NHL-Roundup

Der Crosby-Wahnsinn geht weiter

Von SPOX
Donnerstag, 09.12.2010 | 11:29 Uhr
Pens-Superstar Sidney Crosby ist auf Kurs 71 Tore und 137 Scorerpunkte...
© Getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 11
NFL
Live
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder

Die Pittsburgh Penguins gewinnen ohne Ende - und Sidney Crosby trifft ohne Ende. Diesmal waren die Toronto Maple Leafs das Opfer des Pens-Superstars. Marcel Goc kommt mit den Nashville Predators immer besser in Fahrt.

Pittsburgh Penguins (20-8-2, 42 Pts) - Toronto Maple Leafs (10-13-4, 24 Pts) 5:2

Unfassbar! Es ist einfach unfassbar, wie heiß Sidney Crosby und die Pens sind. Pittsburgh feierte den elften Sieg in Folge und hat in den letzten 13 Spielen gepunktet (12-0-1). Es ist die zweitlängste Siegesserie in der Geschichte der Franchise.

Zu Zeiten von Mario Lemieux schaffte Pittsburgh 1993 einmal 17 Siege in Folge - das ist bis heute NHL-Rekord. Auch beim Sieg gegen Toronto war selbstverständlich Crosby wieder der überragende Mann auf dem Eis.

Sid the Kid schoss seine Saisontore Nummer 25 und 26 und hält jetzt schon bei 50 Scorerpunkten in 30 Spielen. Absolut irre. Crosby hat in seinen letzten 17 Spielen gepunktet (20+15), in den letzten vier Heimspielen hat er neunmal getroffen.

Die weiteren Pens-Tore erzielten Mark Letestu (2) und Pascal Dupuis mit einem Shorthander. Eine Warnung an die Konkurrenz: Die Pens gewinnen alles, obwohl Jewgeni Malkin sein drittes Spiel in Folge verpasste und Jordan Staal in dieser Saison noch kein einziges Spiel gemacht hat...

Philadelphia Flyers (17-7-5, 39 Pts) - San Jose Sharks (14-9-4, 32 Pts 4:5 SO

Starker Comeback-Sieg der Sharks. Nach einem Treffer von Scott Hartnell führten die Flyers im Schlussdrittel bereits mit 4:1, aber dann kam San Jose. Und zwar gewaltig.

Jason Demers, Logan Couture und Joe Pavelski retteten die Sharks mit ihren Toren in die Verlängerung. Dort hatte San Jose Glück, dass Mike Richards Tor einen Tick zu spät kam - und im Shootout machten Couture und Ryan Clowe den Auswärtssieg dann perfekt.

Detroit Red Wings (17-6-3, 37 Pts) - Nashville Predators (13-8-6, 32 Pts) 2:3

Die Red Wings haben ihr zweites Heimspiel in Folge verloren. Gehört zu den Dingen, die eigentlich nicht so häufig vorkommen. Colin Wilson, Martin Erat und J.P. Dumont scorten für die Preds, die immer besser in Fahrt kommen. Anders Lindback parierte 35 Schüsse der Red Wings.

Marcel Goc steuerte einen Assist zum Erfolg bei und spielt weiter eine richtig gute Saison. Kein Preds-Stürmer erhält so viel Eiszeit wie der Deutsche. Pavel Datsyuk und Johan Franzen trafen für Detroit.

Chicago Blackhawks (16-12-2, 34 Pts) - Dallas Stars (16-9-2, 34 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Bryan Bickell, 2:0 Jonathan Toews, 3:0 Jeremy Morin, 3:1 James Neal, 4:1 Troy Brouwer, 4:2 Brandon Segal, 4:3 Loui Eriksson, 5:3 Patrick Sharp

Vancouver Canucks (15-8-3, 33 Pts) - Anaheim Ducks (14-13-4, 32 Pts) 5:4 SO

Tore: 0:1 Corey Perry, 1:1 Ryan Kesler, 2:1 Jeff Tambellini, 2:2 Joffrey Lupul, 2:3 Teemu Selanne, 2:4 Cam Fowler, 3:4 Daniel Sedin, 4:4 Ryan Kesler, 5:4 (Shootout-Game-Winner) Jeff Tambellini

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung