New Orleans Pelicans - Dallas Mavericks 109:106

Davis zerstört Mavs in letzter Minute

Von Martin Gödderz
Montag, 26.01.2015 | 03:24 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
NFL
Live
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Ein Block, ein Steal und eiskalte Nerven von der Freiwurflinie - in der letzten Spielminute avanciert Anthony Davis zum Matchwinner und führt seine New Orleans Pelicans (23-21) zum 109:106-Sieg (BOXSCORE) gegen die Dallas Mavericks (30-15). Die müssen trotz ansprechender Leistungen von Nowitzki und Ellis eine äußerst ärgerliche Schlappe gegen den vermeintlich schwächsten Division-Rivalen hinnehmen.

Mitte des dritten Viertels blieb den Verantwortlichen der Mavericks kurzzeitig das Herz stehen: Tyson Chandler (4 Punkte, 7 Rebounds) blieb nach einem Zusammenstoß mit Anthony Davis lange auf dem Feld liegen und verschwand mit schmerzendem Knie in der Umkleide. Später konnte der Center glücklicherweise wieder mitwirken, die Dallas-Niederlage konnte er aber freilich nicht verhindern.

Ebensowenig schaffte dies Dirk Nowitzki. Der Deutsche kam nur schwerlich ins Spiel, war defensiv gegen Davis überfordert, legte aber ordentliche 24 Punkte (8/19 FG) und 6 Rebounds auf, während Teamkollege Monta Ellis mit 36 Punkten (16/27 FG) Top-Scorer der Begegnung in New Orleans war. Genützt hat das aber genauso wie das Beinahe-Triple-Double von Rajon Rondo (17 Punkte, 8 Rebounds, 9 Assists).

Das lag vor allen Dingen daran, dass bei den Pelicans ein gewisser Anthony Davis erneut eine bärenstarke Vorstellung hinlegte. Der Power Forward stand am Ende bei 28 Punkten und 10 Rebounds. In der heißen Schlussphase des Spiels war er es, der New Orleans zum dritten Sieg in Serie führte. Erst blockte er einen Wurfversuch von Monta Ellis, dann verwandelte er seine Freiwürfe, um letztendlich mit einem Steal alles klar zu machen.

An dessen Seite machte auch Tyreke Evans in Abwesenheit von Point Guard Jrue Holiday ein starkes Spiel und stellte die Mavs mit 24 Punkten (11/19 FG) und 12 Assists immer wieder vor Probleme. Auch Ömer Asik (10 Punkte, 11 Rebounds), Ryan Anderson (18 Punkte, 6/10 FG) und Quincy Pondexter (14 Punkte, 5 Rebounds) punkteten zweistellig.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Die Reaktionen

Dirk Nowitzki (Mavericks): "Auswärts wird dir nichts geschenkt. Wir hatten genug Chancen und müssen einfach besser spielen. Wir haben den Sieg selbst weggeworfen. Es ist eben schwer beim Einwurf einen Lob-Pass über einen der längsten Spieler der NBA zu werfen."

Rick Carlisle (Trainer Mavericks): "Den Unterschied in diesem Spiel haben auch die Entscheidungen der Referees gemacht."

Anthony Davis (Pelicans): "Wenn du auf dem Feld bist und Spaß hast, dann kommen die besten Emotionen raus. Ich habe nach dem Spiel gar nicht gedacht, dass ich in die Menge stürme, aber mein Körper hat mich einfach zu den Zuschauern getragen."

Monty Williams (Trainer Pelicans): "Wir haben darüber gesprochen, wie wir dieses Team schlagen können und dass es für unser Programm ein großer Schritt wäre. Wir wussten, dass es hart wird, dass es wie ein Playoffspiel wird."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Ohne Überraschungen im Gepäck treten die Mavs in New Orleans an. Rondo, Ellis, Parsons, Nowitzki und Chandler stehen mal wieder von Beginn an auf dem Parkett. Bei den Pelicans betritt die Starting Five bestehend aus Evans, Gordon, Cunningham, Davis und Asik das Feld.

5.: Nowitzki beginnt defensiv mit Problemen. Erst foult er Tyreke Evans beim Layup-Versuch, der trifft trotzdem und verwandelt auch den fälligen Freiwurf. Nächste Szene, gleiches Spiel: Dieses Mal foult der Deutsche Anthony Davis. Auch der trifft trotzdem. Auch jetzt sitzt der Freiwurf. Dirk muss früh runter. 14:6 Pelicans.

10.: Dallas kommt so langsam etwas besser ins Spiel. Die Pelicans laufen den Fastbreak, doch Anderson lässt sich den Ball klauen. Das führt zum Mavs-Fastbreak. Rondo täuscht den Behind-the-back-Pass an und vollendet dann den äußerst ansehnlichen Layup selbst. 21:19 Pelicans.

16.: Rondo bedient Nowitzki im Low Post. Der hat das Mismatch gegen Eric Gordon, geht zum Korb und zieht dabei das Foul. Dabei verwandelt der Deutsche sogar den Layup. Sein fälliger Freiwurf geht aber daneben. Schon sein zweiter verfehlter Freiwurf des Abends. 34:33 Pelicans.

24.: Offensiv sind die Mavs mittlerweile definiitiv drin. Rondo bedient Ellis, der mit viel Dampf zum Tor Korb zieht und versenkt. Nowitzki lässt einen Jumper aus der der Mitteldistanz folgen. Doch immer wieder ist Ryan Anderson da. Erneut antwortet er per Dreier. Seine Punkte 16 bis 18 in Halbzeit eins. 61:56 Pelicans.

29.: Davis zieht in Richtung Korb und gerät mit Tyson Chandler aneinander. Mit seinem Knie trifft er den Mavs-Center unabsichtlich. Chandler bleibt aber sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und humpelt auf die Bank. Das sieht nicht gut aus. 73:68 Pelicans.

32.: Die Mavs lassen sich den Verlust ihres Centers nicht anmerken und spielen jetzt hinten Zonenverteidigung mit Dwight Powell als Chandler-Ersatz. Vorne trifft Ellis den völlig offenen Dreier nach einem tollen Zuspiel von Rondo. Dallas bleibt in Schlagdistanz. 81:77 Pelicans.

38.: Powell und Barea kombinieren schön und der Guard verwandelt den offenen Layup nach einem starken Drive über links. Auf der Gegenseite kommt Nowitzki gegen Pondexter aber zu spät. Dreier. Drin. Derweil gibt es allerdings eine gute Nachricht für Dallas: Tyson Chandler betritt wieder das Feld. 94:86 Pelicans.

43.: Monta Ellis bringt den Gleichstand. Ansatzlos nimmt er den Dreier aus der Zentrale und versenkt. Damit ist Dallas wieder drin im Spiel. Alles ist offen fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 97:97.

48.: Ellis zieht kurz vor Schluss zum Korb, wird aber von Davis mustergültig geblockt. Beim nächsten Mal macht es Ellis besser und versenkt den Layup zur Ein-Punkt-Führung. Doch Tyreke Evans antwortet selbst per Korbleger. Es ist danach wiederum Ellis, der die Mavs mit einem bärenstarken Drive nach vorne bringt. 12 Sekunden noch. Dallas foult sofort Davis. Der bringt die Pelicans von der Freiwurflinie wieder in Führung. Einwurf Dallas. Rondo findet keine Anspielstation und Davis holt sich den Steal! Umgehend wird er gefoult und verwandelt eiskalt wieder beide Freiwürfe. Ellis setzt den Verzweiflungsdreier daneben und die Pelicans siegen mit 109:106.

Pelicans vs. Mavericks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Anthony Davis. Was für eine wahnsinnige Leistung vor eigenem Publikum. Dank hautenger Bewachung fand der Big Man nur schwer ins Spiel, hangelte sich aber durch seine bärenstarke Defense (5 Steals) nach oben.

Davis hatte einfach überall die Finger dazwischen und war dann vor allen Dingen in der heißen Schlussphase der überragende Anführer seines Teams. Block, Steal und ohne Nerven von der Freiwurflinie. So holte sich Davis nicht nur in letzter Sekunde noch ein Double-Double, sondern sicherte seinem Team auch den Sieg.

Der Flop des Spiels: Chandler Parsons. So langsam muss der Small Forward seine Off-Nights mal abstellen. Gegen die Pelicans versteckte sich Parsons völlig. In 30 Spielminuten holte er nur einen kümmerlichen Rebound, lediglich 6 Punkte, dafür aber 3 Turnover.

So lastete das Scoring wieder auf den Schultern von Nowitzki und Ellis. Würden die Statistikbögen nicht etwas Anderes sagen, man hätte sich gefragt, ob Parsons überhaupt auf dem Feld gestanden hätte.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Das fiel auf:

  • Kein leichtes Spiel zu Beginn für Anthony Davis. Carlisle ließ den Pelicans-Star von der ersten Minute an konsequent doppeln. Davis fand in der Offensive auch nur schwer ins Spiel und traf im ersten Viertel lediglich 3 seiner 9 Versuche. Dallas ließ dem Power Forward keinerlei Platz zur Entfaltung. Davis spielte aber clever, verteilte die Bälle gut und schuf so viel Platz für seine Mitspieler. Mit der Zeit stoppten die Mavs das Doppeln.
  • Mavs-Rookie Dwight Powell hatte sich viel vorgenommen nach dem zuletzt schwachen Spiel gegen die Bulls. Bei einem 10:0-Run der Mavs im zweiten Viertel stand der Big Man im Fokus, unter Anderem, weil er einen fantastischen Offensivrebound holte. Durch die Verletzung von Chandler erhielt er dann noch mehr Spielzeit und machte seine Sache auch weiter ordentlich (10 Punkte, 6 Rebounds).
  • Gerade in der ersten Hälfte hatte Dallas enorme Probleme in der Defensive. Das fing mit den zwei frühen Fouls von Nowitzki an und hörte damit auf, dass man den Pelicans im zweiten Viertel eine Feldwurfquote von unfassbaren 72 Prozent erlaubte. Häufig lag der Fokus zu sehr auf Davis, davon profitierten seine Mitspieler.
  • Vor allen Dingen Ryan Anderson ballerte im ersten Durchgang ungestört drauf los und schenkte den Mavs 18 Punkte ein. Im zweiten Durchgang kam dann aber nichts mehr, weil die Mavs zumindest Anderson besser deckten. Dafür spielte Tyreke Evans durchgehend stark. In der Abwesenheit von Jrue Holiday hatte Evans als Point Guard bereits nach 25 Minuten eine zweistellige Assistzahl vorzuweisen bei keinem Turnover. Am Ende waren es zwar drei Ballverluste, das schmälerte die Leistung von Evans aber nicht.
  • Interessanterweise verbesserte sich das Defensivverhalten der Mavs sogar mit der Verletzung von Chandler. Carlisle packte wieder die Zone aus und die Mavs rückten generell dichter zusammen. Man verließ sich eben nicht mehr alleine auf seinen Defensiv-Anker und verteidigte vor allem am Perimeter besser. Als Chandler zurückkehrte, stach er dann aber auch gleich mit einem starken Block gegen Evans heraus.
  • Alles in allem eine unnötige aber verdiente Niederlage für die Mavs, die nicht so richtig ins Spiel fanden, nicht wirklich gut zusammenspielten und defensiv meist einen Schritt zu spät waren.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung