Suche...

NFL-Splitter

Schock für Vikings: Rice fällt zwei Monate aus

Von SPOX
Mittwoch, 25.08.2010 | 11:36 Uhr
Sidney Rice verzeichnete in der letzten Saison 83 Receptions, 1312 Yards und 8 Touchdowns
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Während Brett Favre lange ohne seinen Lieblings-Receiver auskommen muss, plagen sich auch McNabb und ein Star-Rookie mit Verletzungen herum. Ochocinco wird zur Kasse gebeten.

Kaum ist die Rückkehr von Quarterback-Legende Brett Favre in trockenen Tüchern, fällt dessen bevorzugte Anspielstation aus. Wide Receiver Sidney Rice musste sich einer Hüftoperation unterziehen und fehlt dem Super-Bowl-Kandidaten mindestens acht Wochen. "Vorher brauchen wir überhaupt nicht über ein Comeback reden", sagte Coach Brad Childress sichtlich geknickt.

Rice teilte bereits mit, dass der Eingriff erfolgreich verlaufen sei, für den Moment hilft das den Vikings aber kaum weiter. Denn das Team ist gerade in punkto Receivern relativ dünn besetzt. Percy Harvin wäre ein Kandidat, der Rice als primärer Passempfänger vertreten könnte, aber auch der 22-Jährige ist nicht frei von Wehwehchen: Harvin wurde in der Preseason von schweren Migräneanfällen heimgesucht. "Er wird das Feld nicht wieder betreten, bis er alle erforderlichen Untersuchungen hat machen lassen", so Childress.

Weil ansonsten nur noch der erfahrene Bernard Berrian übrig wäre, verpflichtete Minnesota unlängst Javon Walker. Den 31-Jährigen verbindet eine gemeinsame Vergangenheit mit Brett Favre: Gemeinsam spielten die beiden von 2002 bis 2005 bei den Green Bay Packers.

Walker könnte enorm wichtig für die Vikings werden: Denn die Kommunikation zwischen Berrian und Favre war im Verlauf der Saison nicht die beste. Je besser sich der Quarterback auf dem Feld mit Rice verstand, der erst in der Vorsaison seinen Durchbruch schaffte, umso eingeschnappter war Berrian.

Geldregen für Mangold: Nick Mangold ist zum bestbezahlten Center der Liga aufgestiegen. Mit seiner Unterschrift unter einen neuen Siebenjahresvertrag verdient der zweimalige Pro-Bowler bei den New York Jets bis zu 55 Millionen Dollar.

Dem 1,93 Meter langen und knapp 140 kg schweren Mangold sind nach Medienberichten auch im Verletzungsfall 22,5 Millionen Dollar garantiert. "Die Verhandlungen gingen zügig über die Bühne", jubelte Mangold, nachdem er unterzeichnet hatte. "Ich kann es noch gar nicht fassen, das muss ich erst mal ein paar Tage sacken lassen."

McNabb verpasst das nächste Spiel: Donovan McNabb kann beim Preseason-Spiel gegen die New York Jets nicht mitmischen. Aufgrund einer Knöchelverletzung fällt der Neuzugang der Washington Redskins am Freitagabend aus. Seit der letzten Partie am vergangenen Samstag gegen die Baltimore Ravens konnte der Quarterback nicht trainieren.

Left Tackle Okung verletzt: Mit einem ähnlichen Problem wie McNabb wird auch Seattles Russell Okung vorerst ausfallen. Der Rookie (6. Pick im Draft) sollte eigentlich das Erbe des zurückgetretenen Walter Jones antreten, die Seahawks befürchten jedoch, dass Okung zum Saisonstart nicht mitmischen kann. "Es ist nicht die schlimmste Knöchelverletzung, die ich je gesehen habe", sagte Coach Pete Carroll. "Wir haben Hoffnung, dass er bald zurückkehren kann."

Gailey wird fuchsteufelswild: Weil einige "Fans" der Buffalo Bills beim Training Quarterback Trent Edwards beleidigten, hatte Coach Chan Gailey ganz schnell die Nase voll. Als das Team die Einheit beenden wollte, bat er sie, noch einen Moment zu bleiben.

Dann marschierte er entschlossen Richtung Tribüne und erklärte der Fangruppe laut und deutlich: "Wenn ihr einen von uns angreift, greift ihr uns alle an." Die Zuhörer waren so konsterniert, dass sie zu keiner Erwiderung im Stande waren. Zu guter Letzt erklärte Gailey, dass die Spieler angehalten seien, den Störenfrieden keine Autogramme mehr zu geben.

Ochocinco bestraft: Chad Ochocinco wird gemeinhin für seine extravagante Art geliebt. Jetzt wurde es der Liga allerdings zu bunt: Weil sich der Receiver der Cincinnati Bengals noch während des Preseason-Spiels gegen die Philadelphia Eagles per Twitter über einen Hit beschwerte, wurde Ochocinco zu einer Strafzahlung von 25.000 Dollar verdonnert.

"Liebe NFL, ich entschuldige mich dafür, dass ich während eines Spiels getweeted habe", teilte der 32-Jährige umgehend mit - natürlich per Twitter. "Es kommt nicht wieder vor."

NFL: Der Spielplan der Saison 2010/2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung