Suche...

Silver stärkt Ferry den Rücken

Von SPOX
Donnerstag, 11.09.2014 | 10:26 Uhr
Adam Silver sieht im Fehlverhalten von Danny Ferry keinen Entlassungsgrund
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Commissioner Adam Silver hält eine Entlassung von Hawks-General-Manager Danny Ferry nach dessen diskriminierenden Aussagen für übertrieben. Atlanta verlängert indes den Vertrag mit Elton Brand. Jerry West bleibt im Warriors-Vorstand, Byron Scott hat die Starting Five der Lakers schon im Kopf. Zudem plant Hamed Haddadi eine Rückkehr in die NBA und die Pelicans verstärken sich mit Dionte Christmas.

Silver stärkt Ferry den Rücken: In einem Gespräch mit Sam Amick von "USA Today" teilte NBA-Commissioner Adam Silver mit, dass die diskriminierenden Aussagen von Hawks-GM Danny Ferry über Luol Deng nicht zwangsläufig eine Entlassung zur Folge haben müssten.

"Die Entscheidung über die Konsequenzen des Fehlverhaltens eines Angestellten trifft ein Team normalerweise selbst. In diesem Fall haben die Hawks eine angesehene Kanzlei damit beauftragt, die Umstände von Ferrys unangebrachten und nicht akzeptablen Aussagen zu untersuchen", so Silver: "Meiner Meinung nach sollte er aufgrund seiner Bemerkungen nicht den Job verlieren."

Der Commissioner sagte weiter: "Es ist eine Frage des Kontextes. Um die ganze Sache zu verstehen, muss man seine Worte in den Gesamtzusammenhang einordnen und berücksichtigen, dass er seine Kommentare zu dem vorliegenden Scouting Report gemacht hat. Wenn man mich fragt - basierend darauf, was ich über den Vorfall weiß - dann denke ich nicht, dass es etwas ist, was nicht wieder gutzumachen wäre."

Jerry West bleibt im Warriors-Vorstand: Der Zusammenarbeit in der Führungsriege der Warriors wurde zuletzt aufgrund eines möglichen Trades von Klay Thomson auf eine harte Probe gestellt. GM Bob Myers wollte den Shooting Guard in ein Tauschgeschäft mit Kevin Love integrieren, Jerry West war dagegen.

Nachdem Myers' Vertrag vor wenigen Tagen verlängert worden war, weitet Golden State nun auch die Zusammenarbeit mit Vorstandsmitglied Jerry West aus. Das berichtet Tim Kawakami von "San Jose Mercury News". Der erste Finals-MVP wird den Warriors auch die kommenden zwei Jahre erhalten bleiben.

Hawks verlängern mit Brand: Nach den negativen Schlagzeilen um Bruce Levenson und Danny Ferry endlich mal wieder gute Neuigkeiten aus Atlanta. Laut Adrian Wojnarowski verlängern die Hawks den Vertrag von Elton Brand um eine weitere Saison. Der 35-jährige Veteran wird dafür rund zwei Millionen Dollar erhalten, muss aber vermutlich hinter Al Horford, Pero Antic und Paul Millsap um Minuten kämpfen. Atlanta hat damit alle 15 Roster-Spots vergeben.

Haddadi zurück in die NBA? Hamed Haddadi hat die NBA noch nicht abgeschrieben. Nach seinen imposanten Auftritten bei der WM denkt Irans Leistungsträger laut "Sportando" über eine Rückkehr in die Staaten nach. In den letzten Jahren spielt der ehemalige Center der Memphis Grizzlies und Phoenix Suns in seinem Heimatland und in China.

Bei der WM legte der 2,18 Meter große Big Man in 29 Minuten knapp 19 Punkte und 11 Rebounds auf. Bevor er beim chinesischen Klub Qingdao Double Star unterschreibt, mit dem er sich ursprünglich einig sein sollte, will Haddadi zunächst seine Optionen in der NBA prüfen.

Christmas zu den Pelicans? Wie Shams Charania von "RealGM" berichtet, haben die New Orleans Pelicans Dionte Christmas unter Vertrag genommen. Zusammen mit Luke Babbitt, Darius Miller, Patric Young, Kevin Jones und Vernon Macklin wird der ehemalige Suns-Guard um einen der letzten drei Kaderplätze konkurrieren.

Bisher hat das Team von Monty Williams zwölf Spieler mit garantierten Verträgen im Roster. Der Kontrakt von Christmas ist höchstwahrscheinlich nicht garantiert.

Lakers: Starting Five mit Nash und Boozer? Bis zum Training Camp ist es noch ein bisschen hin, aber Lakers-Coach Byron Scott hat seine Staring Five bereits in Grundzügen im Kopf. Wie er Mark Medina von "Los Angeles Daily News" verriet, sollen Steve Nash und Carlos Boozer den Vorzug vor Jeremy Lin und Julius Randle erhalten.

Komplettiert würden die Starter demnach von Kobe Bryant, Jordan Hill und Wesley Johnson. Scott will zunächst auf die Veteranen setzen und den jüngeren Spielern wie Randle und Robert Sacre Zeit geben, sich zu entwickeln.

Der Kader der Lakers

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung