Suche...

NFL Draft: Die größten Reaches 2019 - Giants und Raiders mit zweifelhaften Entscheidungen

 
Der NFL Draft 2019 liegt hinter uns und es stellt sich die Frage, welche Teams vielleicht zu ungeduldig waren mit ihren Picks. Welche Spieler sind die größten Reaches, wurden also viel zu früh gezogen?
© getty
Der NFL Draft 2019 liegt hinter uns und es stellt sich die Frage, welche Teams vielleicht zu ungeduldig waren mit ihren Picks. Welche Spieler sind die größten Reaches, wurden also viel zu früh gezogen?
Matt Gay, K - Tampa Bay Buccaneers: Die Bucs und Kicker ... Erinnerungen an Robert Aguayo werden wach, auch wenn der ein Zweitrundenpick war. Gay (5. Runde) war großartig für Utah. Aber haben die Bucs nicht weit größere Sorgen in Defense und O-Line?
© getty
Matt Gay, K - Tampa Bay Buccaneers: Die Bucs und Kicker ... Erinnerungen an Robert Aguayo werden wach, auch wenn der ein Zweitrundenpick war. Gay (5. Runde) war großartig für Utah. Aber haben die Bucs nicht weit größere Sorgen in Defense und O-Line?
Drew Sample, TE - Cincinnati Bengals: Einen Blocking-Tight-End in der 2. Runde (#52) zu ziehen ist schon ziemlich originell. Er selbst war überrascht, so früh ein Team zu finden, was schon einiges aussah.
© getty
Drew Sample, TE - Cincinnati Bengals: Einen Blocking-Tight-End in der 2. Runde (#52) zu ziehen ist schon ziemlich originell. Er selbst war überrascht, so früh ein Team zu finden, was schon einiges aussah.
Ben Banogu, EDGE - Indianapolis Colts: Der 49. Pick für einen Spieler, der vielleicht noch weit weg ist von einem Impact-Player, ist ziemlich mutig. Banogu bringt gute Anlagen mit, aber gegen gute O-Lines könnte es schwer werden für ihn.
© getty
Ben Banogu, EDGE - Indianapolis Colts: Der 49. Pick für einen Spieler, der vielleicht noch weit weg ist von einem Impact-Player, ist ziemlich mutig. Banogu bringt gute Anlagen mit, aber gegen gute O-Lines könnte es schwer werden für ihn.
Trayvon Mullen, CB - Oakland Raiders: Bei Pick 40 waren durchaus noch bessere Cornerbacks zu haben, etwa Greedy Williams. Mullen ist ein Top-Athlet, könnte aber wackeln gegen komplizierte Routes, die es in der AFC West zuhauf gibt.
© getty
Trayvon Mullen, CB - Oakland Raiders: Bei Pick 40 waren durchaus noch bessere Cornerbacks zu haben, etwa Greedy Williams. Mullen ist ein Top-Athlet, könnte aber wackeln gegen komplizierte Routes, die es in der AFC West zuhauf gibt.
L.J. Collier, EDGE - Seattle Seahawks: Die Seahawks holten Collier mit Pick 29 als möglichen Ersatz für Frank Clark. Das Problem: Collier ist nicht wirklich der geborene Pass Rusher und spielt besser gegen den Run. Die 2. Runde hätte es auch getan.
© getty
L.J. Collier, EDGE - Seattle Seahawks: Die Seahawks holten Collier mit Pick 29 als möglichen Ersatz für Frank Clark. Das Problem: Collier ist nicht wirklich der geborene Pass Rusher und spielt besser gegen den Run. Die 2. Runde hätte es auch getan.
Tytus Howard, OT - Houston Texans: Den Texans war Howard der 23. Pick wert. Wir wissen, dass die Texans dringend O-Line-Help brauchen. Warum also nehmen sie hier einen Spieler, der nicht sofort helfen wird? Könnte gut werden, aktuell ist er ein Projekt.
© getty
Tytus Howard, OT - Houston Texans: Den Texans war Howard der 23. Pick wert. Wir wissen, dass die Texans dringend O-Line-Help brauchen. Warum also nehmen sie hier einen Spieler, der nicht sofort helfen wird? Könnte gut werden, aktuell ist er ein Projekt.
Jahlani Tavai, LB - Detroit Lions: Mit dem 43. Pick zogen die Lions Tavai, der für viele nicht mal ein Top-100-Talent war. Er wird Entwicklungszeit brauchen, auch wenn viel Talent vorhanden ist. Tavai wäre auch viel später noch da gewesen!
© getty
Jahlani Tavai, LB - Detroit Lions: Mit dem 43. Pick zogen die Lions Tavai, der für viele nicht mal ein Top-100-Talent war. Er wird Entwicklungszeit brauchen, auch wenn viel Talent vorhanden ist. Tavai wäre auch viel später noch da gewesen!
Kaleb McGary, OT - Atlanta Falcons: Die Falcons tradeten spät zurück in die erste Runde für McGary. Das Problem mit ihm: Er ist ein Projekt und braucht noch viel Entwicklungszeit. Und: Wer hätte ihn zu der nehmen sollen, zumal Jawaan Taylor zu haben war?
© getty
Kaleb McGary, OT - Atlanta Falcons: Die Falcons tradeten spät zurück in die erste Runde für McGary. Das Problem mit ihm: Er ist ein Projekt und braucht noch viel Entwicklungszeit. Und: Wer hätte ihn zu der nehmen sollen, zumal Jawaan Taylor zu haben war?
Chris Lindstrom, Guard - Atlanta Falcons: Lindstrom ist ein guter Blocker, der sich ordentlich bewegt. Aber er ist relativ klein für seine Position und anfällig gegen Power-Rusher. Für den 14. Pick viel zu früh gezogen. Wenn Guard, dann Cody Ford ...
© getty
Chris Lindstrom, Guard - Atlanta Falcons: Lindstrom ist ein guter Blocker, der sich ordentlich bewegt. Aber er ist relativ klein für seine Position und anfällig gegen Power-Rusher. Für den 14. Pick viel zu früh gezogen. Wenn Guard, dann Cody Ford ...
Dexter Lawrence, DT - New York Giants: Mit dem 17. Pick zogen die G-Men den Mann von Clemson. An sich ein guter Spieler - aber für einen reinen Nose Tackle doch wohl zehn bis 20 Plätze zu hoch.
© getty
Dexter Lawrence, DT - New York Giants: Mit dem 17. Pick zogen die G-Men den Mann von Clemson. An sich ein guter Spieler - aber für einen reinen Nose Tackle doch wohl zehn bis 20 Plätze zu hoch.
Clelin Ferrell, EDGE - Oakland Raiders: Ferrell war zweifelsohne ein Erstrundentalent. Doch der 4. Pick im Draft ist viel zu hoch. Ferrell hätten die Raiders locker noch in den 20ern ziehen können, wo sie ohnehin noch zwei Picks hatten.
© getty
Clelin Ferrell, EDGE - Oakland Raiders: Ferrell war zweifelsohne ein Erstrundentalent. Doch der 4. Pick im Draft ist viel zu hoch. Ferrell hätten die Raiders locker noch in den 20ern ziehen können, wo sie ohnehin noch zwei Picks hatten.
Daniel Jones, QB, New York Giants: Der größte Reach im NFL Draft 2019! Viele sahen Jones nicht mal in Runde 1, einige hatten ihn nur mit gutem Willen am zweiten Tag verortert, doch die Giants holten ihn mit dem 6. Pick. Könnte sich noch rächen.
© getty
Daniel Jones, QB, New York Giants: Der größte Reach im NFL Draft 2019! Viele sahen Jones nicht mal in Runde 1, einige hatten ihn nur mit gutem Willen am zweiten Tag verortert, doch die Giants holten ihn mit dem 6. Pick. Könnte sich noch rächen.
1 / 1
Werbung
Werbung