NHL

Ehrhoff schießt Vancouver zum Sieg

SID
Mittwoch, 03.03.2010 | 10:38 Uhr
Christian Ehrhoff erzielte bei den Columbus Blue Jackets sein elftes Saisontor
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Christian Ehrhoff von den Vancouver Canucks hat in der NHL beim Auswärtsspiel in Columbus in der Verlängerung das 4:3 erzielt. Sidney Crosby und Ryan Miller standen sich nicht erneut gegenüber.

Beim olympischen Eishockey-Turnier in seiner sportlichen Heimat mit der deutschen Auswahl untergegangen, in der NHL der Matchwinner: Nationalspieler Christian Ehrhoff hat seinen Vancouver Canucks bei der Rückkehr in den Spielbetrieb der stärksten Liga der Welt den Sieg gesichert.

Der Verteidiger erzielte im Auswärtsspiel bei den Columbus Blue Jackets in der Verlängerung mit seinen zwölften Saisontor das entscheidende 4:3.

Ehrhoff traf per Abstauber nach einem verunglückten Schuss von Teamkollege Ryan Kesler, der mit den USA zwei Tage zuvor in Vancouver das Finale gegen Kanada verloren hatte.

"Der Puck prallte genau richtig für mich ab, ich habe ihn aufs Tor gebracht - und der Goalie war nicht da", sagte Ehrhoff. Als fünftbestes Team der Western Conference liegen die Canucks weiter auf Playoff-Kurs.

Schubert mit Sieg beim Comeback

Einen Sieg gab es auch für Stürmer Marcel Goc, der mit den Nashville Predators 4:3 gegen die Edmonton Oilers gewann. Nashville festigte durch den zweiten Sieg in Folge Platz sieben im Westen.

Bei seinem Comeback nach fast siebenwöchiger Verletzungspause gewann Christoph Schubert mit den Atlanta Thrashers 4:2 gegen Dennis Seidenbergs Florida Panthers. Seidenberg durfte sich immerhin mit seiner 21. Torvorlage der laufenden Saison trösten. Durch den Sieg rückten die Thrashers bis auf einen Punkt an die Playoff-Plätze heran, die Panthers liegen im Osten nur auf Platz 13.

Trotz des 19. Saisontors von Marco Sturm haben die Boston Bruins eine 1:4-Pleite gegen die Montreal Canadiens hinnehmen müssen. Der Dingolfinger traf im ersten Drittel zur 1:0-Führung, die bis in den Schlussabschnitt Bestand hatte.

Dort gelang dem Rekordmeister dann aber mit vier Treffern die Wende. Die zuvor viermal in Folge siegreichen Bruins rutschten durch die Niederlage auf Platz acht der Eastern Conference ab.

Kein Duell Crosby gegen Miller

Leer ging auch Jochen Hecht aus, der mit den Buffalo Sabres 2:3 bei Meister Pittsburgh Penguins unterlag. Die Sabres liegen damit im Osten auf dem fünften Rang.

Zu einem weiteren Duell zwischen Sidney Crosby und Ryan Miller, die sich bereits am vergangenen Sonntag im Olympia-Finale gegenüber standen, kam es indes nicht. Sabres-Coach Lindy Ruff gönnte Miller eine Pause und ließ Backup Patrick Lalime starten.

Nationaltorhüter Thomas Greiss kam bei der 3:4-Heimniederlage der San Jose Sharks gegen die New Jersey Devils nicht zum Einsatz.

Alle Ergebnisse und Tabellen zur NHL

 


 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung