Crosby trifft und trifft und trifft

Von SPOX
Dienstag, 07.12.2010 | 11:06 Uhr
Sidney Crosby führt die Topscorer-Liste der NHL mit 24 Toren und 24 Assists weiter souverän an
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Sidney Crosby ist nicht zu stoppen. Im 16. Spiel in Serie war der Superstar an einem Tor beteiligt, zum 10. Mal in Folge sprang für die Pittsburgh Penguins ein Sieg heraus. Die Washington Capitals dagegen erleben einen Kollaps erster Güte.

Pittsburgh Penguins (19-8-2, 40 Pts) - New Jersey Devils (8-17-2, 18 Pts) 2:1

Nur mit Hängen und Würgen haben sich die Pens der Pflichtaufgabe Devils entledigt. Und wer war der entscheidende Mann auf dem Eis? Sidney Crosby. Wer sonst?

Sid the Kid ist heiß wie Frittenfett, hat jetzt in 16 Spielen in Folge immer mindestens einen Punkt gesammelt und war auch gegen New Jersey mit einem Tor und einem Assist auf Chris Kunitz zur Stelle. "Ich weiß nicht, ob die Zuschauer richtig mitbekommen, wie unglaublich schnell er ist", meinte der desillusionierte Devils-Goalie Johan Hedberg über Crosby. "Er hat den Unterschied ausgemacht."

Für Pittsburgh war es der zehnte Sieg in Folge. Um den Franchise-Rekord zu knacken, fehlt aber noch ein gutes Stück: 1993 gewann das Team 17 Spiele in Serie.

Washington Capitals (18-8-3, 39 Pts) - Toronto Maple Leafs (10-12-4, 24 Pts) 4:5 SO

Eine absolut vermeidbare Pleite, wenn man bedenkt, dass Washington schon mit 4:1 führte, dann aber zuließ, dass der Gegner im Schlussdrittel Feuer fing und doch noch zum Ausgleich kam. Und absolut ärgerlich, dass man nun schon wieder drei Spiele in Folge verloren hat.

"Das sollte uns eine Lehre sein", sagte Alexander Owetschkin, der zum zweiten Mal in Folge ein Tor erzielte. "Ein Spiel auf diese Weise zu verlieren ist fürchterlich."

Maple-Leafs-Coach Ron Wilson sah ein, dass der Gegner zum Ende hin etwas leichtsinnig wurde und Toronto in die Karten spielte, merkte aber an: "Wir haben gekämpft. Das war sicher nicht unser bestes Spiel, aber wir haben nicht aufgegeben."

Mikhail Grabovski, Tim Brent und der zweifache Torschütze Clarke MacArthur führten das Comeback Torontos an, nachdem Mathieu Perreault (2), Mike Knuble und Owetschkin für eine vermeintlich klare Führung gesorgt hatten. Im Shootout war dann nur Grabovski erfolgreich.

Detroit Red Wings (17-5-3, 37 Pts) - San Jose Sharks (13-9-4, 30 Pts) 2:5

Tore: 1:0 Tomas Holmstrom, 1:1 Joe Thornton, 2:1 Johan Franzen, 2:2 Niclas Wallin, 2:3 Logan Couture, 2:4 Dany Heatley, 2:5 Logan Couture

Columbus Blue Jackets (15-10-1, 31 Pts) - Dallas Stars (16-8-2, 34 Pts) 3:2 SO

Tore: 1:0 Kris Russell, 1:1 Brad Richards, 1:2 Steve Ott, 2:2 Rick Nash

Atlanta Thrashers (15-10-3, 33 Pts) - Nashville Predators (12-8-6, 30 Pts) 3:2 OT

Tore: 0:1 Colin Wilson, 0:2 Steve Sullivan, 1:2 Jim Slater, 2:2 Andrew Ladd, 3:2 Zach Bogosian

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung