NHL-Playoffs, 1. Runde

Die Flyers ziehen den Kopf aus der Schlinge

Von SPOX
Montag, 25.04.2011 | 01:07 Uhr
Ville Leinos Siegtor beschert den Fans ein siebtes Duell zwischen den Flyers und Sabres
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Der Titelkandidat Philadelphia Flyers wankte gewaltig, fiel aber nicht. In Spiel sechs der Serie gegen die Buffalo Sabres stand der Vorjahresfinalist gleich mehrfach vor dem Aus, kämpfte sich aber eindrucksvoll zurück. Und hat nun das Momentum auf seiner Seite.

Buffalo Sabres - Philadelphia Flyers 4:5 OT (3:1, 1:2, 0:1, 0:1)

Tore: 1:0 Niedermayer, 2:0 Vanek, 2:1 Briere, 3:1 Vanek, 3:2 van Riemsdyk, 3:3 Briere, 4:3 Gerbe, 4:4 Hartnell, 4:5 Leino

Die Flyers haben das frühe Aus noch mal abgewendet. Und das, obwohl vieles genauso lief wie in Spiel fünf. Buffalo stürmte zu einem schnellen 2:0, konterte Phillys Anschusstreffer mit dem 3:1 und sah wie der sichere Sieger aus. Aber der Gast hängte sich rein, glich zweimal aus und schaffte es doch in die Overtime.

Wäre es jetzt nach dem gleichen Skript gelaufen wie zwei Nächte zuvor, dann hätte nun Tyler Ennis das Spiel für die Sabres entscheiden müssen. So kam es aber nicht. Stattdessen gab Flyer Ville Leino erst zum zweiten Mal in der Serie ein Lebenszeichen von sich. Der junge Finne hatte in Spiel zwei getroffen, sich aber aus allem, was sonst so passierte, vornehm rausgehalten.

Zum Glück wurde ihm noch früh genug klar, dass sein Team seine Dienste durchaus gebrauchen könnte. Aus psychologischer Sicht war das Comeback von Leader Chris Pronger ganz wichtig. Auch wenn der Verteidiger nur 4:33 Minuten spielen konnte. Der Vorjahresfinalist erzwingt also auf den letzten Drücker Spiel sieben. Und weil das in Philadelphia stattfindet, sind die Flyers nun doch wieder der Favorit aufs Weiterkommen.

Die weiteren Spiele der Nacht:

Nashville Predators - Anaheim Ducks 4:2 - Serie: 4-2

Tore: 0:1 Selanne, 1:1 Spaling, 2:1 Sullivan, 2:2 Blake, 3:2 Spaling, 4:2 Legwand

Nashville gewinnt die Serie gegen die Ducks und zieht somit in die zweite Playoff-Runde ein.

Chicago Blackhawks - Vancouver Canucks 4:3 OT - Serie: 3-3

Tore: 0:1 D. Sedin, 1:1 Bickell, 1:2 Burrows, 2:2 Bolland, 2:3 Bieksa, 3:3 Frolik, 4:3 Smith

Nachdem die Blackhawks in der Serie bereits 0-3 zurück lagen, haben sie nun ausgeglichen. Dienstag Nacht steigt das entscheidende Spiel sieben.

NHL: Die Playoffs auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung