Montag, 15.02.2010

Kolumne von Alexander Sulzer

Sulzers unglaubliches Erlebnis

Alexander Sulzer will in dieser Saison seinen Durchbruch in der NHL schaffen. Bei den Nashville Predators gehört der Deutsche zu den großen Talenten auf der Verteidiger-Position. SPOX begleitet Sulzer auf dem Weg durch die Saison.

Alexander Sulzer wurde 2003 von Nashville in der dritten Runde an Position 92 gedraftet
© Getty
Alexander Sulzer wurde 2003 von Nashville in der dritten Runde an Position 92 gedraftet

Liebe Eishockeyfreunde,

hier bin ich wieder mit der Februar-Ausgabe meiner Kolumne. Auch in den letzten Wochen war bei mir wieder einiges los, mein Meilenkonto steigt und steigt.


Nach einer längeren Durststrecke hat es bis zum 23. Januar gedauert, bis ich wieder ein Spiel bestreiten konnte - und das dann für Milwaukee in San Antonio. Von diesem Tag an habe ich sieben Spiele in elf Tagen gespielt. Als schließlich am 2. Februar nach dem Texas-Spiel der Anruf kam, dass ich wieder nach Nashville geholt werde, um tatsächlich regelmäßig zu spielen, war das natürlich die best möglichste Nachricht zu diesem Zeitpunkt. Cody Franson hatte sich an der linken Schulter verletzt und für mich ist dadurch die Position frei geworden.

Viel Spaß in New York

Wir hatten zwei Heimspiele, ehe es auf unseren New York/Pittsburgh-Roadtrip gegen die Islanders, Rangers, Devils und Penguins ging. Dieser Trip ist für jeden Eishockeybegeisterten etwas ganz Besonderes, denn in diesen Traditionsstadien zu spielen, ist einfach nur ein unglaubliches Erlebnis.

Seit meinem Call-Up am 2. Februar bin ich tatsächlich jedes Spiel zum Einsatz gekommen. Zwölf Partien in 18 Tagen seit dem 23. Januar: Genau das richtige Pensum, das ich brauchte, um hundertprozentig fit zu sein für die Olympischen Spiele!

Vorfreude auf Vancouver

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf Vancouver freue, die Nationalmannschaftsjungs dort zu treffen, im Olympischen Dorf zu wohnen und dort endlich wieder für Deutschland auflaufen zu können.

Ist ja für mich schon eine Weile her, dass ich das Nationalmannschaftstrikot getragen habe.

Montag in der Früh ging's los, Dienstag dann Training mit den Jungs und Mittwoch der Auftakt gegen Schweden. Freitag treffen wir noch auf Finnland und Samstag auf die Weißrussen.

Wenn ich den Kader unserer Mannschaft anschaue, dann bin ich mir sicher, dass wir wirklich was reißen können.

Falls jeder das spielt, was er kann, oder vielleicht sogar über sich hinaus wächst, sind wir eventuell für eine Überraschung gut.

Aber dafür muss natürlich alles stimmen.

Kanada, Schweden und Russland Olympia-Favoriten

Meine Favoriten für das Turnier sind natürlich Gastgeber Kanada, auch wenn die von der heimischen Presse unglaublich großen Druck haben werden, Russland und auch Schweden. Die Kaderlisten dieser Mannschaften sind ja wirklich sehr vielversprechend und ich weiß gar nicht, auf wen ich mich am meisten freuen soll.

Die Russen haben mit Malkin, Owetschkin und Kovalchuk natürlich schon einiges zu bieten, aber mit den Kanadieren Crosby, Niedermeyer und Brodeur wird's bestimmt auch nicht langweilig beim Zuschauen.

Ich bin überzeugt, es wird rundum sehr unterhaltsam und mit Sicherheit werden wir das ein oder andere spektakuläre Tor bzw. Vorlage sehen.

Jetzt zurück zur NHL mit meinen üblichen Rubriken.


Mein Spieler des Monats: Alexander Owetschkin

Ganz still und heimlich hat er sich wieder die Topscorer-Krone aufgesetzt und führt auch die Torjägerliste wieder an. Einfach nur unglaublich, wie er seit Jahren die Liga dominiert.

Mein Team des Monats: Washington Capitals

13 Siege und damit ein neuer Franchise Rekord sprechen wohl für sich selbst.

Mein Match des Monats: Mein Spiel im Madison Square Garden

Ich konnte ihn mir erfüllen: den Traum eines jeden Eishockeyprofis, einmal im MSG zu spielen. Ein unglaubliches Gebäude, in dem sich die Eisfläche im 5. Stock befindet.

Mein Moment des Monats: Call-Up nach Nashville

Die Gewissheit, bis zur Olympia-Pause tatsächlich jedes Spiel zu spielen, hat mich unheimlich beflügelt.

Das war es dann auch schon wieder und ich hoffe, dass ich Euch auch während der Olympischen Spiele in Vancouver mit ein paar sporadischen Geschichten erfreuen kann und Ihr dadurch etwas mehr das Olympia-Feeling erleben könnt.

Bis zum nächsten Mal,


Euer Alex

Alexander Sulzer, 25, spielt seit 2007 in der Organisation der Nashville Predators. Der 1,85 Meter große Verteidiger startete seine Karriere beim ESV Kaufbeuren, bevor es ihn nach Hamburg und später nach Düsseldorf zog.  Mit der Nationalmannschaft nahm er 2005 und 2007 bei der WM und  2006 bei den Olympischen Spielen teil.

Der komplette NHL-Spielplan


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.