NHL-Playoffs, 2. Runde

Chicago schaltet Vancouver aus

SID
Mittwoch, 12.05.2010 | 09:32 Uhr
Troy Brouwer erzielte in Spiel 6 sein erstes Playoff-Tor für die Blackhawks
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Die Chicago Blackhawks machen in Spiel 6 in Vancouver den Sack zu und treffen im Western-Conference-Finale auf die San Jose Sharks. Canucks-Verteidiger Christian Ehrhoff hätte nun Zeit für die WM.

Vancouver Canucks - Chicago Blackhawks 1:5

Das Finale in der Western Conference steht fest: Die San Jose Sharks treffen auf die Chicago Blackhawks. Nachdem die Blackhawks in Spiel 5 zuhause den ersten Matchball vergeben hatten, nützten sie ihre zweite Chance und machten den Sack auswärts zu.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Troy Brouwer Chicago nach genau zwei Minuten im Mitteldrittel in Führung - und nur 36 Sekunden später sorgte Kris Versteeg für das 2:0.

Spätestens als Dave Bolland mit einem Breakaway-Tor in Unterzahl in der 40. Minute zum 3:0 für die Gäste traf, waren die Canucks-Fans im General Motors Place geschockt.

Verteidiger Shane O'Brien hauchte den Canucks mit seinem Tor in der 44. Minute zwar noch einmal kurzzeitig Leben ein, aber dann war es der zweite Doppelschlag des Abends, der Vancouver endgültig das Genick brach.

Innerhalb von 25 Sekunden trafen in der 49. Minute Patrick Kane und Dustin Byfuglien für Chicago. Wieder waren es zwei Breakaways. 5:1 Blackhawks. Spiel vorbei. Serie vorbei.

Die Canucks verloren alle drei Heimspiele gegen Chicago und sind damit zum dritten Mal in den letzten vier Jahren in der zweiten Playoff-Runde ausgeschieden. Wie schon in der vergangenen Saison waren die Blackhawks zu stark.

"Es ist enttäuschend, wieder an diesen Jungs gescheitert zu sein. Ich habe nicht wirklich eine Antwort parat. Wir haben es zuhause einfach nicht auf die Reihe bekommen, was überraschend ist", meinte Roberto Luongo (30 Saves), der nach brillanten Paraden im ersten Drittel noch fünfmal hinter sich greifen musste.

Ein Grund für das Ausscheiden der Canucks sind sicher die großen Verletzungsprobleme in der Verteidigung. Sami Salo konnte trotz Leistenverletzung zwar spielen, aber dafür verlor Vancouver diesmal früh Alexander Edler, als sich der Schwede nach einem harten Hit von Byfuglien am Knöchel verletzte.

Positiv aus deutscher Sicht: Christian Ehrhoff könnte nach dem Aus nun zur WM nach Deutschland kommen und in der Zwischenrunde ins Geschehen eingreifen.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung