NHL

Ehrhoff trifft bei Canucks-Sieg

SID
Donnerstag, 25.03.2010 | 10:17 Uhr
Christian Ehrhoff wurde 2003 deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen
© sid
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Nationalspieler Christian Ehrhoff bleibt mit den Vancouver Canucks in der NHL auf Playoff-Kurs. Der Verteidiger erzielte beim 4:1 gegen die Anaheim Ducks seinen 14. Saisontreffer.

Erfolgreicher Abend für die deutschen Eishockey-Nationalspieler in der NHL: Sowohl Christian Ehrhoff als auch Jochen Hecht fuhren mit ihrem Klubs Siege ein.

Ehrhoff erzielte beim 4:1-Heimsieg der Vancouver Canucks gegen die Anaheim Ducks den Eröffnungstreffer, Hecht feierte mit den Buffalo Sabres einen 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Montreal Canadiens. Für Nationalverteidiger Ehrhoff war das Tor nach acht Minuten im ersten Drittel der 14. Saisontreffer.

Für die Gastgeber erhöhten Daniel Sedin und Alexandre Burrows, bevor Saku Koivu im letzten Durchgang den Anschlusstreffer für Anaheim erzielte. 30 Sekunden vor der Schlusssirene traf Ryan Kesler zum Endstand ins leere Ducks-Tor.

Mit fünf Punkten Vorsprung auf die Colorado Avalanche führen die Canucks weiter die Northwest Division an und wären somit derzeit als Dritter im Westen für die Playoffs qualifiziert.

Sabres drehen 0:2-Rückstand

Ein ähnliches Bild bietet sich bei den Buffalo Sabres im Osten.

Nach dem Shootout-Sieg, bei dem Buffalo nach einem 0:2-Rückstand noch die Verlängerung erzwang, sind die Sabres mit komfortablen sieben Punkten Vorsprung auf die Ottawa Senators die Nummer eins der Northeast Division und damit derzeit Dritter in der Eastern Conference.

Last-Minute-Sieg

Buffalo sah allerdings bis kurz vor Schluss der regulären Spielzeit wie der sichere Verlierer aus.

Erst zwei Minuten vor dem Ende erzielte Tim Connolly in Überzahl den Anschluss, 70 Sekunden später war es Paul Gaustad, der sein Team in die Overtime rettete.

Doch erst im Shootout fiel die Entscheidung, nachdem dort Jason Pominville und Thomas Vanek für die Sabres trafen und die Canadiens leer ausgingen.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung