Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Dirk Nowitzki sorgte mit einer Twitter-Umfrage für Entrüstung ob seines Kleidungsstils. Aber Dirk ist nicht der einzige, der sich in seiner Karriere modische Fehlgriffe leistete - manche zelebrieren sie sogar. Hier kommen die schlimmsten Modesünden
© getty
Russell Westbrook ist quasi der Style-Gott der Liga - andere sehen in ihm eher den Möchtegern-Hipster
© getty
James Harden macht Russ inzwischen nicht nur im MVP-Rennen Konkurrenz. Dieses Shirt hätte auch eine IKEA-Bettwäsche sein können
© getty
Dass es keine Ausnahme war, zeigt dieses Bild. "Picasso im Gefängnis" könnte ein passender Titel sein
© getty
Ob Westbrook hier bewusst den Tanzstil von Michael Jackson imitiert?
© getty
Viel zu eng, diese Klamotten von heute - denkt sich auch Vince Carter. Man beachte das Feuer im Hintergrund
© getty
Wo wir gerade bei lässig sind... Tim Duncan hat nie interessiert, was andere über seine Outfits sagen. Was er trägt, hat ihn aber scheinbar auch nicht gekümmert
© getty
Ganz anders Dennis Schröder: Der deutsche Spielmacher legt viel Wert auf sein Äußeres - allerdings nicht immer mit Erfolg
© getty
Da hatte selbst Nowitzki bessere Phasen. Ok, die mit den XXXXXL-Anzügen gehörte nicht dazu
© getty
Im Duett mit Steve Nash gab Dirk schon zu Beginn seiner Karriere ein furchteinflößendes Team ab. Zumindest für jeden mit Modegeschmack
© getty
Aber Nash konnte die Feingeister auch allein gut schocken. Immerhin konnte man mit ihm "Wo ist Walter?" spielen
© getty
Schon lange vor den beiden versuchte sich Karl Malone mit Stil. In diesem Outfit hätte er auch vor 100 Jahren in Utah jagen gehen können
© getty
Apropos altbacken: Larry Birds Schnauzer ergänzt die Busfahrer-Klamotte perfekt. Zum Weglaufen... äh.. Wegfahren
© getty
Da kann man Bill Walton nur loben. Seine Augen sind immerhin so rot, wie es der Zustand aufgrund des T-Shirts erahnen lässt
© getty
Ganz extrovertiert präsentierte sich Charles Barkley bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Kann man mal machen - kann man aber auch lassen
© getty
Das erinnerte doch sogar ein wenig an Dennis Rodman, eine der schillerndsten Persönlichkeiten des NBA-Zirkus
© getty
Hat da jemand schillernd gesagt? Hatte The Menace natürlich auch im Repertoire
© getty
In die ganz andere Richtung geht der Stil von Kris Humphries. Mit seiner Mischung aus Schuljunge, Vorstadt-Spießer und Tourist wurde er zum beliebten Opfer der Fotografen
© getty
Wirklich Swag hatte der gute Kris dabei nicht, ganz im Gegensatz zu Nick Young. Der weiß seine Outfits immerhin mit dem nötigen Selbstbewusstsein zu tragen. Selbst wenn sie wie hier völlig Banane sind
© getty
Auch Shaq versuchte, mit seinem Stil Botschaften an den Mann zu bringen. Aber der Eisbeutel auf dem Kopf verhindert leider jegliche Message des Bildes
© getty
Für diesen Anzug hatte O'Neal sogar extra einem alten Sofa seiner Oma den Stoff geklaut
© getty
Die Pose bei diesem Fotoshooting war identisch, allerdings fehlte es an Fingerspitzengefühl in der Zusammenstellung. Hut und Jogginganzug? No way
© getty
Das Problem mit dem Kombinieren hatten auch andere, selbst LeBron James. Militär-Look mit Kuhflecken-Hose und Ringelsöckchen - leider ein Griff ins Klo
© getty
Auch Allen Iverson kennt das. Cool und Schicki-Micki? Dann doch lieber...
© getty
im guten alten Stil der 90er. Schön baggy und wenigstens im Gesamtkontext fragwürdig
© getty
Wenn man allerdings nur versuchte, auf cool zu machen, dann sah das aus wie bei Tracy McGrady und Kevin Garnett. Gangster!
© getty
Ob sich Westbrook mit diesem Poncho an...
© getty
Derek Anderson orientiert hat? Wenn ja, schlechte Idee. Wenn nein, trotzdem äußerst gewöhnungsbedürftig
© getty
Gegensatz gefällig? Noch einmal Larry Bird. Ja er ist es wirklich
© getty
Fast nicht zu erkennen ist das Tarnkostüm von DS17. Der goldene Audi R8 und die roten Schuhe dafür umso besser
© getty
Und wo wir gerade bei Dennis sind: Hoffentlich wird es in Atlanta im nächsten Winter nicht so kalt. Dann bleibt uns diese Kopfbedeckung vielleicht erspart
© getty
Schlechte Mode ist anscheinend aber jahreszeitenunahängig. Der Sommer-Anzug von Dwyane Wade ist beim Umzug nach Chicago hoffentlich verloren gegangen
© getty
Von T-Shirt in die Hose stecken hat Udonis Haslem wohl auch noch nie etwas gehört, oder?
© getty
Noch besser waren vor 15 Jahren allerdings die Langarm-Shirts, über die man - oder auch Nowitzki - ein Kurzarm-Shirt gezogen hat
© getty
Mit diesem Mantel wären so manche Menschen Dirk nicht gern im Wald begegnet. Nicht ganz so schlimm wie bei Jens Jeremies, aber der Ziegenbart geht leider auch nicht
© getty
Ok, Dirk - passt schon. Wenn man dieses Bild von Chris Anderson so anschaut. Ganz schön brav sah der Knabe damals aus
© getty
Brav kann Swaggy P. wiederum noch nie. Auffallen um jeden Preis war das Motto. Dafür zieht man dann auch mal Leo-Treter an
© getty
Es ist nicht alles Gold, was glänzt - diese Weisheit sollte sich vielleicht auch Schröder mal zu Herzen nehmen. Immerhin stimmt die Rucksack-Schuh-Kombination, aber das macht es zwangsläufig besser
© getty
Shawn Kemp konnte also auch hässlich - wobei das fast schon gewollt aussieht, so wie sich der im Nachhinein eingefügte Hintergrund mit dem Steifenhemd beißt
© getty
Einsicht? Der Blick von King James lässt zumindest hoffen, dass er soeben selbst erkannt hat, wie schrecklich sein Kleidungs-Unfall an diesem Tag aussah
© getty
Doch anscheinend legen James' Kinder öfter man seine Klamotten für ihn raus
© getty
Im Gegensatz dazu dachten Chris Mullin und Mitch Richmond wohl wirklich, dass ihre Outfits cool aussähen. Die Armen
© getty
Aber Herr Iverson, die Eiskönigin gab es damals doch noch gar nicht!?
© getty
Luke Ridnour - ein Spieler, so aufregend wie seine Klamotten
© getty
Springen wir zum anderen Extrem und werfen einen Blick auf Westbrooks Kampfanzug. Und wenden ihn besser schnell wieder ab
© getty
Das Stirnband scheint ihm aber zumindest selbst zu gefallen. Auch wenn er diesen Geschmack wohl exklusiv hat. Und ein aufgerissenes Muskelshirt sieht natürlich auch immer besser aus als ein heiles
© getty
Aber ob jemand in der Lage ist, Zydrunas Ilgauskas zu toppen? Es wird auf jeden Fall schwer
© getty
Das letzte Wort gehört LeBron James: Challenge accepted!