NHL

Hecht trifft bei Buffalo-Sieg, Nashville gewinnt

SID
Sonntag, 21.03.2010 | 09:51 Uhr
Jochen Hecht steht seit 2002 für die Buffalo Sabres auf dem Eis
© Getty
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Die Buffalo Sabres um Jochen Hecht haben bei den Florida Panthers 3:1 gewonnen. Auch für Marcel Goc und Nashville gab es einen Sieg. Christian Ehrhoff verlor indes mit Vancouver.

Licht und Schatten gab es für die deutschen Eishockey-Cracks in der NHL. Jochen Hecht feierte mit den Buffalo Sabres einen 3:1-Sieg bei den Florida Panthers und Marcel Goc gewann mit den Nashville Predators 1:0 gegen die Columbus Blue Jackets. Für Christian Ehrhoff setzte es hingegen mit den Vancouver Canucks eine 3:4-Pleite gegen die Detroit Red Wings.

Hecht läutete mit seinem Treffer zur 1:0-Führung für Buffalo den 38. Saisonsieg ein (22 Niederlagen). Damit rangieren die Sabres in der Eastern Conference auf dem dritten Rang und werden sich die Play-off-Teilnahme wohl nicht mehr nehmen lassen.

Vancouver verliert mit Ehrhoff trotz Führung

Auch für Marcel Goc verlief der Abend erfolgreich. Doch Nashville konnte erst in der Verlängerung den entscheidenden Siegtreffer gegen Columbus erzielen. Beim fünften Erfolg in Serie stand Goc rund 15 Minuten auf dem Eis. Mit nun 41 Siegen in der laufenden Spielzeit bei 26 Niederlagen und dem daraus resultierenden sechsten Platz im Westen haben die Predators die K.o.-Runde fest im Blick.

Die einzige Pleite mit deutscher Beteiligung gab es in Vancouver. Die Canucks um den deutschen Nationalspieler Ehrhoff kassierten in der Overtime ihre 24. Niederlage. Trotz eines Assists von Ehrhoff zum 1:0 und einer 2:0-Führung drehten die Red Wings die Partie noch zu ihren Gunsten.

Die Kufencracks aus der Olympiastadt belegen jedoch weiterhin den dritten Rang der Western Conference und sind wohl auch nicht mehr von den Play-off-Plätzen zu verdrängen (44 Siege, 24 Niederlagen).

Penguins stecken Niederlage ein

Die Pittsburgh Penguins mussten sich in der Overtime den Carolina Hurricanes mit 2:3 geschlagen geben.

Nach einem frühen Führungstreffer von Zach Boychuk gelang Jordan Staal im zweiten Drittel nach Assists von Alexei Ponikarowsky und Sidney Crosby der Ausgleich. Jewgeny Malkin brachte die Penguins im letzten Drittel in Führung, doch Joni Pitkanen und Jamie McBain machten den Sack für die Hurricanes zu.

Grund zur Freude hatte hingegen Alexander Owetschkin mit seinen Washington Capitols. Sie fegten Tampa Bay Lightning mit 3:1 vom Eis. Dem Russen gelang im ersten Drittel nach einem Assist von Nicklas Backstrom der Treffer zum 2:1.

Alle Ergebnisse im NHL-Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung