Suche...

NFL: Fantasy Football Starts und Sits Week 6 - Ryan, Rodgers, Newton und Co.

 
Neben den Lions sind auch die Punkte-Maschinen der Saints diese Woche in der Bye Week. SPOX zeigt euch, wen ihr außerdem auf der Bank lassen solltet - und wer eine Chance verdient hat.
© getty
Neben den Lions sind auch die Punkte-Maschinen der Saints diese Woche in der Bye Week. SPOX zeigt euch, wen ihr außerdem auf der Bank lassen solltet - und wer eine Chance verdient hat.
Quarterback - STARTS: Matt Ryan, Falcons (vs. Bucs): Die Passing-Defense der Buccaneers ist die schlechteste der Liga. Daran gibt es keine Zweifel. Die Falcons geben den Bucs seit Jahren vor heimischer Kulisse ordentlich auf die Mütze.
© getty
Quarterback - STARTS: Matt Ryan, Falcons (vs. Bucs): Die Passing-Defense der Buccaneers ist die schlechteste der Liga. Daran gibt es keine Zweifel. Die Falcons geben den Bucs seit Jahren vor heimischer Kulisse ordentlich auf die Mütze.
Tom Brady, Patriots (vs. Chiefs): Primetime in Foxborough. Brady auf der großen Bühne in einem Spiel, welches eine Standortbestimmung ist. Hier blüht der MVP richtig auf.
© getty
Tom Brady, Patriots (vs. Chiefs): Primetime in Foxborough. Brady auf der großen Bühne in einem Spiel, welches eine Standortbestimmung ist. Hier blüht der MVP richtig auf.
Aaron Rodgers, Packers (vs. 49ers): Nach der Enttäuschung gegen die Lions bekommen es die Packers mit San Francisco zu tun. Die können einem alleine aufgrund der vielen Verletzungen Leid tun. Rodgers dürfte Kapital daraus schlagen.
© getty
Aaron Rodgers, Packers (vs. 49ers): Nach der Enttäuschung gegen die Lions bekommen es die Packers mit San Francisco zu tun. Die können einem alleine aufgrund der vielen Verletzungen Leid tun. Rodgers dürfte Kapital daraus schlagen.
SITS: Dak Prescott, Cowboys (vs. Jaguars): Für Prescott steht das vielleicht schlimmste Matchup des Jahres an. Eines der schlechtesten Receiving-Corps der Liga gegen diese Defense? Lieber gar nicht werfen?
© getty
SITS: Dak Prescott, Cowboys (vs. Jaguars): Für Prescott steht das vielleicht schlimmste Matchup des Jahres an. Eines der schlechtesten Receiving-Corps der Liga gegen diese Defense? Lieber gar nicht werfen?
Cam Newton, Panthers (@Redskins): Die Redskins sahen vor der Blamage in New Orleans gut aus. Nun wird man ein Zeichen setzen wollen, dass Monday Night nur ein Ausrutscher gewesen ist.
© getty
Cam Newton, Panthers (@Redskins): Die Redskins sahen vor der Blamage in New Orleans gut aus. Nun wird man ein Zeichen setzen wollen, dass Monday Night nur ein Ausrutscher gewesen ist.
Marcus Mariota, Titans (vs. Ravens): Die Titans bekommen keine Punkte aufs Board und bekommen es nun mit einer der stärksten Defenses der Liga zu tun. Finger weg von Mariota!
© getty
Marcus Mariota, Titans (vs. Ravens): Die Titans bekommen keine Punkte aufs Board und bekommen es nun mit einer der stärksten Defenses der Liga zu tun. Finger weg von Mariota!
Running Back - STARTS: Jordan Howard, Bears (@Dolphins): Howard hatte eine bislang sehr ruhige Saison. Die Dolphins jedoch haben große Probleme gegen den Run. Dies wird Matt Nagy auch erkannt haben.
© getty
Running Back - STARTS: Jordan Howard, Bears (@Dolphins): Howard hatte eine bislang sehr ruhige Saison. Die Dolphins jedoch haben große Probleme gegen den Run. Dies wird Matt Nagy auch erkannt haben.
Corey Clement, Eagles (@Giants): Ohne Jay Ajayi werden sich die Eagles die Snaps zwischen Clement und Wendell Smallwood aufteilen. Außerdem sind die Giants gegen den Pass klar stärker als gegen den Run.
© getty
Corey Clement, Eagles (@Giants): Ohne Jay Ajayi werden sich die Eagles die Snaps zwischen Clement und Wendell Smallwood aufteilen. Außerdem sind die Giants gegen den Pass klar stärker als gegen den Run.
Devonta Freeman, Falcons (vs. Bucs): Freeman konnte seit seiner Rückkehr noch nicht allzu viel bewirken. Da die Bucs aber auch gegen den Run verdammt viele Fantasy-Punkte zulassen dürfen Owner getrost auf ihn setzen.
© getty
Devonta Freeman, Falcons (vs. Bucs): Freeman konnte seit seiner Rückkehr noch nicht allzu viel bewirken. Da die Bucs aber auch gegen den Run verdammt viele Fantasy-Punkte zulassen dürfen Owner getrost auf ihn setzen.
SITS: Kenyan Drake, Dolphins (vs. Bears): Drake spielt eine Saison mit Höhen und Tiefen und bekommt teilweise nur ganz wenige Run-Möglichkeiten. Mit den Bears erwartet Miami eine der stärksten Run-Defenses.
© getty
SITS: Kenyan Drake, Dolphins (vs. Bears): Drake spielt eine Saison mit Höhen und Tiefen und bekommt teilweise nur ganz wenige Run-Möglichkeiten. Mit den Bears erwartet Miami eine der stärksten Run-Defenses.
Joe Mixon, Bengals (vs. Steelers): Mixon feierte ein tolles Comeback gegen Miami. Die Steelers verteidigen den Run allerdings sehr gut. Ein problematisches Matchup.
© getty
Joe Mixon, Bengals (vs. Steelers): Mixon feierte ein tolles Comeback gegen Miami. Die Steelers verteidigen den Run allerdings sehr gut. Ein problematisches Matchup.
Alex Collins, Ravens (@Titans): Die Titans-Defense fliegt in dieser Saison etwas unter dem Radar. Gerade gegen den Run macht man allerdings sehr vieles richtig. Außerdem lässt Tennessee wenige Touchdowns zu.
© getty
Alex Collins, Ravens (@Titans): Die Titans-Defense fliegt in dieser Saison etwas unter dem Radar. Gerade gegen den Run macht man allerdings sehr vieles richtig. Außerdem lässt Tennessee wenige Touchdowns zu.
Wide Receiver - STARTS: Calvin Ridley, Falcons (vs. Bucs): Ridley hat eine tolle Rookie-Saison und bekommt nun sein einfachstes Matchup des Jahres. Ihr merkt es schon. Wenn es gegen Tampa geht dürfen alle aufs Feld.
© getty
Wide Receiver - STARTS: Calvin Ridley, Falcons (vs. Bucs): Ridley hat eine tolle Rookie-Saison und bekommt nun sein einfachstes Matchup des Jahres. Ihr merkt es schon. Wenn es gegen Tampa geht dürfen alle aufs Feld.
Tyler Boyd, Bengals (vs. Steelers): Boyd spielt eine bemerkenswerte Saison und etabliert sich in Cincinnati als Nummer-2-Receiver. Dalton sucht und findet ihn gerne und dürfte das auch gegen eine durchschnittliche Steelers-Secondary tun.
© getty
Tyler Boyd, Bengals (vs. Steelers): Boyd spielt eine bemerkenswerte Saison und etabliert sich in Cincinnati als Nummer-2-Receiver. Dalton sucht und findet ihn gerne und dürfte das auch gegen eine durchschnittliche Steelers-Secondary tun.
Jarvis Landry, Browns (vs. Chargers): Tolles Duell in Cleveland. Die Chargers-Defense ist ohne Joey Bosa anfällig. Baker Mayfield dürfte viel über den Pass probieren und Landry sollte hier seine erste Option sein.
© getty
Jarvis Landry, Browns (vs. Chargers): Tolles Duell in Cleveland. Die Chargers-Defense ist ohne Joey Bosa anfällig. Baker Mayfield dürfte viel über den Pass probieren und Landry sollte hier seine erste Option sein.
SITS: Alshon Jeffery, Eagles (@Giants): Schwierige Zeiten für Phillys Offense. Zwar wurden in den letzten Thursdy-Night-Games viele Punkte erzielt, doch läuft bei den Wideouts der Eagles nicht viel zusammen. Noch dazu verteidigt NYG den Pass gut.
© getty
SITS: Alshon Jeffery, Eagles (@Giants): Schwierige Zeiten für Phillys Offense. Zwar wurden in den letzten Thursdy-Night-Games viele Punkte erzielt, doch läuft bei den Wideouts der Eagles nicht viel zusammen. Noch dazu verteidigt NYG den Pass gut.
Donte Moncrief, Jaguars (@Cowboys): Blake Bortles` Saison gleicht wieder einer Achterbahnfahrt und nun geht es gegen eine starke Defense, die viel Druck erzeugen kann. Das sollte wieder Schlechtes für Jaguars-Receiver bedeuten.
© getty
Donte Moncrief, Jaguars (@Cowboys): Blake Bortles` Saison gleicht wieder einer Achterbahnfahrt und nun geht es gegen eine starke Defense, die viel Druck erzeugen kann. Das sollte wieder Schlechtes für Jaguars-Receiver bedeuten.
Demaryius Thomas, Broncos (vs. Rams): Tolles Spiel von Thomas gegen die Jets. Nun geht es allerdings gegen die Rams, welche eher gegen Speedster-Receiver Downfield anfällig sind. Hier wird Keenum wohl eher Emmanuel Sanders und Courtland Sutton suchen.
© getty
Demaryius Thomas, Broncos (vs. Rams): Tolles Spiel von Thomas gegen die Jets. Nun geht es allerdings gegen die Rams, welche eher gegen Speedster-Receiver Downfield anfällig sind. Hier wird Keenum wohl eher Emmanuel Sanders und Courtland Sutton suchen.
Tight End - START: Vance McDonald, Steelers (@Bengals): Nach einem ruhigen Tag von McDonald gegen die Falcons dürfte McDonald nun wieder mehr Targets sehen. Die Bengals sind anfällig gegen den Pass.
© getty
Tight End - START: Vance McDonald, Steelers (@Bengals): Nach einem ruhigen Tag von McDonald gegen die Falcons dürfte McDonald nun wieder mehr Targets sehen. Die Bengals sind anfällig gegen den Pass.
SIT: Maxx Williams, Ravens (@Titans): Die Ravens haben in der Vorwoche ihren First-Round-Pick Hayden Hurst erstmals einsetzen können. Der wird wohl immer häufiger eingesetzt. Ohnehin aber ist Tennessee gegen Tight Ends gut.
© getty
SIT: Maxx Williams, Ravens (@Titans): Die Ravens haben in der Vorwoche ihren First-Round-Pick Hayden Hurst erstmals einsetzen können. Der wird wohl immer häufiger eingesetzt. Ohnehin aber ist Tennessee gegen Tight Ends gut.
SLEEPER: Robby Anderson, WR, Jets (vs. Colts): Endlich hat New York in der Vorwoche Anderson wieder gefunden. Der Speedster fing gleich zwei tiefe Touchdown-Pässe. Nun geht es gegen die dezimierte Colts-D. Hier könnte wieder was gehen.
© getty
SLEEPER: Robby Anderson, WR, Jets (vs. Colts): Endlich hat New York in der Vorwoche Anderson wieder gefunden. Der Speedster fing gleich zwei tiefe Touchdown-Pässe. Nun geht es gegen die dezimierte Colts-D. Hier könnte wieder was gehen.
1 / 1
Werbung
Werbung