Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Anthony Davis und DeMarcus Cousins rocken seit 2016 bei den Pels. Zeit, um auf die besten Big-Man-Duos der NBA-Geschichte zu blicken!
© getty
All-Time Leading Scorer Kareem Abdul-Jabbar bildete einst bei den Lakers ein geniales Duo mit James Worthy. Zusammen holten sie drei Titel
© getty
Charles Barkley und Moses Malone wüteten gemeinsam für die Sixers in der Zone. Ein Titel war ihnen als Duo aber nicht vergönnt
© getty
Wilt Chamberlain (Foto) und Nate Thurmond spielten zwei Jahre für die San Francisco Warriors. Einmal standen sie in den Finals
© getty
Vlade Divac und Chris Webber ergänzten sich prächtig bei den Kings. Für den ganz großen Wurf hat es aber - vor allem wegen der Lakers - nie gereicht
© getty
Das Duo aller Duos! Tim Duncan und David Robinson läuteten die Erfolgsära der Spurs ein, indem sie 1999 den Titel holten
© getty
Mit Patrick Ewing und Charles Oakley von den Knicks war nicht zu spaßen (ja, New York war mal furchteinflößend...)
© getty
Marc Gasol und Zach Randolph wurden zwar in diesem Sommer auseinander gerissen, hatten zuvor aber jahrelang Spaß bei den Grizzlies
© getty
Spaß haben auch Blake Griffin und DeAndre Jordan bei den Clippers - nur der Erfolg lässt noch auf sich warten
© getty
Robert Parish und Kevin McHale verhalfen den Celtics zu drei Championships
© getty
Charles Barkley schloss sich einst den Rockets um Hakeem Olajuwon an, um einen Titel zu gewinnen - was ihm allerdings nicht gelang
© getty
Auch Ralph Sampson gelang dies zusammen mit "The Dream" nicht, der seine Titel lieber "alleine" holte
© getty
Bob Pettit (#9) und Ed Macauley (#20) spielten einst für die St. Louis Hawks (1956-58) und holten zwei Titel
© getty
Das Zusammenspiel von Dennis Rodman und David Robinson bei den Spurs war nur von kurzer Dauer
© getty
Ja, auch Rekordchampion Bill Russell hatte Untersützung im Frontcourt - und zwar von Tom Heinsohn. Zusammen holten sie acht Titel
© getty
Wes Unseld und Elvin Hayes waren dank der Wizards-Trikots auch modisch ganz weit vorne
© getty
Wallace und Wallace! Rasheed und Ben führten die Pistons zum Titel 2004