Suche...
NBA

NBA Playoffs - LaMarcus Aldridge spricht über irres Ende bei Nuggets vs. Spurs: "Hätte foulen sollen"

Von SPOX
Nikola Jokic und die Nuggets haben sich in einem irren Spiel 7 gegen LaMarcus Aldridge und die Spurs durchgesetzt.

Die Denver Nuggets haben sich in einem irren Krimi in Spiel 7 gegen die San Antonio Spurs mit 90:86 durchgesetzt und damit den Einzug in die zweite Runde klargemacht. Doch das große Thema nach der Partie war ein katastrophales Spurs-Versäumnis in der Schlussminute.

Gut 30 Sekunden vor dem Ende wurde ein Layup-Versuch von DeMar DeRozan geblockt, die Nuggets schnappten sich den Rebound und sahen mit einem Vier-Punkte-Vorsprung wie der sichere Sieger aus - sofern sie ihre Freiwürfe sicher verwandeln würden.

Das dachte sich zumindest wohl jeder Fan. Doch San Antonio stellte das Nervenkostüm der Hausherren verblüffender Weise gar nicht erst auf die Probe. Während Jamal Murray und Nikola Jokic die Uhr herunterlaufen ließen, versperrte LaMarcus Aldridge nur den Weg zum Korb, anstatt zu foulen.

An der Seitenlinie fuchtelte die Spurs-Bank um Head Coach Gregg Popovich dagegen fuchsteufelswild mit den Armen, um die Spieler zum foulen zu bewegen. Doch in der lauten Atmosphäre des Pepsi Centers gingen die Anweisungen offenbar unter.

"Offensichtlich hat er niemanden gehört, denn er hat nicht gefoult", lautete die nüchterne Erklärung von Popovich nach der Partie, warum LMA nicht reagierte.

Nuggets vs. Spurs, Spiel 7: LaMarcus Aldridge gibt Fehler zu

"Ich habe ihn nicht gehört, die Zuschauer waren laut", sagte der Big Man im Anschluss zu der Szene. Die Frage, ob ihm der Spielstand und die verbleibende Zeit bewusst war, bejahte der 33-Jährige. Dennoch: "Ich habe einfach nicht gefoult, das ist alles. Ich hätte es tun sollen, habe es aber nicht getan."

Damit ist die Saison für die Spurs beendet, während die Nuggets in den Western Conference Semifinals auf die Portland Trail Blazers treffen werden. "Das ist ein großartiges Gefühl", freute sich Murray.

"Wir haben jeden gebraucht, vor allem haben wir die Fans gebraucht", so der bärenstarke Guard weiter. "Wir haben eine Menge Spaß. Wir sind eine Gruppe, wir stehen geschlossen." Auch Head Coach Mike Malone zeigte sich entsprechend zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, auch wenn er zugeben musste, dass es eine sehr enge Serie war.

Spurs-Coach Popovich: Jokic ist "hervorragend"

"Es war eine wirklich hart umkämpfte Serie. Wenn wir 20-mal spielen würden, stünde es 10-10", so Malone. "Ich liebe es, mit welcher Hartnäckigkeit wir gespielt haben. Selbst als sie spät ihren Run gemacht haben, haben wir nicht die Fassung verloren. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs!"

Vor allem Murray, der insgesamt 23 Zähler erzielte, war in der Schlussphase stark. Nikola Jokic legte zudem ein Triple-Double auf - er ist der erste Spieler seit LeBron James 2016, der in einem Spiel 7 auf ein Triple-Double kam.

Auch Popovich wurde auf der Pressekonferenz über den Serben befragt. "Waren sie vorher noch nicht in diesen Sitzungen? Ich habe das vielleicht schon zehnmal gesagt. Ich werde nicht Ihren Artikel für Sie schreiben, fragen Sie Ihre Kollegen", erwiderte der angefressene Pop, um dann doch noch anzufügen: "Er ist hervorragend. Hervorragend. Ich belasse es mal dabei."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung