Campbell erhält den Vorzug

Clevelands Weeden muss auf die Bank

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 23.10.2013 | 20:08 Uhr
Brandon Weeden (l.) konnte in letzter Zeit nicht überzeugen
© getty
Advertisement
MLB
Cubs @ Rays
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks

Brandon Weedens Zeit bei Cleveland scheint abgelaufen. Nach wiederholt schlechten Leistungen muss der Quarterback abermals weichen. Vikings-QB Freeman indes darf wieder ran.

Brandon Weeden ist bei den Cleveland Browns offenbar aufs Abstellgleis geraten. Der Quarterback wird auch in Week 8 gegen die Kansas City Chiefs nicht von Beginn an auflaufen. Stattdessen erhält Jason Campbell den Vorzug.

"Campbell ermöglicht uns die besten Siegchancen", wird Cleveland-Coach Rob Chudzinski von der "Sports Illustrated" zitiert. Weeden absolvierte die ersten beiden Partien, ehe er sich eine Daumenverletzung zuzog. Dessen Ersatz Brian Hoyer verletzte sich aber ebenfalls, weshalb Weeden in die Startformation zurückkehrte.

Campbell erhält Vorzug

Zwei Niederlagen zuletzt änderten aber die Meinung von Chudzinski. Deshalb erhält der 31-Jährige Jason Campbell nun den Vorzug vor seinem ein Jahr jüngeren Teamkollegen. Diese Entscheidung könnte das endgültige Aus für Weeden bei den Browns bedeuten, der in dieser Saison fünf Touchdowns und sechs Interceptions vorzuweisen hat.

Besser ergeht es unterdessen seinem Pendant Josh Freeman von den Minnesota Vikings. Der 25-jährige Quarterback zeigte am Montag bei der 7:23-Niederlage gegen die New York Giants zwar eine miserable Leistung. Laut "ESPN" wird Freeman aber am Sonntag gegen die Green Bay Packers aber wieder auflaufen dürfen.

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung