Suche...
NFL

NFL-Spielbericht: Comeback kommt zu spät! Chicago Bears machen Fehlstart der Seattle Seahawks perfekt

Von Jan Dafeld
Russell Wilson musste gegen die Chicago Bears sechs Sacks einstecken
© getty

Die Chicago Bears haben die Seattle Seahawks dank einer erneut herausragenden Defensiv-Performance in Halbzeit eins geschlagen und Head Coach Matt Nagy den ersten Sieg seiner Karriere beschert. Russell Wilson hatte gegen den Pass-Rush rund um Khalil Mack erneut einen schweren Stand und leistete sich zwei Turnover.

Chicago Bears (1-1) - Seattle Seahawks (0-2)

Ergebnis: 24:17 (7:0, 3:3, 0:0, 14:14) BOXSCORE

Wie auch schon zum Auftakt gegen die Green Bay Packers dominierte die Bears-Defense ihre Gegner und ganz besonders die Offensive Line zu Beginn des Spiels praktisch nach Belieben. Wilson (22/36, 226 Yards, 2 TD, 1 INT), der keine schnellen Pässe zu seinen Receivern finden konnte und auch kaum Möglichkeiten zum Ausweichen des Pass-Rushes fand, wurde allein in der ersten Halbzeit fünf Mal gesackt.

Gegenüber Mitch Trubisky (25/34, 200 Yards, 2 TD, 2 INT) schloss einen langen Scoring-Drive im ersten Viertel zwar mit einem kurzen Shovel-Pass auf Trey Burton (4 REC, 20 Yards, 1 TD) zum Touchdown ab, zeigte insgesamt aber erneut eine wacklige Performance. Der letztjährige Nummer-zwei-Pick fand sein Receiving-Corps rund um Allen Robinson (10 REC, 83 Yards) tief nicht und wurde gleich zwei Mal von Seahawks-Cornerback Shaquill Griffin intercepted.

Die ersten Seahawks-Punkte ließen trotz der Turnover bis unmittelbar vor der Halbzeit auf sich warten. Nach einem Up-Tempo-Drive der Gäste, bei dem Wilson mehrfach selbst als Scrambler aktiv werden musste, brauchte es das kräftige Bein von Kicker Sebastian Janikowski, der mit nur noch zwei Sekunden Spielzeit auf der Uhr das Field Goal aus 56 Yards versenkte. Wilson hatte den Ball zuvor gerade noch spiken können.

Wilson wirft späten Pick Six

Erst im letzten Viertel konnten die Seahawks dann endlich mal das Feld runter marschieren: Tyler Lockett (5 REC, 60 Yards, 1 TD) fing Wilsons 19-Yard-Touchdown-Pass mit einem starken Catch zum 10:17. Das Seattle-Comeback blieb allerdings aus. Mit einem Pick Six stellte Prince Amukamara, der eine Hitch-Route von Rashaad Penny richtig antizipiert hatte, die 14-Punkte-Führung seines Teams wieder her.

Kurz darauf forcierte Danny Trevethan, der als Blitzer gleich zwei Sacks verbuchen konnte, auch noch einen Fumble von Wilson. Der Touchdown-Catch von Tight End Will Dissly (3 REC, 42 Yards, 1 TD) in den letzten Sekunden des Spiels war dann nicht mehr als Ergebnis-Kosmetik.

Seahawks droht dritte Niederlage im dritten Spiel

"Wir sind ein junges Team. Wir werden herausfinden, was wir besser machen müssen", gab sich Wilson nach dem Spiel trotz allem kämpferisch. Star-Pass-Rusher Mack zeigte sich auf Seiten Chicagos zufrieden. "Es ist ein tolles Gefühl. Wie waren heute sehr stark."

Die Bears, die nach Spielende um die Dienste von Tarik Cohen und Akiem Hicks bangen müssen, könnten nächste Woche gegen die Arizona Cardinals eine Siegesserie starten. Die Seahawks empfangen die Dallas Cowboys.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung