Montag, 20.10.2014

Dallas Cowboys - New York Giants 31:21

Cowboys siegen bei Murray-Rekord

Die Dallas Cowboys (6-1) begannen ihre NFC-East-Saison mit einem Heimsieg über die New York Giants (3-4) (BOXSCORE) und dank der Bye-Week der Philadelphia Eagles liegen sie nun vorerst alleine an auf Platz eins der Division. Zur Pause war die Partie noch ausgeglichen, doch in der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber vollends das Kommando und nutzten eiskalt einen Fehler der Giants aus, um die Partie für sich zu entscheiden. DeMarco Murray trug sich zudem in die Geschichtsbücher ein.

DeMarco Murray lief erneut über mehr als 100 Yards und brach damit den Rekord einer Legende
© getty
DeMarco Murray lief erneut über mehr als 100 Yards und brach damit den Rekord einer Legende

Die Dallas Cowboys setzen ihre Siegesserie fort und haben nun ihre letzten sechs Spiele in Folge gewonnen, sind damit das heißeste Team der Liga. Zur Pause war noch alles ausgeglichen bei 14:14, doch nach dem Break spielten lange nur noch die Cowboys. New York brachte in der zweiten Hälfte nur noch einen vorzeigbaren Drive zustande, der letztlich zu wenig war.

Besonders gut aufgelegt waren wieder Mal die modernen Triplets Tony Romo, DeMarco Murray und Dez Bryant. Alle profitierten dabei von einer erneut starken Offensive Line, die die eigentlich gut bestückte D-Line der Giants gut im Griff hatte. Sie ließ nur zwei Sacks zu.

Romo (17/23, 279 YDS, 3 TD, 1 INT) warf zwar einen Pick in der ersten Hälfte, der prompt zu einem Giants-Touchdown führte, aber der ging auf die Kappe von Bryant, der ausgerutscht war. Zudem knackte Murray (28 CAR, 128 YDS, 1 TD) den 100-Yard-Startrekord von Jim Brown.

Die Reaktionen:

Eli Manning (Quarterback New York Giants): "Wir hatten einige Möglichkeiten, vor allem im dritten Viertel. Aber dann hatten wir Strafen und schlechte Spielzüge. Aber wir müssen auch Dallas Respekt zollen, sie haben stark gespielt. Wir konnten unser Running Game nicht wirklich aufziehen und haben uns selbst Probleme bereitet. Der Touchdown am Ende kam leider zu spät."

Odell Beckham Jr. (Wide Receiver New York Giants): "Wir hatten zu viele Turnover und haben uns bei entscheidenden Downs mentale Fehler geleistet. Wir haben es uns so die ganze Zeit selbst schwer gemacht. Aber wir haben gekämpft und ich sehe keinen Grund, warum wir sie nicht schlagen können. Die Cowboys sind ein starkes Team, wir müssen uns noch steigern."

Tony Romo (Quarterback Dallas Cowboys): "Wir haben wirklich viele Jungs, die stark spielen. DeMarco und Dez sind ohne Zweifel auf höchstem Level, aber wir sind ein ausbalanciertes Team und machen es unseren Gegnern damit schwer. Wir wollen im Running Game und bei Third Down stark sein, und ich glaube, wir haben einfach die richtigen Leute dafür. Der Rekord freut mich wirklich sehr für DeMarco, es könnte keinen Besseren dafür geben."

Vor dem Kick-Off: Während die Cowboys auf O-Liner Doug Free verzichten müssen, reisen die Giants ohne ihren Top-Wide-Receiver Victor Cruz an, für den die Saison beendet ist. Die gute Nachricht für New York ist, dass Cornerback Dominique Rodgers-Cromartie mit von der Partie ist. Rashad Jennings fällt erwartungsgemäß aus.

Die Cowboys spielen zum ersten Mal in diesem Jahr gegen Rivalen aus der NFC East. Die Giants dagegen holten sich erst letzte Woche eine Packung bei den Philadelphia Eagles ab. Sie gewannen aber auch haushoch bei den Washington Redskins in Woche vier.

10.: Da sind sie, die ersten Punkte der Partie: Tony Romo wirft einen 15-Yard-Touchdown-Pass zu Gavin Escobar über 15 Yards. Der Tight End steht nach starker Protection völlig offen in der Endzone. Romo hatte den ganzen Tag Zeit. 7:0 Cowboys.

12.: Eli Manning wirft zu Preston Parker für ein First Down an der 47. Jason Garrett wirft jedoch die Challenge Flag und die Entscheidung wird zurückgenommen - 4th and 1. Die Giants wollen den Vierten ausspielen, begehen aber einen False Start (Will Beatty). Das heißt, sie entscheiden sich nun doch zum Punt.

18.: Der Ausgleich! Manning findet Odell Beckham Jr. für einen Neun-Yard-Touchdown-Pass. Die Giants sind voll drin im Spiel. 7:7.

22.: Romo sieht die Single-Coverage auf der rechten Seite zwischen Prince Amukamara und Dez Bryant, wirft also tief. Bryant stolpert, sodass der Cornerback freie Bahn hat und die Interception fängt. Der Return geht bis zur 27 der Cowboys über 38 Yards.

Week 7: Die besten Bilder
Terrell Suggs mit dem Spirit of Saint... Verzeihung Ray Lewis vor der Falcons-Klatsche in Baltimore
© getty
1/12
Terrell Suggs mit dem Spirit of Saint... Verzeihung Ray Lewis vor der Falcons-Klatsche in Baltimore
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins.html
Die Vikings sind bei diesem farbenfrohen Bills-Fan eher nicht so beliebt. Dislike!
© getty
2/12
Die Vikings sind bei diesem farbenfrohen Bills-Fan eher nicht so beliebt. Dislike!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=2.html
T.Y. Hilton stellt seine Balance und seine guten Hände unter Beweis. Catch, ganz klar!
© getty
3/12
T.Y. Hilton stellt seine Balance und seine guten Hände unter Beweis. Catch, ganz klar!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=3.html
Defense war Trumpf in Chicago. Doch Cortland Finnegan (l.) und seine Dolphins behielten die Oberhand auf fremdem Platz
© getty
4/12
Defense war Trumpf in Chicago. Doch Cortland Finnegan (l.) und seine Dolphins behielten die Oberhand auf fremdem Platz
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=4.html
Aaron Rodgers und die Green Bay Packers fackelten einmal mehr ein Feuerwerk ab
© getty
5/12
Aaron Rodgers und die Green Bay Packers fackelten einmal mehr ein Feuerwerk ab
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=5.html
Wenn der Redskins-Name einmal ganz wegfällt, wie sollen dann eingefleischte Fans in Zukunft ins Stadion gehen?
© getty
6/12
Wenn der Redskins-Name einmal ganz wegfällt, wie sollen dann eingefleischte Fans in Zukunft ins Stadion gehen?
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=6.html
Cheeseheads waren gestern. Heute geht der modebewusste Packers-Fan mit Wrestling-Maske ins Lambeau Field
© getty
7/12
Cheeseheads waren gestern. Heute geht der modebewusste Packers-Fan mit Wrestling-Maske ins Lambeau Field
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=7.html
Jordy Nelson setzte seine herausragende Saison fort. Und er tut dies mit dem Whitest Nickname ever!
© getty
8/12
Jordy Nelson setzte seine herausragende Saison fort. Und er tut dies mit dem Whitest Nickname ever!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=8.html
Auch ohne Helm ist Jamaal Chargers (M.) kaum zu halten. Auch die Chargers hatten große Mühe gegen den Chiefs-Rusher
© getty
9/12
Auch ohne Helm ist Jamaal Chargers (M.) kaum zu halten. Auch die Chargers hatten große Mühe gegen den Chiefs-Rusher
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=9.html
Destination Endzone. Stepfan Taylor macht den Flachköpper zur Goal Line für einen Touchdown gegen die Raiders
© getty
10/12
Destination Endzone. Stepfan Taylor macht den Flachköpper zur Goal Line für einen Touchdown gegen die Raiders
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=10.html
Tre Mason ist angekommen! Der Auburn-Rookie erzielte seinen ersten NFL-Touchdown gegen die Seattle Seahawks
© getty
11/12
Tre Mason ist angekommen! Der Auburn-Rookie erzielte seinen ersten NFL-Touchdown gegen die Seattle Seahawks
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=11.html
Die Colts-Cheerleaders hatten gut lachen: Ihre Jungs schafften einen Shutout gegen die Cincinnati Bengals
© getty
12/12
Die Colts-Cheerleaders hatten gut lachen: Ihre Jungs schafften einen Shutout gegen die Cincinnati Bengals
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-seven/nfl-saisaon-2014-week-seven-packers-colts-ravens-cheerleader-redskins,seite=12.html
 

23.: Die Giants fackeln nicht lange: Manning spielt Play-Action und feuert einen Pass zu Daniel Fells, der schließlich zum 27-Yard-Touchdown vollendet. Das Spiel ist gedreht. 14:7 Giants.

25.: Und wieder ein direktes Duell zwischen Amukamara und Bryant. Romo wirft wieder tief und Amukamara schafft die Pass Deflection, verhindert damit einen ordentlichen Raumgewinn der Cowboys.

26.: DeMarco Murray dreht auf, hat freie Bahn auf dem Weg zur Endzone. Doch er stolpert über seine eigenen Füße und fällt schließlich an der 20. Red Zone, aber eben nicht Endzone.

28.: Romo hat alle Zeit der Welt und feuert dann einen 18-Yard-Pass in die Endzone zu Terrance Williams, der beide Füße ins Feld bekommt. Touchdown Cowboys! 14:14.

34.: Riesen Glück für die Giants! Terrell McClain schnappt sich Andre Williams und entreist ihm sauber den Ball. Fumble! Oder doch nicht? Nein, denn die Schiedsrichter haben entschieden, dass die Vorwärtsbewegung des Ballführenden gestoppt war und abgepfiffen. Eine äußerst großzügige Regelauslegung aus Sicht der Gäste.

39.: Romo bekommt erneut ordentlich Zeit und wirft dann einen präziseren Pass genau in die ausgestreckten Arme von Escobar in der Endzone über 26 Yards. Touchdown! 21:7 Cowboys.

47.: Geschichte ist geschrieben worden! Mit seinem Lauf gerade eben hat DeMarco Murray die 100-Yard-Marke durchbrochen und ist damit der erste Spieler in der Geschichte der NFL, der dies sieben Mal in Serie zum Start einer Saison geschafft hat. Bislang teilte er sich den Rekord mit dem legendären Jim Brown.

49.: Die Giants stehen tief in der eigenen Hälfte. Manning findet Larry Donnell über die Mitte, der den Ball sicher hat, jedenfalls lang genug, um ihn dann wieder zu verlieren. Barry Church entreist ihm den Ball und Justin Durant erobert das Leder an der Giants-27.

51.: Romo feuert den nächsten tiefen Pass Richtung Bryant mit Amukamara in Single-Coverage. Bryant bekommt das Leder und marschiert Richtung Endzone zum Touchdown! Aber halt! Die Videobilder zeigen, dass sein Knie dank Amukamaras Einschreiten auf dem Boden war, bevor der Receiver seinen Hechtsprung in die Endzone hat abschließen können. First and Goal an der Eins also.

51.: Dieses Mal gibt es keine Zweifel! Murray bekommt den Inside-Hand-Off und durchbricht die Goal Line durch die Mitte. Touchdown! 28:14 Cowboys.

55.: Manning geht mal wieder über Play-Action, was ihm die Zeit gibt, sich Beckham freizugucken. Der Pass über 5 Yards in die Endzone sitzt. Touchdown Giants! 28:21 Cowboys.

59.: Den Cowboys ist es gelungen, die Uhr weitestgehend herunterzuspielen. Eine knappe Minute bleibt den Gästen noch, aber dank Dan Baileys 49-Yard-Field-Goal müssten sie schon zehn Punkte aufholen und das ohne Timeout. 31:21 Cowboys.

60.: Donnell fängt einen Pass von Manning, wird getackelt von Durant und verliert noch einen Fumble. Damit ist das Spiel gelaufen. Romo kniet noch ein Mal ab in der Victory Formation.

Trend

Der MVP in dieser Saison wird...

Tom Brady
Derek Carr
Ezekiel Elliott
David Johnson
Matt Ryan
Ein anderer Spieler

Der Star des Spiels: Tony Romo

Stellvertretend für die gesamte Offensive und die Offensive Line davor ist Tony Romo der Spieler der Partie. Er machte keinen Fehler - die Interception war eine Verkettung unglücklicher Umstände - und war "spot on" bei den drei Touchdown-Pässen. Hinzu kamen zwölf First Downs nach seinen Pässen, öfters auch in brenzligen Situationen. Erwähnen muss man natürlich auch DeMarco Murray, der mit seinen Läufen großen Anteil am Sieg hatte und seinen Rekord zum Wohle des Teams erzielte.

Der Flop des Spiels: Larry Donnell

Die tragische Figur der Partie war unzweifelhaft Larry Donnell. Er verlor letztlich zwei Fumbles. Der erste führte prompt zu einem Cowboys-Touchdown, der die Partie außer Reichweite brachte, der zweite setzte den Schlussstrich unter die Partie.

Das fiel auf:

  • Den Kampf an der Line of Scrimmage haben die Cowboys dominiert. Die Offensive Line vor Romo zeigte einmal mehr, wie stabil sie in dieser Spielzeit ist. Romo hatte immer wieder ewig, um seine Pässe anzubringen. Das wurde besonders deutlich bei den Touchdowns.
  • Gavin Escobar avanciert langsam zu einem Top-Tight-End. Er erzielte zwei Touchdowns im Spiel und hatte schon letzte Woche einen Trip in die Endzone. Ist Jason Wittens Nachfolger damit gefunden?
  • Keine überraschende Erkenntnis, aber ohne Cruz hat Manning seine Mühe und Not, eine zuverlässige Anspielstation zu finden. Er fand insgesamt sechs Targets und hat mit Odell Beckham Jr. wohl den Mann gefunden, den die Giants gesucht haben. Es braucht aber Zeit. Bezeichnend, dass der mit den meisten Catches (7) auch gleichzeitig der Flop des Spiels war (Donnell).
  • Nach seiner Verhaftung zu Wochenbeginn bekam Joseph Randle nur zwei Carries, nachdem er zuletzt häufiger an den Ball kam, um für etwas Abwechslung im Backfield zu sorgen.

Alle Infos zur NFL-Saison

Marcus Blumberg

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Der MVP in dieser Saison wird...

Tom Brady
Derek Carr
Ezekiel Elliott
David Johnson
Matt Ryan
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.