NHL: Chicago verliert Finals-Neuauflage

Flyers rächen sich am Champion

SID
Montag, 24.01.2011 | 12:21 Uhr
Nikolay Zherdew (l.) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 beim Sieg seiner Philadelphia Flyers
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Live
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

In der Neuauflage der letztjährigen Finals siegen die Philadephia Flyers gegen den amtierenden Champion Chicago Blackhawks. Damit sind die Flyers das derzeit beste Team der Liga. Tampa Bay feiert einen Kantersieg gegen Atlanta, New Jersey hat plötzlich einen Lauf. Bei den Nashville Predators überragt der Deutsche Alexander Sulzer.

Es war das einzige Aufeinandertreffen zwischen den letztjährigen Finalisten in dieser Regular Season - und mit entsprechender Spannung wurde es erwartet.

Das Spiel konnte die Erwartungen dann aber nicht ganz erfüllen. Zu klar dominierten die Flyers. "Das war gut", freute sich der zweifache Torschütze Jeff Carter nach dem 4:1-Sieg seines Teams.

"Wir haben alle noch in den Köpfen, wie die letzte Saison zu Ende ging. Das heute war wichtig für uns." Bedanken konnte sich das inzwischen beste Team der Liga (69 Punkte) bei Rookie-Goalie Sergej Bobrovsky, der 30 Saves verbuchte und nur gegen Marian Hossa das Nachsehen hatte. Für die Flyers trafen zudem Nikolai Zherdev und Scott Hartnell.

Den größten Kantersieg des Abends konnten derweil die Tampa Bay Lightning verbuchen. Mit 7:1 fegte die Mannschaft aus Florioda die Atlanta Thrashers vom Eis und konnten unter anderem den 38. Saisontreffer von NHL-Topscorer Steven Stamkos bejubeln. Atlanta, das nur 22 Toschüsse zustande brachte, kam erst vier Minuten vor Schluss zum Ehrentreffer durch Rich Peverley.

Sulzer mit Sahneabend gegen Oilers

Die New Jersey Devils, Schlusslicht der NHL, haben plötzlich einen Lauf. Nach einer bislang katastrophalen Saison hat das Team jetzt vier Siege in Serie eingefahren. Für eine Playoff-Teilnahme kommt das aber wohl zu spät. Oder? "Man weiß nie", glaubt Ilya Kovalchuk noch an eine kleine Chance. "Wir sind alle Schuld, dass es so weit gekommen ist. Aber vielleicht fallen die Teams vor uns ja noch in ein Loch. Der Russe war mit einem Tor und zwei Assists selbst entscheidend am 5:2-Sieg gegen die Florida Panthers beteiligt.

Die deutschen Nationalspieler Marcel Goc und Alexander Sulzer bleiben mit den Nashville Predators auf Kurs. Das 3:2 nach Penaltyschießen bei den Edmonton Oilers war bereits der zehnte Sieg in den letzten zwölf Spielen für die Predators, die Platz zwei in der Central Division festigten.

Sulzer erwischte bei seinem 19. Saisoneinsatz einen Sahnetag: Nachdem der 26-Jährige zunächst die Führung erzielt hatte, bereitete der Verteidiger auch die zwischenzeitliche 2:1-Führung durch Joel Ward vor.

Auch Jochen Hecht konnte mit den Buffalo Sabres einen Erfolg einfahren. In einem hart umkämpften Spiel behielten die Sabres bei den New York Islanders mit 5:3 die Oberhand. Hecht steuerte einen Assist zum 22. Saisonsieg bei.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung