Boston: Drei Fights in den ersten vier Sekunden

SID
Freitag, 04.02.2011 | 09:31 Uhr
Daniel Paille von den Bruins flog nach einem illegalen Hit vom Eis
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Irres Spiel in Boston. Erst gab es drei Prügeleien in den ersten vier Sekunden, dann stand es nach nicht einmal zwei Minuten bereits 2:0 für die Bruins - und am Ende flog Bostons Daniel Paille noch wegen eines unerlaubten Hits gegen den Kopf von Raymond Sawada vom Eis. Für Marcel Goc und die Predators setzte es eine Niederlage.

Boston Bruins (30-15-7, 67 Pts) - Dallas Stars (30-17-5, 65 Pts) 6:3

Tore: 1:0 Milan Lucic, 2:0 & 3:0 Patrice Bergeron, 4:0 Shawn Thornton, 4:1 Karlis Skrastins, 4:2 Brenden Morrow, 4:3 Brad Richards, 5:3 Tyler Seguin, 6:3 Brad Marchand

Es war wohl eines der besten Spiele der bisherigen Saison. Eines der turbulentesten war es in jedem Fall. Erst gab es drei Prügeleien in den ersten vier Sekunden, dann stand es nach nicht einmal zwei Minuten bereits 2:0 für die Bruins - und am Ende flog Bostons Daniel Paille noch wegen eines unerlaubten Hits gegen den Kopf von Raymond Sawada vom Eis.

VIDEO 4 Sekunden, 3 Fights...

6:3 stand es am Ende für die Bruins. Nach Toren. Und 51:38. Nach Penalty-Minuten.

Überragender Spieler beim fünfmaligen Stanley-Cup-Sieger, der bereits nach 80 Sekunden 2:0 führte, war Patrice Bergeron mit zwei Treffern und einer Vorlage. Dennis Seidenberg stand mehr als 24 Minuten auf dem Eis und gab vier Schüsse aufs Tor ab.

Philadelphia Flyers (34-13-5, 73 Pts) - Nashville Predators (27-18-7, 61 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Jeff Carter, 1:1 Marcel Goc, 2:1 Ville Leino, 2:2 Joel Ward, 3:2 Ville Leino

Trotz des neunten Saisontores von Marcel Goc unterlagen die Nashville Predators bei den Philadelphia Flyers mit 2:3. Gegen den Vizemeister traf Goc im ersten Drittel zum 1:1 für die Predators, bei denen auch Verteidiger Alexander Sulzer zum Einsatz kam. Trotz der dritten Niederlage in Folge bleibt Nashville viertbestes Team der Western Conference.

New York Rangers (29-21-4, 62 Pts) - New Jersey Devils (18-30-3, 39 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Ilya Kowaltschuk, 0:2 Dainius Zubrus, 0:3 Brian Rolston, 1:3 Ryan Callahan, 2:3 Waclaw Prospal

Toronto Maple Leafs (21-25-5, 47 Pts) - Carolina Hurricanes (25-21-6, 56 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Clarke MacArthur, 2:0 Darryl Boyce, 3:0 Kris Versteeg

Atlanta Thrashers (24-21-9, 57 Pts) - Calgary Flames (26-21-6, 58 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Mark Giordano, 1:1 Bryan Little, 2:1 Anthony Stewart, 2:2 Brendan Morrison, 2:3 Mikael Backlund, 2:4 Curtis Glencross

Colorado Avalanche (25-20-6, 56 Pts) - Minnesota Wild (27-19-5, 59 Pts) 3:4

Tore: 0:1 Kyle Brodziak, 0:2 Andrew Brunette, 1:2 Milan Hejduk, 1:3 Andrew Brunette, 2:3 Milan Hejduk, 2:4 Pierre-Marc Bouchard, 3:4 Chris Stewart

NHL: Ergebnisse und Tabellen

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung