NHL-Playoffs, 1. Runde

Bruins schon nahe am Abgrund

Von SPOX
Sonntag, 17.04.2011 | 08:34 Uhr
Die Canadiens gehen mit einer 2-0-Führung in ihre beiden kommenden Heimspiele gegen Boston
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Die Boston Bruins haben auch ihr zweites Heimspiel gegen die Montreal Canadiens verloren - die Los Angeles Kings und Philadelphia Flyers gleichen dagegen in der Serie aus.

Das Spiel der Nacht:

Boston Bruins - Montreal Canadiens 1:3

Die Boston Bruins stehen schon nach zwei Spielen ganz nahe am Abgrund. Nachdem Boston bereits das erste Heimspiel gegen die Montreal Canadiens verloren hatte, setzte es in Spiel 2 die nächste Pleite. Die Bruins liegen in der Best-of-seven-Serie mit 0-2 in Rückstand und müssen jetzt nach Montreal reisen.

Wie auch in Spiel 1 war der Start für die Bruins katastrophal. Es dauerte nur 43 Sekunden, bis Michael Cammalleri die Habs in Führung schoss. Und keine zwei Minuten später stand es nach einem Power-Play-Tor von Matthieu Darche 2:0 für Montreal. Die Vorarbeit kam von Cammalleri.

Die Bruins, die ohne ihren erkrankten Star-Verteidiger Zdeno Chara antraten, mussten den Schock erst einmal verdauen, aber im zweiten Drittel war es dann endlich soweit. Nach über 87 torlosen Minuten erzielte Patrice Bergeron den ersten Playoff-Treffer der Bruins in diesem Jahr und brachte sein Team ins Spiel zurück. Zehn Minuten später war es aber der Schweizer Verteidiger Yannick Weber, der mit seinem Tor den alten Abstand wieder herstellte.

Die Bruins rannten im letzten Drittel zwar noch einmal an, aber sie verzweifelten wie schon in Spiel eins an Habs-Goalie Carey Price (34 Saves). Für Dennis Seidenberg und die Bruins könnte es schon bald zappenduster werden in den Playoffs. Seidenberg, der so eine starke Regular Season gespielt hatte, erlebt sehr unglückliche Playoffs. Der Deutsche stand bei allen vier Gegentoren, die in den ersten beiden Spielen bei numerischer Gleichzahl fielen, auf dem Eis.

Noch ein schlechtes Omen für die Bruins, die ihre sechste Playoff-Niederlage in Folge kassierten: Die Bruins haben bei 26 Versuchen noch nie eine Playoff-Serie gewonnen, wenn sie mit 0-2 in Rückstand geraten sind.

Die weiteren Spiele:

Detroit Red Wings - Phoenix Coyotes 4:3

Tore: 1:0 Datsyuk, 2:0 Rafalski, 3:0 Helm, 4:0 Holmström, 4:1 Vrbata, 4:2 Doan, 4:3 Doan

Philadelphia Flyers - Buffalo Sabres 5:4

Tore: 1:0 Giroux, 1:1 Vanek, 2:1 Carcillo, 2:2 Vanek, 2:3 Sekera, 3:3 van Riemsdyk, 4:3 Leino, 5:3 Briere, 5:4 McCormick

San Jose Sharks - Los Angeles Kings 0:4

Tore: 0:1 Johnson, 0:2 Doughty, 0:3 Doughty, 0:4 Clifford

NHL: Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung