Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
It's Draft Day! Ehe am Donnerstagabend endlich die erste Runde des Drafts ansteht, blickt SPOX-Redakteur Adrian Franke in die Kristallkugel - allerdings ohne hypothetische Trades, damit es nicht noch komplizierter wird
© getty
1. Cleveland Browns - Myles Garrett, Edge, Texas A&M: Der einfachste Pick im Draft. Garrett ist der beste Pass-Rusher und der beste Spieler dieser Klasse, Cleveland schließt eine Baustelle und sichert sich das Top-Talent
© getty
2. San Francisco 49ers - Solomon Thomas, DE, Stanford: Thomas' Tape macht Spaß. Explosiv, liest Plays richtig, toller Run-Defender. Die 49ers stellen die Defense auf 4-3 um, in dieser Prognose erhält Thomas die Edge-Rusher-Rolle neben Buckner und Armstead
© getty
3. Chicago Bears - Jamal Adams, S, LSU: Die Bears vertrauen in diesem Szenario darauf, dass sie in der 2. Runde ebenfalls einen sehr guten CB holen können. Der explosive, agile Adams gibt ihnen einen Playmaker rund um die starke Front Seven
© getty
4. Jacksonville Jaguars - Jonathan Allen, DL, Alabama: Jacksonville ist ein Top-Kandidat für einen Down-Trade, was die Projection schwierig macht. Allen ist der beste verfügbare Spieler und gibt den Jags eine Elite-Rotation an der D-Line
© getty
5. Tennessee Titans (von den Rams) - Marshon Lattimore, CB, Ohio State: Tennessee benötigt nach wie vor Cornerback-Hilfe - und staubt hier den besten Corner der Klasse ab. Lattimore ist ein toller, athletischer Mirror-Corner mit jeder Menge Potential
© getty
6. New York Jets - O.J. Howard, TE, Alabama: Ähnlich wie die 49ers haben die Jets unzählige Needs, Hooker etwa ist hier nicht auszuschließen. Mit Howard kommt der beste Tight End der Klasse, der dem QB (wer das auch sein wird) sofort eine Top-Option gibt
© getty
7. Los Angeles Chargers - Malik Hooker, S, Ohio State: No-Brainer. Die Chargers brauchen für ihre Version der Seattle-/Atlanta-/Jacksonville-Defense dringend den tiefen Safety, Hooker ist mit seiner Antizipation, Explosivität und Instinkten genau das
© getty
8. Carolina Panthers - Leonard Fournette, RB, LSU: Nicht auszuschließen, dass Carolina hier an Ross oder McCaffrey denkt. Mit Fournette gibt's den besten Runner im Draft, der dank der Read-Option mehr Platz haben dürfte, als bei vielen anderen Teams
© getty
9. Cincinnati Bengals - Derek Barnett, Edge, Tennessee: Die Bengals benötigen dringend Pass-Rusher, auch D-Liner sind hier ein Thema. Barnett kommt auffallend eng um den Tackle herum, hat sehr gute Hände und beachtliche College-Statistiken
© getty
10. Buffalo Bills - Mike Williams, WR, Clemson: Wenige (mutmaßlich kein) Teams haben so hohen Receiver-Bedarf wie Buffalo. Mit dem physischen, verlässlichen Williams kommt der zweite Clemson-Receiver, der Sammy Watkins auch sonst gut ergänzt
© getty
11. New Orleans Saints - Marlon Humphrey, CB, Alabama: New Orleans will seine Defense in diesem Draft endlich verbessern, und geht den ersten Need direkt an: Humphrey mag zwar Downfield noch Probleme haben, ansonsten aber schon ein sehr guter Corner
© getty
12. Cleveland Browns (von den Eagles) - Mitchell Trubisky, QB, North Carolina: Das Browns-Traum-Szenario, für das es aber wohl den einen oder anderen Trade braucht: Trubisky passt in Jacksons Offense und hat jede Menge Potential - wird aber Zeit brauchen
© getty
13. Arizona Cardinals - Patrick Mahomes, QB, Texas Tech: Persönlich wäre ein CB meine Wahl. Realistisch glaube ich, dass AZ Mahomes als Franchise-QB ausgemacht hat: Toller Deep Ball,geht durch Reads, manipuliert Verteidiger. Muss in der Pocket viel lernen
© getty
14. Philadelphia Eagles (von den Vikings) - Christian McCaffrey, RB, Stanford: CB ist hier ebenfalls eine Option, Wentz weitere Unterstützung zu geben aber auch wichtig. McCaffrey ist der vielseitigste RB, mit guter Vision und Slot-Receiver-Fähigkeiten
© getty
15. Indianapolis Colts - Haason Reddick, LB, Temple: Die Colts haben defensiv auf allen drei Leveln Bedarf, Reddick könnte als Edge-Defender und Linebacker eingesetzt werden. Hat als Pass-Rusher eine tolle Produktion
© getty
16. Baltimore Ravens - Corey Davis, WR, Western Michigan: Baltimores Receiving-Corps hat zahlreiche Fragezeichen rund um Wallace, Perriman und Co. Davis gibt den Ravens einen Possession-Receiver und eine sichere Option für Flacco
© getty
17. Washington Redskins - Malik McDowell, DT/DE, Michigan State: Spätestens nach dem Abgang von Chris Baker muss Washington in die D-Line investieren: McDowell kann Inside und Outside eingesetzt werden und bringt tolle Athletik mit
© getty
18. Tennessee Titans - John Ross, WR, Washington: Die Titans bekommen meinen Nummer-1-Corner und meinen Nummer-1-Receiver: Ross gibt Tennessee ein dringend benötigtes Speed-Element im Passing Game, das nicht nur bei Play Action Gold wert sein kann
© getty
19. Tampa Bay Buccaneers - Dalvin Cook, RB, Florida State: Schwieriger Spot. Ich glaube nicht, dass Martin noch eine Rolle spielt, entlassen können ihn die Bucs günstig. Cook hat einige Fragezeichen, bringt aber tolle Vision und Big-Play-Fähigkeiten mit
© getty
20. Denver Broncos - Ryan Ramczyk, OT, Wisconsin: Ein anderes Team, bei dem der Need mehr als offensichtlich ist. Die Broncos müssen etwas für ihre O-Line tun, Ramczyk passt toll in das Zone-Blocking-Scheme und macht die Line auf einen Schlag besser
© getty
21. Detroit Lions - Reuben Foster, LB, Alabama: Großer Need in Detroit, Levys Abwesenheit letztes Jahr hat das verdeutlicht. Foster könnte sich als All-Pro entpuppen, wenn er Verletzungsprobleme und Bedenken abseits des Platzes in den Griff bekommt
© getty
22. Miami Dolphins - Forrest Lamp, OG, Western Kentucky: Foster und McDowell werden Miami hier zwar vor der Nase weg geschnappt, dafür bedienen die Dolphins ihren anderen großen Need: Lamp kann direkt als Starting-Guard eingetragen werden
© getty
23. New York Giants - David Njoku, TE, Miami: NOCH ein Offense-Playmaker?! Ja! Kein Tackle ist hier den Pick wert, Njoku gibt den Giants ihre Version von Jordan Reed. Ergänzt Beckham, Marshall und Shepard gut und gibt Manning einfache Completions
© getty
24. Oakland Raiders - Jarrad Davis, ILB, Florida: Die Raiders haben nicht viele Needs, Linebacker gehört aber definitiv dazu. RB ist mit Lynch vorerst bedient, Davis' Athletik und Explosivität geben Oaklands Front ein neues Element im Zentrum
© getty
25. Houston Texans - Deshaun Watson, QB, Clemson: Schwieriger Draft aus Sicht der Texans. Cam Robinson könnte hier auch kommen, ich entscheide mich für den QB der Zukunft - und vielleicht schon für 2017, auch wenn ich davon abraten würde
© getty
26. Seattle Seahawks - Kevin King, CB, Seattle: Die Seahawks können ihr Glück hier kaum fassen. King ist mit Blick auf das Potential ein Sherman-Klon und erlaubt es Seattle, zurück zu der dominanten Cover-3-Defense mit einer Legion of Boom zu gehen
© getty
27. Kansas City Chiefs - Zach Cunningham, LB, Vanderbilt: Hier herrscht großer QB-Alarm - ganz besonders, falls Mahomes noch auf dem Board ist. Stattdessen bedient KC eine aktuelle Baustelle und holt einen athletischen, physischen Linebacker
© getty
28. Dallas Cowboys - Gareon Conley, CB, Ohio State: Dallas braucht Hilfe für Secondary und Pass-Rush, Conley kann als Corner Press-, Off-, Man- und Zone-Coverage spielen. Prämisse: Die Vorwürfe einer Sexual-Straftat entpuppen sich tatsächlich als Lüge
© getty
29. Green Bay Packers - Adoree' Jackson, CB, USC: Auch Pass-Rusher macht hier Sinn, T.J. Watt wird mit den Packers in Verbindung gebracht. Doch selbst ein Elite-Pass-Rush kann diese Secondary nicht kaschieren. Jackson ist roh, hat aber enormes Potential
© getty
30. Pittsburgh Steelers - Taco Charlton, Edge, Michigan: James Harrison wird nicht jünger, dennoch war er Pittsburghs bester Pass-Rusher. Mit Charlton naht Hilfe: Vielseitiger, aggressiver Edge-Spieler mit guter Leverage und Spielverständnis
© getty
31. Atlanta Falcons - Jordan Willis, Edge, Kansas State: Allzu viele Needs haben die Falcons nicht, ein zweiter Pass-Rusher neben Vic Beasley gehört aber definitiv dazu. Den gibt's hier mit Willis, der auf Tape und bei der Combine dominiert hat.
© getty
32. New Orleans Saints (von den Patriots) - Carl Lawson, DE, Auburn: Die Saints machen das Pass-Rusher-Trio zum Ende der ersten Runde perfekt, indem sie endlich einen Partner für Jordan finden: 9 Sacks, 13 Hits, 42 Hurries stehen 2016 auf dem Konto