Suche...
NBA

NBA News - Steve Kerr fliegt gegen die Blazers raus: "Einfach nur schockiert"

Von Robert Arndt
Steve Kerr wurde in Portland ejected.

Die Golden State Warriors kassierten in Portland in einer hitzigen Begegnung mal wieder eine Niederlage. Coach Steve Kerr wurde dabei im vierten Viertel ejected, nachdem er mit einer Entscheidung der Schiedsrichter überhaupt nicht einverstanden war.

Die kritische Szene ereignete sich dabei im vierten Viertel beim Stand von 110:103 für die Blazers, als Blazers-Center Zach Collins zum Dunk hochstieg, Draymond Green wollte dies verhindern und griff den Sophomore schon, bevor dieser überhaupt abhob. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 3:54 Minuten zu spielen, die Warriors waren also noch nicht geschlagen, doch durch diese Entscheidung änderte sich alles.

"Ich war einfach nur schockiert, dass dies ein Flagrant-Foul war", erklärte Steve Kerr den wartenden Medien nach dem Spiel. "Ich habe keine Ahnung, ob das in New York so entschieden oder von den Referees hier entschieden wurde. Ich verstehe es nicht. Wenn jemand zum Dunk hochsteigt, dann versucht man das zu verhindern."

Steve Kerr flippt nach Flagrant Foul aus

Kerr verlor aufgrund der Ereignisse komplett die Fassung, warf das Clipboard zu Boden und musste von Kevin Durant zurückgehalten und in Richtung Ausgang geschoben werden. Seinen Humor hatte Kerr nach dem Spiel aber schon wieder gefunden, als er zu den Medien kam und mit einem Lächeln auf dem Gesicht sagte: "Geht mir bloß aus den Augen."

Auch seine Ejection wollte der dreifache Meistercoach nicht allzu hoch hängen, auch wenn er zugab, dass ihm die Entscheidung von den Schiedsrichtern nicht erklärt wurde. Sein Rauswurf lag zudem nicht nur am Werfen des Clipboards wie Kerr zugab: Vielleicht habe ich aber auch noch ein paar andere Worte für die Refs gefunden", sagte er mit einem verschmitzten Grinsen. "Es war gut, dass ich meinen Emotionen freien Lauf lassen konnte."

Letztlich war es aber die Entscheidung des Spiels, weil Portland insgesamt fünf Freiwürfe zugesprochen bekam (1 für Green, 2 für Kerr, 2 für das Flagrant Foul) und im folgenden Ballbesitz auch noch einen Dreier durch Jake Layman versenkte.

Kevin Durant verteidigt seinen Coach

"Das hat uns das Momentum gekostet, auch wenn sie ohnehin schon einen kleinen Run hingelegt hatten", fand auch Durant, der aber dies nicht seinem Coach anlasten wollte "Ich habe komplett verstanden, dass er wütend war. Ich denke, wir hätten einfach so weiterspielen können, es war ein normales Foul. Die Refs haben es aber anders gesehen und da kann ich Coach schon verstehen, wenn er bisschen frustriert war."

Portland beendete das Spiel so mit einem 19:4-Run und fügte Golden State nach elf Auswärtssiegen in Folge mal wieder eine Niederlage zu. Zuletzt hatten die Warriors am 20. Dezember in Utah verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung