Mittwoch, 20.01.2010

Kolumne von Alexander Sulzer

Alex und der stille NHL-Star

Alexander Sulzer will in dieser Saison seinen Durchbruch in der NHL schaffen. Bei den Nashville Predators gehört der Deutsche zu den großen Talenten auf der Verteidiger-Position. SPOX begleitet Sulzer auf dem Weg durch die Saison.

Alexander Sulzer hat in dieser Saison 13 Spiele für die Predators absolviert und zwei Scorerpunkte
© Getty
Alexander Sulzer hat in dieser Saison 13 Spiele für die Predators absolviert und zwei Scorerpunkte

Liebe Eishockeyfreunde,

hier bin ich wieder mit der Januar-Ausgabe meiner Kolumne. Ich hoffe, Ihr hattet alle eine schöne und erholsame Weihnachtszeit und seid gut in das neue Jahr gerutscht.

Mein Weihnachten 2009 war völlig unspektakulär. Meine Frau Julia und ich haben ganz gemütlich bei uns zuhause ein schönes Abendessen gezaubert. Wir haben es uns einfach gut gehen lassen. An Silvester bin ich erst nachts um halb zwölf vom Auswärtsspiel in Columbus nach Hause gekommen. Da war die Party natürlich schon in vollem Gange. Wir hatten amerikanische Freunde zu Besuch, die meine Frau erfolgreich auf Geschmack von Raclette gebracht hat.

Es geht aufwärts

So und jetzt zum Sportlichen: Der abgelaufene Monat war für mich wieder einmal durchwachsen. So wie eigentlich schon die ganze bisherige Saison. Allerdings waren die letzten Wochen in Bezug auf die Anzahl meiner bestritten Spiele ein Schritt in die richtige Richtung. Ich habe im Zeitraum vom 9. Dezember bis 9. Januar sieben NHL- und zwei AHL-Spiele bestritten.

Das ist schon mal eine gewaltige Steigerung im Vergleich zum Oktober und November. In diesen beiden Monaten habe ich nur sechs NHL-Spiele gemacht. Wie Ihr seht, es geht aufwärts.

Auch die Predators-Trainer haben mir für diese Spiele immer wieder positives Feedback gegeben. Das hat mich natürlich aufgebaut und immer wieder neu motiviert, hart zu arbeiten und in jedem Training und jedem Spiel mit 110 Prozent zu agieren. Genau das werde ich auch weiterhin tun. Auch das Selbstvertrauen wächst natürlich mit jedem Spiel, und das ist ja bekanntlich am allerwichtigsten im Sport.

Leider war das Spiel am 9. Januar auch das letzte, das ich bis zum heutigen Tag gemacht habe, und ich warte momentan natürlich sehnsüchtig auf meinen nächsten Einsatz.

Größter Moment: Olympia-Nominierung

Der Anstieg meiner Einsätze kam mir natürlich auch sehr gelegen für die Olympia-Nominierung. Als ich Anfang Dezember mit Uwe Krupp gesprochen habe, war er wirklich sehr offen und ehrlich und teilte mir mit, dass er mich wirklich nur nominieren kann, wenn ich regelmäßig spiele - und das ist ja mittlerweile der Fall. Hier in Nordamerika vielleicht nicht unbedingt jedes Spiel, aber im Durchschnitt zwei Spiele pro Woche. Das ist dann die gleiche Anzahl, die in Deutschland gespielt wird.

Ich war die letzten Tage vor der Nominierung sehr nervös und angespannt, weil es mein absoluter sportlicher Traum ist, in Vancouver dieses Jahr aufzulaufen. Als dann mein Telefon klingelte und Uwe Krupp mir mitteilte, dass ich im Kader stehe, ist mir eine gewaltige Last von den Schultern gefallen. Ich bin jetzt schon aufgeregt, wenn ich nur an die Olympischen Spiele denke. Schon in Turin war es ein wahnsinnig tolles Erlebnis, aber ich denke, gerade beim Eishockey wird Kanada als Mutterland des Eishockeys noch mal etwas ganz Besonderes werden. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserer jungen, hungrigen Truppe, die trotzdem schon viel nationale und internationale Erfahrung vorweisen kann, für eine Überraschung gut sein könnten.

So und jetzt zurück zur NHL und unseren monatlichen Rubriken.

Mein Spieler des Monats: Ganz klar Patrick Marleau

Für mich ist er der stille Star in der NHL. Er ist mit seinen 34 Toren bester Torschütze der Liga, spielt konstant stark und ist seit Jahren der Führungsspieler der San Jose Sharks.

Mein Team des Monats: Chicago Blackhawks

Die Blackhawks spielen ein unglaublich solides, aber trotzdem erfrischendes Hockey. Eine beeindruckende Bilanz von 14 Siegen- 3 Niederlagen -1 Penalty-Niederlage in den letzten 18 Spielen.

Mein Match des Monats: Winter Classics Boston gegen Philadelphia

Ein tolles Spiel mit allem, was man als Zuschauer sehen will. Und das Beste am ganzen war Marco Sturms Siegtreffer.

Meine Aktion des Monats: Spende nach Haiti

Die NHL spendet 100.000 Dollar für die Opfer vom Beben in Haiti. Das ist eine sehr schockierende Katastrophe und ich wünsche allen Betroffenen und Angehörigen alles auch nur erdenklich Gute.

Mein Moment des Monats: Meine Olympia-Nominierung

Es war einfach nur ein super tolles Gefühl, von Uwe Krupp den Anruf zu bekommen, um mir die Nominierung mitzuteilen.

So, das war es jetzt auch schon wieder von mir und ich hoffe, dass ich Euch nächsten Monat mit neuen und erfrischenden Erlebnissen meine kleine Eishockeywelt etwas näher bringen kann.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Alex

Alexander Sulzer, 25, spielt seit 2007 in der Organisation der Nashville Predators. Der 1,85 Meter große Verteidiger startete seine Karriere beim ESV Kaufbeuren, bevor es ihn nach Hamburg und später nach Düsseldorf zog.  Mit der Nationalmannschaft nahm er 2005 und 2007 bei der WM und  2006 bei den Olympischen Spielen teil.

Der komplette NHL-Spielplan


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.