Dallas Mavericks - Denver Nuggets 97:89

Dank Dirk! Mavs gewinnen Rematch

Samstag, 17.01.2015 | 05:13 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
NCAA Division I FBS
Northwestern @ Wisconsin
MLB
Blue Jays @ Yankees
NCAA Division I FBS
Baylor @ Kansas St
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
RedZone -
Week 5
NFL
Chiefs @ Texans

Dank einer starken Leistung von Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks (28-13) ihr Heimspiel gegen die Denver Nugets (18-21) mit 97:89 gewonnen und sich damit für die zwei Tage zuvor erlittene Auswärtsschlappe revanchiert. Mit allen Stars im Gepäck hatten die Mavs die Partie jederzeit unter Kontrolle und stellen damit die beste Team-Bilanz zur Saison-Halbzeit seit sieben Jahren.

Der deutsche Power Forward legte die ersten 10 Punkte der Partie für die Mavericks auf und kam am Ende als Topscorer der Partie auf 25 Zähler. Mit 9 Rebounds verpasste er knapp ein Double-Double und zeigte sich besonders von der Dreierlinie treffsicher (4/5). Neben ihm kehrten auch Tyson Chandler (11 Punkte, 16 Rebounds) und Rajon Rondo (9 Rebounds, 8 Assists) ins Team zurück, sie waren in Denver ebenfalls geschont worden.

Offizielles All-Star-Voting: Stimmt jetzt ab

Nach einem 13:2-Blitzstart der Hausherren kamen die Nuggets zwar noch einmal auf 20:22 heran, konnten jedoch kein einziges Mal die Führung übernehmen. In der zweiten Hälfte pendelte sich der Vorsprung der Mavs dann bei rund 10 Punkten ein. Bester Schütze auf Seiten der Gäste war Shooting Guard Arron Afflalo mit 16 Zählern, J.J. Hickson (13 Punkte, 14 Rebounds) und Ty Lawson (11 Punkte, 12 Assists) kamen jeweils auf ein Double-Double.

Mit 28 Siegen steht Dallas in der hart umkämpften Western Conference auf Platz fünf, 41 der 82 Saisonspiele sind absolviert. Auf einen Nicht-Playoffplatz hat man acht Siege Vorsprung, liegt man nach drei Vierteln in Führung, hat man alle 21 Spiele gewonnen. Am Montag müssen die Mavs bei den Memphis Grizzlies antreten.

Die Reaktionen:

Rick Carlisle (Coach Dallas Mavericks): "Wir sind eine Sammlung von Einzelteilen, die in seiner Summe funktionieren muss. In meinen Augen waren wir ziemlich platt, aber das Wichtigste ist der Sieg."

Tyson Chandler (Dallas Mavericks): "Ich fühle mich einfach gut, fühle mich im Spielsystem wohl. Ich bin frisch und ausgeruht. Es macht Spaß, jeden Tag mit diesen Jungs zu spielen."

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks): "Die Starting Five war wieder zusammen und der gute Start hat uns in gewisser Weise durch das Spiel getragen."

Ty Lawson (Denver Nuggets): "Der Ball wollte nicht durch den Ring, weder aus dem Feld noch von der Linie. Wir haben die Würfe bekommen, die wir wollten. Sie sind einfach nicht gefallen.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Zum zwölften Mal startet Rick Carlisle mit diesem Lineup: Rondo und Ellis im Backcourt, dazu Chandler, Nowitzki und Chandler. Rondo, Chandler und Dirk hatten das "Hinspiel" vor wenigen Tagen ja ausgesetzt.

Lawson, Afflalo, Chandler, Faried und Nurkic bilden die Starting Five für die Nuggets. Denver reist mit fünf Siegen in Serie nach Dallas.

Dallas Mavericks vs. Denver Nuggets: Hier geht's zum BOXSCORE

4.: Blitzstart der Mavs - und Dirk ist on fire! Zwei Dreier, dazu und langer Jumper und zwei von der Linie, der Deutsche macht die ersten zehn Punkte für die Gastgeber. Und dann trifft auch noch Parsons den Triple aus der Ecke! Auszeit Denver! 13:2 Mavs!

9.: Das Tempo bleibt unglaublich hoch hier: Beide Teams suchen den schnellen Abschluss, ob nach Turnover oder im Halfcourt. Weil die Nuggets jetzt offene Würfe finden und treffen, ist der Vorsprung etwas geschmolzen, zumal die Mavs unter dem Korb ein paar Bunnies verlegt haben. 22:16 Dallas.

15.: Mittlerweile haben sich beide Offensive deutlich abgekühlt. Viele Ballverluste, zudem fällt nicht mehr viel. Dann fahren die Mavericks einen 3-on-1 Fastbreak - aber Rondo wirft den Bounce Pass weg. Schon 8 Turnover für Dallas, die Trefferquote aus dem Feld ist auf knapp über 40 Prozent abgesackt. 33:26 Mavericks.

20.: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen! Weil bei den Nuggets von außen nichts fällt (2/9 3FG), zieht Dallas langsam wieder davon: Tyson Chandler versenkt den Jumper zur 10-Punkte-Führung, aber auf der Gegenseite stopft Faried den Offensiv-Rebound direkt durch die Reuse. Nicht das erste Mal heute für den Big Man! 39:31 Dallas.

24.: Ein Lebenszeichen von Ellis! Zehn Sekunden vor der Sirene wird Nowitzki gedoppelt, über Richard Jefferson geht der Ball in die linke Ecke zum Shooting Guard. Der lässt den Ball einfach fliegen, weil die Shot Clock herunterläuft - Swish! Erster Treffer aus dem Feld für Ellis! Zur Pause 49:42 Mavericks!

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

27.: Und schon wieder kommen die Mavericks mit Volldampf aus der Kabine! Ellis trifft zwei Jumper, dann Parsons per Layup - und schließlich legt Rondo Dirk den nächsten Dreier auf. Denver kommt zwar an die Linie, trifft dort aber nicht (6/12 bisher). 58:44 Dallas.

34.: Dirk setzt J.J. Barea gegen das Double-Team am linken Flügel in Szene, der drückt den Dreier rein. Aber auf der Gegenseite trifft Ex-Maverick Jameer Nelson von Downtown. Der Point Guard hatte schon eine halbe Minute zuvor ein Dreipunktspiel. So bleiben die Nuggets in Reichweite: 69:59 Mavs.

38.: Nowitzki - and the Foul! Top of the key, der Deutsche geht in's Postup, Darrell Arthur foult ihn - aber der Jumper sitzt trotzdem! 23 Punkte bisher für Dirk, von draußen ist er noch ohne Fehlwurf (4/4 Dreier). Dallas wieder mit 10 vorn: 78:68 Mavs.

43.: Noch ist das Spiel hier nicht eingetütet für die Hausherren: Die Nuggets kommen zwar nicht wirklich ran, aber auch Dallas vergibt ein ums andere Mal die Chance, sich entscheidend abzusetzen. J.J. Hickson trifft den Floater aus kurzer Distanz, dann verfehlt Ellis. Timeout. 86:75 Dallas.

46.: Die Aufholjagd der Gäste fällt aus. Zwei Freiwürfe von Parsons, dann sichert sich Namensvetter Tyson den Offensiv-Rebound und darf ebenfalls an die Linie. Die Entscheidung. 95:81 Mavs.

Der Star des Spiels: Dirk Nowitzki. Von Beginn an konnte man sehen: Nowitzki hatte an diesem Tag gute Beine. Gleich die ersten drei Würfe saßen, gerade der Dreier, der in diesem Jahr ja bisher nur zu 34 Prozent fällt, fand sein Ziel. 9 Rebounds, ein Steal, dazu kein einziger Turnover - die 30 Minuten auf dem Feld wurden gut genutzt. Nur der Postup-Jumper aus der Mitteldistanz saß nicht ganz so zuverlässig (8/18 FG).

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Der Flop des Spiels: Ty Lawson. Vor zwei Tagen hatte der flinke Point Guard noch 29 Punkte und 12 Assists aufgelegt. Die Vorlagen stimmten zwar diesmal auch, aber eine Bilanz von 3/13 aus dem Feld, dazu nur 4/9 von der Linie war erschreckend. Sein erster Korb war ein glücklicher Dreier mit Brett, dann kamen in der Schlussphase noch zwei Layups dazu - das war's. Wenn Denver gewinnen will, muss er punkten. Das ging diesmal schief.

Das fiel auf:

  • Mit Tyson Chandler unter dem Korb sieht die Defense der Mavs eben gleich viel besser aus. Zudem ist der Big Man ein klasse Help-Defender. Gleich nach 15 Sekunden hatte er mit Ellis Afflalo am Flügel so eingekeilt, dass dieser die erste Auszeit nehmen musste.
  • Jusuf Nurkic ist unter dem Korb ein riesiges Talent, doch diesmal blieb der Nuggets-Center blass. Ein Hook Shot gelang ihm über Nowitzki in der Anfangsphase, gegen Chandler sah er jedoch kein Land. Resultat: 2 Punkte und 6 Rebounds bei 1/7 aus dem Feld. Fraglich, warum Brian Shaw ihn so oft ins Post-Up gegen Chandler schickte.
  • Das hohe Tempo, welches beide Teams zu Beginn auflegten, sowie der frühe große Vorsprung, schien die Mavericks in der ersten Halbzeit etwas übermütig zu machen: Gleich 10 Turnover leistete man sich in Halbzeit eins, darunter einige der unnötigen Sorte. Das korrigierte Rick Carlisle in der Kabine, in den zweiten 24 Minuten kamen nur 4 weitere dazu.
  • Ebenfalls positiv für Dallas: Mit 52:52 ging das Rebound-Battle unentschieden aus. Für das drittschlechteste Team der NBA in dieser Statistik - der Gegner holt im Schnitt über 3 Rebounds mehr - ein Achtungserfolg gegen die athletischen Nuggets.
  • Jameer Nelson wusste bei seinem allerersten Auftritt im Jersey der Nuggets durchaus zu überzeugen: Von der Bank kommend machte er in 28 Minuten 14 Punkte und verteilte Assists. Seine Schwächen waren aber auch sichtbar: 4 Turnover, dazu 6 Fouls.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung