Ein Österreicher rockt die NHL!

Von SPOX
Montag, 14.02.2011 | 09:19 Uhr
Rookie Michael Grabner schoss die Islanders in Buffalo in der Overtime zum Sieg
© Getty
Advertisement
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics

Die New York Islanders gewinnen einen wilden Shootout bei den Buffalo Sabres, weil Österreichs Jungstar Michael Grabner unglaublich heiß ist. Die Penguins verlieren bei den Rangers.

Das Spiel des Tages:

Buffalo Sabres (26-23-5, 57 Pts) - New York Islanders (20-29-7, 47 Pts) 6:7 OT

Kein Spieler ist aktuell so heiß wie Michael Grabner. Der 23-Jährige aus Villach hat in den letzten fünf Spielen neun Tore geschossen!

Für die Saison gesehen hält Grabner bei 24 Treffern, damit liegt er in der internen Rookie-Wertung gleichauf mit Logan Couture aus San Jose an der Spitze.

Der pfeilschnelle Österreicher rockt die NHL im Moment. In Buffalo schoss er die Islanders mit einem Hattrick zum Sieg. Seinen dritten Treffer des Spiels erzielte Grabner nach knapp drei Minuten der Verlängerung - Star-Goalie Ryan Miller war zum siebten Mal bezwungen.

Die weiteren Tore für die Islanders, die nach dem berühmten 9:3 gegen Pittsburgh jetzt in zwei Spielen unfassbare 16 Tore geschossen haben, erzielten John Tavares, Blake Comeau, Milan Jurcina und Ty Wishart.

Drew Stafford erzielte drei Tore für die Sabres, außerdem waren Jochen Hecht (9. Saisontor), Nathan Gerbe und Tyler Myers für Buffalo erfolgreich.

Die weiteren Spiele:

Detroit Red Wings (34-16-6, 74 Pts) - Boston Bruins (31-18-7, 69 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Seguin, 1:1 Bertuzzi, 1:2 Marchand, 2:2 Datsyuk, 3:2 Draper, 4:2 Bertuzzi

New York Rangers (30-24-4, 64 Pts) - Pittsburgh Penguins (35-19-4, 74 Pts) 5:3

Tore: 0:1 Engelland, 0:2 Johnson, 1:2 Boyle, 2:2 Callahan, 3:2 Prospal, 4:2 Callahan, 5:2 Anisimov, 5:3 Sterling

Philadelphia Flyers (36-14-5, 77 Pts) - Los Angeles Kings (31-22-3, 65 Pts) 0:1

Tore: 0:1 Doughty

Florida Panthers (24-24-7, 55 Pts) - San Jose Sharks (30-21-6, 66 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Huskins, 1:1 Santorelli, 1:2 Pavelski, 2:2 Higgins, 3:2 Garrison

Dallas Stars (31-19-6, 68 Pts) - Columbus Blue Jackets (28-23-5, 61 Pts) 1:2

Tore: 1:0 Richards, 1:1 Calvert, 1:2 Nash

Atlanta Thrashers (25-23-10, 60 Pts) - Carolina Hurricanes (27-22-8, 62 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Tlusty, 1:1 Ladd, 1:2 Corvo, 2:2 Ladd, 2:3 Cole

Edmonton Oilers (31-19-6, 68 Pts) - Anaheim Ducks (28-23-5, 61 Pts) 0:4

Tore: 0:1 Selänne, 0:2 McMillan, 0:3 Ryan, 0:4 Ryan

Notizen:

Lemieux stinksauer: Mario Lemieux hat die NHL scharf kritisiert. Grund: Die seiner Meinung nach viel zu laschen Strafen gegen die New York Islanders nach der Prügel-Orgie vom Freitag. "Eishockey ist ein hartes, physisches Spiel, und so sollte es auch bleiben. Aber was am Freitag passiert ist, war kein Eishockey. Das war eine Travestie", sagte Lemieux.

Und weiter: "Die NHL hatte eine Chance, eine klare und starke Message nach draußen zu senden, dass solche Aktionen inakzeptabel und peinlich für den Sport sind. Sie hat versagt." Rumms. Lemieux deutete sogar an, dass er sich überlegen müsse, ob er überhaupt noch Teil dieser NHL sein wolle.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung