Goc und Sulzer siegen mit Nashville

SID
Mittwoch, 16.12.2009 | 09:20 Uhr
Freude pur: Marcel Goc und die Nashville Predators brannten gegen Tampa Bay ein Feuerwerk ab
© sid
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 15
NFL
Live
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Live
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Die beiden deutschen Nationalspieler Marcel Goc und Alexander Sulzer konnten einen 7:4-Erfolg mit den Nashville Predators gegen die Tampa Bay Lightning feiern.

Marcel Goc, deutscher Nationalspieler in Diensten der Nashville Predators, war am 7:4-Sieg seines Teams gegen die Tampa Bay Lightning maßgeblich beteiligt.

Der 26-Jährige stand rund 14 Minuten auf dem Eis und gab zwei Torvorbereitungen. Auch Alexander Sulzer war für die Predators im Einsatz. Der 25-Jährige verteidigte rund 17 Minuten.

Predators auf dem Vormarsch

Dabei sah es für Nashville im ersten Drittel nicht gut aus. Das Team um Headcoach Barry Trotz verschlief das Anfangsdrittel und lag trotz einer frühen Führung durch Jerred Smithson schließlich 1:2 zurück.

Im zweiten Spielabschnitt drehte Nashville jedoch auf. Gleich fünfmal trafen die wie aufgedreht agierenden Predators in diesen 20 Minuten der Partie. Dabei gab Goc die Vorlage zum 4:2 durch Patric Hornqvist und zeichnete sich durch den Assist auf Dan Hamhuis zum 6:2 aus.

Es war der 20. Sieg von Nashville, elfmal verloren sie in dieser Saison. Damit belegt das Team um Goc und Sulzer den zweiten Platz in der Central Division.

Penguins und Capitals mit klaren Siegen

Auch die Pittsburgh Penguins waren erfolgreich. Der amtierende Stanley-Cup-Sieger siegte überlegen 6:1 gegen die Philadelphia Flyers. Dabei überragten Sydney Crosby mit einem Tor und zwei Vorlagen und Jordan Staal mit zwei Torerfolgen.

Indes überrollten die Washington Capitals die Colorado Avalanche, Spitzenreiter der Northwest Division, mit 6:1. Tomas Fleischmann netzte beim Offensivfeuerwerk der Caps zum zwölften und 13. Mal in dieser Saison und fügte Colorado die elfte Niederlage zu.

Während Washington und Pittsburgh weiterhin die Eastern Conference dominieren, haben die Los Angeles Kings die alleinige Führung im Westen übernommen. Gegen die Edmonton Oilers kam das Team zu einem knappen 2:1- Sieg.

Aufgrund des zeitgleichen Sieges der Minnesota Wild gegen die Columbus Blue Jackets rutschten die Oilers auf den letzten Platz der Northwest Division ab.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung