Suche...

NFL Fantasy Football - Luck, Prescott und Co.: Vorsicht, Bust-Gefahr!

 
Startet mit euren Fantasy-Football-Planungen, denn bald ist es soweit: Die neue Saison steht in den Startlöchern. Doch bevor ihr vor lauter Euphorie platzt, erfahrt ihr bei SPOX, für welche Spieler ihr lieber nicht zu viel investieren solltet.
© getty
Startet mit euren Fantasy-Football-Planungen, denn bald ist es soweit: Die neue Saison steht in den Startlöchern. Doch bevor ihr vor lauter Euphorie platzt, erfahrt ihr bei SPOX, für welche Spieler ihr lieber nicht zu viel investieren solltet.
QUARTERBACKS - Andrew Luck (Indianapolis Colts): Was macht die Schulter? Luck hat das Potenzial einer der besten QBs der Liga zu sein, doch nach einem Jahr Pause könnte jeder Hit einer zu viel sein. Luck ist ein großes Risiko!
© getty
QUARTERBACKS - Andrew Luck (Indianapolis Colts): Was macht die Schulter? Luck hat das Potenzial einer der besten QBs der Liga zu sein, doch nach einem Jahr Pause könnte jeder Hit einer zu viel sein. Luck ist ein großes Risiko!
Alex Smith (Washington Redskins): Ein überraschend produktives Jahr hatte Smith 2017 mit den Chiefs. Doch ist der Supporting Cast in Washington keinesfalls mit dem im Arrowhead zu vergleichen. Smith ist ein klarer Bust-Kandidat!
© getty
Alex Smith (Washington Redskins): Ein überraschend produktives Jahr hatte Smith 2017 mit den Chiefs. Doch ist der Supporting Cast in Washington keinesfalls mit dem im Arrowhead zu vergleichen. Smith ist ein klarer Bust-Kandidat!
Dak Prescott (Dallas Cowboys): Schon Jahr zwei lief bei weitem nicht mehr so einwandfrei wie das erste. Wo sind Dez Bryant und Jason Witten hin? Wen soll Dak noch anwerfen?
© getty
Dak Prescott (Dallas Cowboys): Schon Jahr zwei lief bei weitem nicht mehr so einwandfrei wie das erste. Wo sind Dez Bryant und Jason Witten hin? Wen soll Dak noch anwerfen?
RUNNING BACKS - Marshawn Lynch (Oakland Raiders): Beastmode wird sich das Backfield mit Doug Martin teilen und dementsprechend wertvolle Punkte liegen lassen. In Sachen Fantasy Football ist Lynch auf Touchdowns angewiesen.
© getty
RUNNING BACKS - Marshawn Lynch (Oakland Raiders): Beastmode wird sich das Backfield mit Doug Martin teilen und dementsprechend wertvolle Punkte liegen lassen. In Sachen Fantasy Football ist Lynch auf Touchdowns angewiesen.
Jay Ajayi (Philadelphia Eagles): Nach dem Super-Bowl-Erfolg wissen die Eagles nicht so recht wohin mit Ajayi. Der Power Back muss einiges an Carries an seine Kollegen abdrücken und genießt nicht den besten Ruf bei Doug Pederson.
© getty
Jay Ajayi (Philadelphia Eagles): Nach dem Super-Bowl-Erfolg wissen die Eagles nicht so recht wohin mit Ajayi. Der Power Back muss einiges an Carries an seine Kollegen abdrücken und genießt nicht den besten Ruf bei Doug Pederson.
Carlos Hyde (Cleveland Browns): Die neue Offense der Browns ist voller Fragezeichen. Eines davon ist der Workload von Carlos Hyde. Die Browns haben gleichzeitig nämlich teuer in Nick Chubb investiert.
© getty
Carlos Hyde (Cleveland Browns): Die neue Offense der Browns ist voller Fragezeichen. Eines davon ist der Workload von Carlos Hyde. Die Browns haben gleichzeitig nämlich teuer in Nick Chubb investiert.
WIDE RECEIVER - Brandin Cooks (Los Angeles Rams): Cooks gehörten im Sommer viele Schlagzeilen nach dem Trade der Patriots und einem Mega-Vertrag in L.A. Doch sein Quarterback hatte schon letztes Jahr so seine Probleme mit einem Speedster: Sammy Watkins.
© getty
WIDE RECEIVER - Brandin Cooks (Los Angeles Rams): Cooks gehörten im Sommer viele Schlagzeilen nach dem Trade der Patriots und einem Mega-Vertrag in L.A. Doch sein Quarterback hatte schon letztes Jahr so seine Probleme mit einem Speedster: Sammy Watkins.
Allen Robinson (Chicago Bears): Laut ist es auch um die neue Offense der Bears geworden. Gerade Robinson bringt große Hoffnungen mit. Doch nach einer schweren Verletzung ist der erstmal ein großes Fragezeichen.
© getty
Allen Robinson (Chicago Bears): Laut ist es auch um die neue Offense der Bears geworden. Gerade Robinson bringt große Hoffnungen mit. Doch nach einer schweren Verletzung ist der erstmal ein großes Fragezeichen.
Jarvis Landry (Cleveland Browns): Wieder Cleveland. Wieder ein Neuzugang. Landry spielt nun unter einem Quarterback, der eher Game Manager ist und das Risiko meidet. Landry wird als Slot-Receiver deshalb unter besonderem Fokus der Defenses stehen.
© getty
Jarvis Landry (Cleveland Browns): Wieder Cleveland. Wieder ein Neuzugang. Landry spielt nun unter einem Quarterback, der eher Game Manager ist und das Risiko meidet. Landry wird als Slot-Receiver deshalb unter besonderem Fokus der Defenses stehen.
TIGHT END - Jordan Reed (Washington Redskins): Verletzungen, Verletzungen, Verletzungen. Reed ist einer der Top-Tight-End der Liga doch stellten seine Verletzungen guter Fantasy-Football-Produktion immer wieder ein Bein.
© getty
TIGHT END - Jordan Reed (Washington Redskins): Verletzungen, Verletzungen, Verletzungen. Reed ist einer der Top-Tight-End der Liga doch stellten seine Verletzungen guter Fantasy-Football-Produktion immer wieder ein Bein.
Jimmy Graham (Green Bay Packers): Graham wird in Wisconsin unter einem der besten Quarterbacks der Liga spielen, doch war seine Produktion zuletzt schwer enttäuschend. Kann er endlich wieder mehr als ein Red-Zone-Target sein?
© getty
Jimmy Graham (Green Bay Packers): Graham wird in Wisconsin unter einem der besten Quarterbacks der Liga spielen, doch war seine Produktion zuletzt schwer enttäuschend. Kann er endlich wieder mehr als ein Red-Zone-Target sein?
DEFENSE - Seattle Seahawks: Die Legion of Boom hat signifikanten Schaden genommen. Zieht nun auch Earl Thomas seinen Streik durch, so fehlen zu viele Playmaker.
© getty
DEFENSE - Seattle Seahawks: Die Legion of Boom hat signifikanten Schaden genommen. Zieht nun auch Earl Thomas seinen Streik durch, so fehlen zu viele Playmaker.
Pittsburgh Steelers: Ohne Ryan Shazier fehlt den Steelers die Geschwindigkeit im Linebacker-Verbund. Dies hat sich bereits in der letzten Saison angebahnt. Die Steelers sind anfällig und deshalb ein Risiko.
© getty
Pittsburgh Steelers: Ohne Ryan Shazier fehlt den Steelers die Geschwindigkeit im Linebacker-Verbund. Dies hat sich bereits in der letzten Saison angebahnt. Die Steelers sind anfällig und deshalb ein Risiko.
1 / 1
Werbung
Werbung