Houston Rockets - Oklahoma City Thunder 112:101

Harden zerlegt die alten Kollegen

Freitag, 16.01.2015 | 05:01 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Amtierender MVP gegen den zukünftigen MVP? Die Houston Rockets (28-12) haben ihr Heimspiel gegen die Oklahoma City Thunder (18-20) nach einem Blitzstart souverän mit 112:101 gewonnen. Dabei lieferte besonders MVP-Kandidat James Harden gegen seine früheren OKC-Kollegen ein ganz starkes Spiel ab. Zudem zeigten sich die Rockets, die damit weiter auf Heimvorteil-Kurs in den Playoffs bleiben, von draußen sehr treffsicher.

Am sogenannten "Throwback Thursday", an dem die Rockets rote und gelbe "Clutch City"-T-Shirts an die Zuschauer verteilten, legte Houston los wie die Feuerwehr und stellte mit 40 Punkten im ersten Viertel eine neue Saison-Bestmarke auf. Harden, der es am Ende auf 31Punkte, 10 Assists und 9 Rebounds brachte und das Duell mit Russell Westbrook (16, 8 und 8, 5 Steals, 8 Turnover) damit klar gelang, steuerte in den ersten zwölf Minuten 15 Punkte bei. Kevin Durant machte 24 Punkte.

In der Folge ließ die Defense der Gastgeber etwas nach - 35 zugelassene Zähler im zweiten Viertel bedeuteten einen Negativrekord in dieser Spielzeit. OKC kam gleich mehrfach auf 10 Punkte heran, konnte diese Hürde jedoch nicht nehmen. Das lag auch daran, dass die Rockets 16 ihrer 36 Dreier versenkten. Mit dem elften Spiel in diesem Jahr mit mindestens 15 erfolgreichen Dreiern stellte die Franchise einen neuen NBA-Rekord auf.

Offizielles All-Star-Voting: Stimmt jetzt ab

Rockets-Coach Kevin McHale konnte neben Harden auf eine geschlossene Mannschaftsleistung bauen: Die komplette Starting Five punktete zweistellig, zudem zeigte Josh Smith von der Bank kommend ein starkes Spiel (13 Punkte, 7 Rebounds).

Die Reaktionen:

James Harden (Houston Rockets): "Als Championship-Team können wir uns so etwas nicht erlauben. Deshalb wollten wir mit einem guten Spiel zurückkommen. Im ersten Viertel hatten wir richtig viel Energie. Heute lief es bei uns."

... über Josh Smith: "Er macht so viele Dinge richtig gut: Scoren, oder als Big Man auch sehr gut passen. Er bekommt hier die Freiheit, zu tun was immer er will. Er ist ein wichtiger Teil dieses Teams, wir sind froh, dass wir ihn haben."

Scott Brooks (Coach Oklahoma City Thunder): "Wir sind nicht schnell genug zurückgelaufen. Wir haben die Dreierlinie nicht gut verteidigt. Im ersten Viertel haben sie gemacht, was sie wollten."

Kevin Durant (Oklahoma City Thunder) über Harden: "Er ist ihr Point Guard. Er leitet alles ein. Und er spielt echt gut."

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Sechs Tage Pause gönnte der Spielkalender den Thunder - zuletzt gewann man am Freitag gegen die Utah Jazz mit 99:94. Coach Scott Brooks setzt auf seine gewohnte Starting Five mit Westbrook, Roberson, Durant, Ibaka und Adams in der Mitte. Houston reist nach einer unnötigen 115:120-Auswärtsschlappe am Vorabend bei den Orlando Magic an. Auch hier bietet die Starting Five mit Beverley, Harden, Ariza, Motiejunas und Dwight Howard bekannte Gesichter.

Houston Rockets vs. Oklahoma City Thunder: Hier geht's zum BOXSCORE

5.: Die fünf Tage frei haben den Thunder gut getan - möchte man meinen. Aber nachdem OKC die ersten vier Punkte macht, dreht Harden auf: 7 Punkte in Serie, darunter ein wilder Shot-Clock-Dreier. Wenig später blockt Westbrook seinen Fastbreak-Layup, aber der Abpraller landet bei Patrick Beverley, der den Dreier reinnagelt. 12:0-Run! Scott Brooks nimmt die Auszeit. 12:4 Rockets!

10.: Muy caliente! Trevor Ariza stibitzt die Pille von Durant und geht zum lockeren Slam durch. Der MVP hat hier bisher große Probleme gegen seinen Bewacher und erst einen Punkt. Kendrick Perkins ist mittlerweile drin und versenkt einen Layup - macht aber alles direkt wieder kaputt, weil er Harden beim Dreierversuch foult. Über 70 Prozent aus dem Feld bisher für die Hausherren. 31:16 Houston!

12.: Was für ein erstes Viertel der Rockets! 40 Punkte nach 12 Minuten - im letzten Aufeinandertreffen hatte man 42 zur Halbzeit. Harden absolut MVP-verdächtig bislang: 15 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists, 1 Steal, kein Turnover. 40:18 Houston!

18.: Ganz ohne Gegenwehr lassen es die Gäste dann doch nicht über sich ergehen. Durant ist aufgewacht und bringt zwei Dreier ins Ziel, dann trifft Reggie Jackson ebenfalls von außen. Als KD nach Tempogegenstoß stopft, ist der Rückstand auf 14 Punkte geschrumpft. 10:3-Run OKC. 50:36 Rockets.

24.: Vom einstmals 24-Punkte-Vorsprung ist nicht mehr viel übrig, denn KD, Westbrook und Jackson haben das Tempo angezogen. Dieses ist bei den Rockets irgendwie raus: Viele Post-ups über Howard, aber der ist nicht besonders zielsicher. Mit einem Freiwurf macht D-12 dann aber den letzten Punkt der ersten Hälfte. 64:53 Houston.

32.: Ein hin und her jetzt im Toyota Center! Houston zieht nach Motiejunas-Dreier auf 17 weg, OKC verkürzt auf zehn, dann wieder schnelle vier Punkte der Hausherren. Wunderbar schwebt der Floater von Patrick Beverley durch das Nylon. 79:65 Rockets!

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

36.: Die Thunder kämpfen, aber der Rückstand will einfach nicht einstellig werden. Ibaka mit zwei Dreiern in Serie, einer von ganz weit draußen, aber dann übernimmt Josh Smith für die Texaner: 6 Punkte, davon von Jumper aus der Mitteldistanz und kurze Zeit später der Lefty Slam! Auf der Gegenseite legt Perk den offenen Layup vorbei - das tut weh! 88:75 Houston.

39.: Das riecht nach einer Vorentscheidung! Neun Punkte in Folge für Houston: Papa-Korbleger, Harden-Dreier - und noch zwei weitere Buckets von S-Smoove, der ein richtig gutes Spiel abliefert. Brooks mit der nächsten Auszeit. 97:78 Rockets.

45.: OKC mit einem letzten verzweifelten Run: Dion Waiters trifft den Dreier, es fehlen noch elf Punkte. Also muss Harden noch einmal ran. Er zieht bei Dreier das Foul von Westbrook und versenkt alle drei Freebies. Ariza macht wenig später mit dem 15. Dreier des Abends den Deckel drauf! Das ist der 200. Sieg für McHale als Head Coach. 108:91 Houston.

Der Star des Spiels: James Harden. Ohne Zweifel war "The Beard" gegen sein altes Team ganz besonders motiviert. Andererseits ist er in diesem Jahr ja eigentlich immer gut. Harden zeigte sich immer cool, hatte das Spiel unter Kontrolle und fand die perfekte Mischung aus Scoring und Pässen. 31 Punkte, 10 Assists, 9 Rebounds. Mit seiner Ballkontrolle, den Fakes, Euro-Steps und Drives ist er einfach nicht zu verteidigen, darüber hinaus stieg er mehrmals trotz enger Verteidigung zum Dreier hoch - und versenkte. Die Rockets sind sein Team, wenn er auf dem Platz ist, läuft alles über ihn.

Der Flop des Spiels: Steven Adams und Andre Roberson. Zu Beginn hatten alle fünf Starter große Probleme, aber die zwei Spieler hinter den "Big Three" waren extreme Schwachpunkte. Roberson (drei Field Goals in den letzten fünf Partien) wurde an der Dreierlinie allein gelassen, konnte die Rockets aber nicht bestrafen. Sein Abend war nach acht punktlosen Minuten beendet. Adams ließ in den ersten sechs Minuten gleich drei Dunks von Howard zu, sodass Brooks auf Kendrick Perkins bauen musste. Erst als beide rausgingen, wurde es besser.

Das fiel auf:

  • Das erste Viertel machte den Unterschied. Während Houston die ersten vier Dreier versenkte, vergab OKC die ersten vier Würfe von Downtown, teilweise weit offen. So kam es so schnell zum großen Rückstand. Außerdem sah man in der Anfangsphase an den Brettern ganz alt aus - zwischenzeitlich führten die Rockets in der Rebound-Statistik mit 14:2.
  • Wo viele nur Harden und Howard sehen, wird oft vergessen, dass die Rockets auch eine der besten Defenses der Liga stellen: Mit Trevor Ariza und Patrick Beverley ist man geradezu perfekt auf KD und Westbrook eingestellt. Resultat: Kein Field Goal für den MVP im ersten Viertel, Westbrook hatte zwei.
  • Allerdings muss man auch sagen, dass das Glück manchmal auch auf Seiten der Rockets war. Gleich vier Dreier wurden im Laufe der Partie mit Brett verwandelt - fraglich, ob da Absicht vorlag.
  • Harden agierte aus dem Pick-and-Roll einfach nur überragend: Gegen das Double Team steckte er schnell per Bounce Pass zum Big Man durch - wobei es dabei auch oft zum Kicked Ball kam -, gegen einen Verteidiger zog er zum Korb. Erst als das Passspiel der Rockets im zweiten Viertel generell erlahmte, kam Oklahoma City wieder ins Spiel.
  • Ist Perkins der Howard-Stopper? In diesem Spiel war es so: Steven Adams konnte D-12 nicht vom Korb fernhalten, der Big Man dunkte zu Beginn fast nach Belieben. Gegen den massiveren Perkins versuchte es Howard oft per Post-Up, hatte dabei aber nur bedingten Erfolg, weil er seine Hook Shots und Flips auch aus kurzer Distanz teils weit vorbeilegte (5/11 FG nach 3/4 zu Beginn).
  • Josh Smith von der Bank ist eine echte Waffe für McHale. Korrigiere: Diese Version von Josh Smith. Der Forward kam als erster Mann von der Bank und erledigte unter dem Korb die Drecksarbeit. 3 Offensiv-Rebounds im ersten Viertel, einmal warf er sich sogar nach dem Ball. Später bewies er dann auch sein Repertoire als Scorer - nur den Dreierversuch im zweiten Viertel hätte er sich sparen können.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung