Suche...

Draft Ranking: Die 2018er und 2019er Quarterback-Klasse im Vergleich

 
Die 2018er QB-Draft-Klasse war besser als die 2019er - aber wie viel? SPOX-Redakteur Adrian Franke vergleicht sie für ein Pre-Draft-Ranking. Bei den 2018er QBs also zählt die Meinung vor dem Draft, als hätte es die vergangene Saison nicht gegeben.
© getty
Die 2018er QB-Draft-Klasse war besser als die 2019er - aber wie viel? SPOX-Redakteur Adrian Franke vergleicht sie für ein Pre-Draft-Ranking. Bei den 2018er QBs also zählt die Meinung vor dem Draft, als hätte es die vergangene Saison nicht gegeben.
10. Mason Rudolph, Oklahoma State (3. Runde, Steelers). Fantastischer Deep Ball Passer, der generell gutes Ball Placement aufblitzen lässt. Pressure ist aber ein größeres Problem, genau wie die Fähigkeit, das ganze Feld zu lesen.
© getty
10. Mason Rudolph, Oklahoma State (3. Runde, Steelers). Fantastischer Deep Ball Passer, der generell gutes Ball Placement aufblitzen lässt. Pressure ist aber ein größeres Problem, genau wie die Fähigkeit, das ganze Feld zu lesen.
9. Josh Allen, Wyoming (7 Overall, Bills). Unglaubliches Arm-Talent und Athletik, um auch als Runner eingesetzt zu werden. Accuracy und Spielverständnis aber werfen große Fragen auf.
© getty
9. Josh Allen, Wyoming (7 Overall, Bills). Unglaubliches Arm-Talent und Athletik, um auch als Runner eingesetzt zu werden. Accuracy und Spielverständnis aber werfen große Fragen auf.
8. Brett Rypien, Boise State. Mechanics, Beinarbeit, Release - Rypien ist ein unheimlich weit entwickelter Passer und kann das ganze Feld lesen und akkurat bedienen. Seine Armstärke und schneller Pressure sorgen für Bedenken.
© getty
8. Brett Rypien, Boise State. Mechanics, Beinarbeit, Release - Rypien ist ein unheimlich weit entwickelter Passer und kann das ganze Feld lesen und akkurat bedienen. Seine Armstärke und schneller Pressure sorgen für Bedenken.
7. Drew Lock, Missouri. Tolle Deep Balls, zeigt Antizipation und Spielverständnis und kann das ganze Feld lesen, sowie Blitzer Pre-Snap erkennen. Seine Beinarbeit allerdings muss noch deutlich besser werden, um in der NFL Erfolg zu haben.
© getty
7. Drew Lock, Missouri. Tolle Deep Balls, zeigt Antizipation und Spielverständnis und kann das ganze Feld lesen, sowie Blitzer Pre-Snap erkennen. Seine Beinarbeit allerdings muss noch deutlich besser werden, um in der NFL Erfolg zu haben.
6. Dwayne Haskins, Ohio State. West-Coast-Passer mit hohem Spielverständnis und mitunter toller Accuracy im Kurzpassspiel. Muss hier aber noch viel konstanter werden und deutlich am Deep Ball arbeiten.
© getty
6. Dwayne Haskins, Ohio State. West-Coast-Passer mit hohem Spielverständnis und mitunter toller Accuracy im Kurzpassspiel. Muss hier aber noch viel konstanter werden und deutlich am Deep Ball arbeiten.
5. Sam Darnold, USC (3 Overall, Jets). Was Reads und Spielverständnis generell angeht sehr weit. Accuracy ist in guten Momenten herausragend, weiß, wo man Defenses attackiert. Aber: Überall noch extrem inkonstant, was in zu vielen Turnovern resultiert.
© getty
5. Sam Darnold, USC (3 Overall, Jets). Was Reads und Spielverständnis generell angeht sehr weit. Accuracy ist in guten Momenten herausragend, weiß, wo man Defenses attackiert. Aber: Überall noch extrem inkonstant, was in zu vielen Turnovern resultiert.
4. Lamar Jackson, Louisville (32 Overall, Ravens). Spektakulärer Runner, der in der Lage ist, teilweise spektakuläres Ball Placement und Spielverständnis an den Tag zu legen. Muss allerdings seine Beinarbeit fixen, um langfristig Erfolg zu haben.
© getty
4. Lamar Jackson, Louisville (32 Overall, Ravens). Spektakulärer Runner, der in der Lage ist, teilweise spektakuläres Ball Placement und Spielverständnis an den Tag zu legen. Muss allerdings seine Beinarbeit fixen, um langfristig Erfolg zu haben.
3. Kyler Murray, Oklahoma. Der beste QB seiner Klasse, mit phänomenaler Accuracy, einem außergewöhnlichen Arm. Kann engste Fenster treffen und perfekte Deep Balls werfen - einige Wackler aber was Reads und Pressure-Verhalten angeht.
© getty
3. Kyler Murray, Oklahoma. Der beste QB seiner Klasse, mit phänomenaler Accuracy, einem außergewöhnlichen Arm. Kann engste Fenster treffen und perfekte Deep Balls werfen - einige Wackler aber was Reads und Pressure-Verhalten angeht.
2. Baker Mayfield, Oklahoma (1 Overall, Browns). Pocket-Movement, Aggressivität über die Mitte, guter Release und Accuracy - Mayfield bringt viele wichtige Qualitäten mit. Teilweise aber auch zu risikofreudig, zudem sehr viel Hilfe durch das Scheme.
© getty
2. Baker Mayfield, Oklahoma (1 Overall, Browns). Pocket-Movement, Aggressivität über die Mitte, guter Release und Accuracy - Mayfield bringt viele wichtige Qualitäten mit. Teilweise aber auch zu risikofreudig, zudem sehr viel Hilfe durch das Scheme.
1. Josh Rosen, UCLA (10 Overall, Cardinals). In puncto Mechanics, Beinarbeit, Antizipation, Reads und Timing der beste Quarterback seiner Klasse. Inside Pressure bereitet ihm noch Probleme, das vertikale Passspiel muss konstanter werden.
© getty
1. Josh Rosen, UCLA (10 Overall, Cardinals). In puncto Mechanics, Beinarbeit, Antizipation, Reads und Timing der beste Quarterback seiner Klasse. Inside Pressure bereitet ihm noch Probleme, das vertikale Passspiel muss konstanter werden.
1 / 1
Werbung
Werbung