Suche...

NFL Fantasy Football: Die Top-Rookies für den Fantasy Draft

 
Nach dem Draft ist vor den Vorbereitungen auf den Fantasy-Draft! Doch welche Rookies lohnen sich, wenn es wieder darum geht, seinen Fantasy-Kader zusammen zu stellen? SPOX listet die 15 besten Fantasy-Rookies für 2018.
© getty
Nach dem Draft ist vor den Vorbereitungen auf den Fantasy-Draft! Doch welche Rookies lohnen sich, wenn es wieder darum geht, seinen Fantasy-Kader zusammen zu stellen? SPOX listet die 15 besten Fantasy-Rookies für 2018.
15. Josh Rosen, QB, Arizona Cardinals: Von den 5 Quarterbacks, die in der ersten Runde gedraftet wurden, ist Rosen derjenige, der am ehesten schnell starten kann - und mit Bradford vor ihm ist diese Chance absolut real.
© getty
15. Josh Rosen, QB, Arizona Cardinals: Von den 5 Quarterbacks, die in der ersten Runde gedraftet wurden, ist Rosen derjenige, der am ehesten schnell starten kann - und mit Bradford vor ihm ist diese Chance absolut real.
14. James Washington, WR, Pittsburgh Steelers: Bryant ist weg, die Steelers sind offensiv klar besetzt: Brown als 1, Smith-Schuster im Slot - Washington ist einer der gefährlichsten Downfield-Receiver dieser Klasse, genau die Rolle bekommt er in PIT.
© getty
14. James Washington, WR, Pittsburgh Steelers: Bryant ist weg, die Steelers sind offensiv klar besetzt: Brown als 1, Smith-Schuster im Slot - Washington ist einer der gefährlichsten Downfield-Receiver dieser Klasse, genau die Rolle bekommt er in PIT.
13. Anthony Miller, WR, Chicago Bears: Ein sehr spannender Receiver: Explosiv, gute, aggressive Routes, gut nach dem Catch. Miller dürfte im Slot schnell starten, und das in einer potentiell äußerst produktiven Bears-Offense.
© getty
13. Anthony Miller, WR, Chicago Bears: Ein sehr spannender Receiver: Explosiv, gute, aggressive Routes, gut nach dem Catch. Miller dürfte im Slot schnell starten, und das in einer potentiell äußerst produktiven Bears-Offense.
12. Calvin Ridley, WR, Atlanta Falcons: Luxus-Pick für Atlanta, keine Frage. Aber: Ridley ist eine glänzende Ergänzung zu Julio Jones und ist als Receiver schon so weit, dass er in einer hochexplosiven Offense schnell spielen sollte.
© getty
12. Calvin Ridley, WR, Atlanta Falcons: Luxus-Pick für Atlanta, keine Frage. Aber: Ridley ist eine glänzende Ergänzung zu Julio Jones und ist als Receiver schon so weit, dass er in einer hochexplosiven Offense schnell spielen sollte.
11. Michael Gallup, WR, Dallas Cowboys: Dez Bryant und Jason Witten sind weg, wer also wird das Passspiel der Cowboys prägen? Gallup hat eine echte Chance, hier schnell viele Snaps und Targets zu erhalten.
© getty
11. Michael Gallup, WR, Dallas Cowboys: Dez Bryant und Jason Witten sind weg, wer also wird das Passspiel der Cowboys prägen? Gallup hat eine echte Chance, hier schnell viele Snaps und Targets zu erhalten.
10. Christian Kirk, WR, Arizona Cardinals: Arizonas Receiving-Corps ist außerhalb von Fitzgerald noch immer mit vielen Fragezeichen versehen. Kirk soll eine Chance als Outside-Receiver bekommen, was ihn wohl direkt zum Starter machen würde.
© getty
10. Christian Kirk, WR, Arizona Cardinals: Arizonas Receiving-Corps ist außerhalb von Fitzgerald noch immer mit vielen Fragezeichen versehen. Kirk soll eine Chance als Outside-Receiver bekommen, was ihn wohl direkt zum Starter machen würde.
9. Mike Gesicki, TE, Miami Dolphins: Die Offense von Coach Adam Gase benötigt dringend einen Tight End, der isoliert im Passspiel gewinnen kann. Gesicki kann genau das und könnte schnell der produktivste Rookie-Tight-Ends dieser Klasse sein.
© getty
9. Mike Gesicki, TE, Miami Dolphins: Die Offense von Coach Adam Gase benötigt dringend einen Tight End, der isoliert im Passspiel gewinnen kann. Gesicki kann genau das und könnte schnell der produktivste Rookie-Tight-Ends dieser Klasse sein.
8. Kerryon Johnson, RB, Detroit Lions: Die Lions sind nach einer gefühlten Ewigkeit auf der Suche nach einem Run Game - Kerryon Johnson in Kombination mit Ragnow und der starken Line ist eine echte Chance darauf!
© getty
8. Kerryon Johnson, RB, Detroit Lions: Die Lions sind nach einer gefühlten Ewigkeit auf der Suche nach einem Run Game - Kerryon Johnson in Kombination mit Ragnow und der starken Line ist eine echte Chance darauf!
7. Sony Michel, RB, New England Patriots: In puncto Potential müsste Michel viel höher stehen, die Frage aber ist: Was machen die Pats in ihrem Backfield? Wird Michel gemäß seiner Draft-Position wirklich ein 3-Down-Back, wird er in die Top-3 vorstoßen.
© getty
7. Sony Michel, RB, New England Patriots: In puncto Potential müsste Michel viel höher stehen, die Frage aber ist: Was machen die Pats in ihrem Backfield? Wird Michel gemäß seiner Draft-Position wirklich ein 3-Down-Back, wird er in die Top-3 vorstoßen.
6. Royce Freeman, RB, Denver Broncos: Denver brauchte nach der Anderson-Entlassung einen neuen Back - potentiell einen neuen 3-Down-Back. Freeman ist ein solider All-Around-Back und könnte ein weiterer Rookie-Starting-RB werden.
© getty
6. Royce Freeman, RB, Denver Broncos: Denver brauchte nach der Anderson-Entlassung einen neuen Back - potentiell einen neuen 3-Down-Back. Freeman ist ein solider All-Around-Back und könnte ein weiterer Rookie-Starting-RB werden.
5. Ronald Jones, RB, Tampa Bay Buccaneers: Doug Martin ist weg, die Pass-Waffen sind da: Jones ist ein echter Homerun-Hitter, vielleicht der Beste dieser Klasse. Wenn die Bucs mit ihrem Passspiel Räume schaffen können, kann Jones früh ordentlich punkten.
© getty
5. Ronald Jones, RB, Tampa Bay Buccaneers: Doug Martin ist weg, die Pass-Waffen sind da: Jones ist ein echter Homerun-Hitter, vielleicht der Beste dieser Klasse. Wenn die Bucs mit ihrem Passspiel Räume schaffen können, kann Jones früh ordentlich punkten.
4. D.J. Moore, WR, Carolina Panthers: Seit Steve Smith suchte Carolina nach einem agilen, explosive Outside-Receiver. Und genau das ist Moore. Der hat bei den Panthers schnell die Chance, zum Nummer-1-Receiver aufzusteigen.
© getty
4. D.J. Moore, WR, Carolina Panthers: Seit Steve Smith suchte Carolina nach einem agilen, explosive Outside-Receiver. Und genau das ist Moore. Der hat bei den Panthers schnell die Chance, zum Nummer-1-Receiver aufzusteigen.
3. Derrius Guice, RB, Washington Redskins: Guice fiel überraschend tief, wohl aufgrund einiger Team-Meetings, die nicht gut verlaufen sind. Seinem sportlichen Talent tut das keinen Abbruch, in Washington könnte er schnell hinter einer guten Line starten.
© getty
3. Derrius Guice, RB, Washington Redskins: Guice fiel überraschend tief, wohl aufgrund einiger Team-Meetings, die nicht gut verlaufen sind. Seinem sportlichen Talent tut das keinen Abbruch, in Washington könnte er schnell hinter einer guten Line starten.
2. Rashaad Penny, RB, Seattle Seahawks: War es ein Reach? Wahrscheinlich. Doch brauchte Seattle wieder einen echten 3-Down-Back, einen Contact-Runner, einen Power-Runner, der den Ball fangen kann. All das ist Penny.
© getty
2. Rashaad Penny, RB, Seattle Seahawks: War es ein Reach? Wahrscheinlich. Doch brauchte Seattle wieder einen echten 3-Down-Back, einen Contact-Runner, einen Power-Runner, der den Ball fangen kann. All das ist Penny.
1. Saquon Barkley, RB, New York Giants: Keine Frage: Die Giants haben die linke Seite ihrer Offensive Line generalüberholt, Odell Beckham wird wieder Aufmerksamkeit der Defense erfordern - und Barkley ist der beste Back, ein 3-Down-Back, dieser Klasse.
© getty
1. Saquon Barkley, RB, New York Giants: Keine Frage: Die Giants haben die linke Seite ihrer Offensive Line generalüberholt, Odell Beckham wird wieder Aufmerksamkeit der Defense erfordern - und Barkley ist der beste Back, ein 3-Down-Back, dieser Klasse.
1 / 1
Werbung
Werbung