NHL-Roundup

Saisonaus für Marcel Goc

Von SPOX
Freitag, 25.02.2011 | 11:37 Uhr
Marcel Goc kam in dieser Saison vor seiner Verletzung auf 9 Tore und 15 Assists für die Predators
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Marcel Goc muss sich einer Schulter-OP unterziehen und die Saison vorzeitig beenden. Ohne den deutschen Nationalspieler verloren die Nashville Predators mit 0:3 gegen Chicago. Derweil haben die Dallas Stars mit einem beeindruckenden Sieg gegen die Detroit Red Wings ihren Abwärtstrend gestoppt.

Spiel der Nacht:

Nashville Predators (31-22-8, 70 Pts) - Chicago Blackhawks (32-23-6, 70 Pts) 0:3

Als wäre die Pleite gegen Chicago im Kampf um die Playoffs nicht schon bitter genug, erhielten die Predators vorab eine weitere Hiobsbotschaft: Für Nationalspieler Marcel Goc ist die Saison vorzeitig beendet.

Der Center hatte sich beim 3:1-Sieg gegen die Vancouver Canucks am 17. Februar verletzt, als er mit voller Wucht in die Bande krachte. Goc hielt sich damals den linken Arm, nun ist klar, dass der Deutsche an der Schulter operiert werden muss und in dieser Spielzeit nicht mehr eingesetzt werden kann. Bitter.

Ohne den 27-Jährigen gab's dann am Donnerstag die dritte Pleite in Folge. Dafür sorgten Chicagos Torschützen Tomas Kopecky, Marian Hossa und Patrick Sharp. Zudem gelang dem All-Star-Game-MVP der 300. Assist seiner NHL-Karriere. Vielleicht war der wichtigste Faktor für den beherzten Auftritt der Gäste aber das Comeback von Joel Quenneville.

Der Coach hatte die letzten vier Partien aufgrund eines blutigen Geschwürs verpasst, war aber sofort wieder mittendrin im Geschehen: "Ich habe keine Stimme mehr", sagte der völlig heisere Quenneville anschließend. "Davon abgesehen habe ich mich super gefühlt."

Ganz im Gegensatz zu den Preds, die jetzt punktgleich mit vier weiteren Teams im Westen sind, allerdings derzeit keinen Playoff-Platz belegen. Entsprechend angefressen war Kapitän Shea Weber: "Es gibt keinen Grund, so viele Fehler zu machen. Und selbst wenn wir sie machen, müssen wir sie wieder ausbügeln." Nashville schoss 31 Mal aufs Tor von Blackhawks-Goalie Corey Crawford, konnten den Puck aber nicht im Kasten unterbringen.

Die weiteren Spiele:

Detroit Red Wings (37-18-6, 80 Pts) - Dallas Stars (32-23-6, 70 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Ribeiro, 0:2 Eriksson, 0:3 Barch, 1:3 Holmström, 1:4 Langenbrunner

Vancouver Canucks (39-14-9, 87 Pts) - St. Louis Blues (27-24-9, 63 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Samuelsson, 2:0 Salo, 2:1 Pietrangelo, 2:2 Backes, 3:2 Malhotra

Montreal Canadiens (32-23-7, 71 Pts) - Toronto Maple Leafs (27-27-7, 61 Pts) 4:5

Tore: 1:0 Halpern, 1:1 & 1:2 Kessel, 1:3 Lebda, 2:3 Cammalleri, 3:3 Wisniewski, 3:4 & 3:5 Bozak, 4:5 Pacioretty

Philadelphia Flyers (40-15-6, 86 Pts) - New York Islanders (23-31-8, 54 Pts) 4:3 OT

Tore: 0:1 Nielsen, 1:1 Richards, 2:1 van Riemsdyk, 3:1 Carter, 3:2 & 3:3 Martin, 4:3 Meszaros

L.A. Kings (34-23-4, 72 Pts) - Minnesota Wild (32-23-6, 70 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Simmonds, 1:1 Nyström, 2:1 Simmonds, 2:2 Burns, 3:2 Doughty, 4:2 Kopitar

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung