auch zu gewinnen", fasste Scheifele den ersten Trip der Jets nach Kanada zusammen.

Der komplette NHL-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung