Sonntag, 09.03.2014

Cleveland Cavaliers - New York Knicks 97:107

Melo: "Haben Schicksal in der Hand"

Die New York Knicks (24-40) gewinnen mit 107:97 gegen die Cleveland Cavaliers (24-20) und verderben damit das Jersey-Retirement von Zydrunas Ilgauskas. Damit feiern die Knicks einen extrem wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs und stehen jetzt mit Cleveland gleichauf.

Carmelo Anthony (r.) und die New York Knicks bleiben durch den Sieg weiter an den Playoffs dran
© getty
Carmelo Anthony (r.) und die New York Knicks bleiben durch den Sieg weiter an den Playoffs dran

Das große Gesprächsthema des Abends war aber nicht das spannende Playoff-Rennen, sondern vielmehr die feierliche und emotionale Zeremonie zu Ehren von Ilgauskas. Das Trikot mit der Nummer 11 des Litauers wurde in der Halbzeitpause vor den Augen von LeBron James unter die Hallendecke der Quicken Loans Arena gezogen.

"Big Z" ist damit erst der 7. Spieler der Cavaliers, dessen Nummer nicht mehr vergeben wird. In einer emotionalen Rede bedankte sich der 38-Jährige artig bei all seinen Weggefährten - konnte seine Tränen aber unterdrücken.

Defensive Player of the Year seit 1983
1983 & 1984: Sidney Moncrief (G, Milwaukee Bucks)
© getty
1/21
1983 & 1984: Sidney Moncrief (G, Milwaukee Bucks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby.html
1985 & 1989: Mark Eaton (C, Utah Jazz)
© getty
2/21
1985 & 1989: Mark Eaton (C, Utah Jazz)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=2.html
1986: Alvin Robertson (G, San Antonio Spurs)
© getty
3/21
1986: Alvin Robertson (G, San Antonio Spurs)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=3.html
1987: Michael Cooper (G/F, Los Angeles Lakers)
© getty
4/21
1987: Michael Cooper (G/F, Los Angeles Lakers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=4.html
1988: Michael Jordan (G, Chicago Bulls)
© getty
5/21
1988: Michael Jordan (G, Chicago Bulls)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=5.html
1990 & 1991: Dennis Rodman (F, Detroit Pistons)
© getty
6/21
1990 & 1991: Dennis Rodman (F, Detroit Pistons)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=6.html
Links: David Robinson (1992, C, San Antonio Spurs) Rechts: Hakeem Olajuwon (1993 & 1994, C, Houston Rockets)
© getty
7/21
Links: David Robinson (1992, C, San Antonio Spurs) Rechts: Hakeem Olajuwon (1993 & 1994, C, Houston Rockets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=7.html
1995: Dikembe Mutombo (C, Denver Nuggets)
© getty
8/21
1995: Dikembe Mutombo (C, Denver Nuggets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=8.html
1996: Gary Payton (G, Seattle SuperSonics)
© getty
9/21
1996: Gary Payton (G, Seattle SuperSonics)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=9.html
1997 & 1998: Dikembe Mutombo (C, Atlanta Hawks)
© getty
10/21
1997 & 1998: Dikembe Mutombo (C, Atlanta Hawks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=10.html
1999 & 2000: Alonzo Mourning (C, Miami Heat)
© getty
11/21
1999 & 2000: Alonzo Mourning (C, Miami Heat)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=11.html
2001: Dikembe Mutombo (C, Philadelphia 76ers)
© getty
12/21
2001: Dikembe Mutombo (C, Philadelphia 76ers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=12.html
2002, 2003, 2005, 2006: Ben Wallace, Detroit Pistons
© getty
13/21
2002, 2003, 2005, 2006: Ben Wallace, Detroit Pistons
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=13.html
2004: Ron Artest (F, Indiana Pacers)
© getty
14/21
2004: Ron Artest (F, Indiana Pacers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=14.html
2007: Marcus Camby (C, Denver Nuggets)
© getty
15/21
2007: Marcus Camby (C, Denver Nuggets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=15.html
2008: Kevin Garnett (F, Boston Celtics)
© getty
16/21
2008: Kevin Garnett (F, Boston Celtics)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=16.html
2009 - 2011: Dwight Howard (C, Orlando Magic)
© getty
17/21
2009 - 2011: Dwight Howard (C, Orlando Magic)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=17.html
2012: Tyson Chandler (C, New York Knicks)
© getty
18/21
2012: Tyson Chandler (C, New York Knicks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=18.html
2013: Marc Gasol (C, Memphis Grizzlies)
© getty
19/21
2013: Marc Gasol (C, Memphis Grizzlies)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=19.html
2014: Joakim Noah (C, Chicago Bulls)
© getty
20/21
2014: Joakim Noah (C, Chicago Bulls)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=20.html
2015 und 2016: Kawhi Leonard (SF, San Antonio Spurs)
© getty
21/21
2015 und 2016: Kawhi Leonard (SF, San Antonio Spurs)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=21.html
 

Mit den Cavaliers erreichte Ilgauskas 2007 die NBA- sowie 2009 die Eastern-Conference-Finals und ist der Franchise-Leader in vier Kategorien. Er absolvierte die meisten Spiele (771), holte die meisten Rebounds (5.904) und Offensiv-Rebounds (2.336) und blockte die meisten gegnerischen Würfe (1.269).

In Sachen Rebounds ging bei den Cavaliers im eigentlichen Spiel dagegen gar nichts. Mit 49:37 war man den Knicks in dieser Kategorie deutlich unterlegen und auch eine starke Leistung von Kyrie Irving (30 Punkte, 8 Rebounds, 8 Assists) konnte da nicht mehr viel helfen.

Spencer Hawes half noch so gut es ging (21 Punkte und 10 Rebounds) blieb aber in der zweiten Hälfte (nur 4 Punkte) mehr als blass. Letzteres gilt auch für Luol Deng und Tristan Thompson.

Bei New York überzeugten dagegen gleich mehrere Akteure mit ausgeglichenem Scoring. 5 Spieler hatten zweistellige Punkteausbeuten vorzuweisen, wobei am Ende wieder einmal Carmelo Anthony mit 26 Punkten und 7 Rebounds hervorstach.

Aber auch Amar'e Stoudemire zeigte eine sehr gute Partie (17 Punkte und 12 Rebounds), ebenso wie J.R. Smith (17 Punkte) und Tyson Chandler (15 Punkte 11 Rebounds).

Die Reaktionen:

Carmelo Anthony (Knicks): "Man konnte in den letzten paar Spielen eine Veränderung sehen. Wir spielen jetzt für etwas. Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand. Wir wollen bis zum Ende der Saison noch so viele Spiele wie möglich gewinnen."

Anthony über die lange Halbzeitpause: "Das war gut für mich, so habe ich eine längere Pause bekommen. Ich konnte einfach auf dem Boden liegen und "Z" sein Ding machen lassen."

Mike Woodson (Knicks-Coach): "Es gibt keinen Spielraum für Fehler. Wir müssen jeden Ballbesitz so spielen als wäre es unser letzter. Es war eine schwierige Saison für uns alle. Jetzt spielen sie für etwas."

Mike Brown (Cavaliers-Coach): "Wir kämpfen um unser Leben. Dieses Team war ein Spiel hinter uns und ich hatte das Gefühl, dass wir nicht mit der richtigen Einstellung in dieses Spiel gegeangen sind."

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Im Backcourt der Cavs starten Jarrett Jack und Irving. Hilfe sollen sie von Deng, Thompson und Hawes bekommen. Knicks-Coach Mike Woodson schickt zunächst Raymond Felton, Smith, Anthony, Stoudemire und Chandler auf's Parkett.

4.: Kein wirklich spektakulärer Start hier in Cleveland. Die Gastgeber treffen bisher nur 14,3 Prozent aus dem Feld (1/7 FG). Noch nicht mal der Alley-Oop von Jack zu Thompson klappt wie geplant - 8:2 New York.

8.: Wenn weder Irving, noch Deng, noch Jack irgendwas treffen, dann sorgt halt Spencer Hawes für die Highlights. Der Center hat bereits zwei Dreier versenkt und 11 Punkte auf dem Konto. Im Alleingang bringt er die Cavs wieder heran - 15:15.

14.: Besonders schön anzuschauen ist das Ganze immer noch nicht. Auffällig ist aber vor allem die Dominanz von New York unter den Brettern. 8 Offensiv-Rebounds sind im Boxscore für die Knicks verzeichnet und insgesamt haben sie 10 mehr als Cleveland (18:8). Dennoch ist es eng - 28:25 Knicks.

20.: Die Offensiven beider Teams nehmen langsam aber sicher an Fahrt auf - vor allem die der Knicks. Tyson Chandler stellt Felton einen Block und rollt zum Korb ab. Als Belohnung bekommt er den Lob-Pass zugespielt und er hämmert den Spalding durch die Reuse - 51:38 New York.

24.: Nachdem zuvor eigentlich nur Hawes bei den Cavaliers getroffen hat (4/6 3FG) ist es jetzt Kyrie Irving, der sein Team kurz vor der Pause wieder in Schlagdistanz bringt. Mit 7 Punkten innerhalb der letzten Minute sorgt er aus Sicht der Cavs für einen akzeptablen Halbzeitstand - 58:50 Knicks.

29.: Nun geht es ziemlich wild hin und her. Trotz eines dämlichen Turnover von Hawes kämpfen die Cavaliers gut um den Spalding. Allerdings wird Thompson am Ring von Chandler geblockt. New York will das Spiel schnell machen, ist aber genauso wenig erfolgreich - 65:61 Knicks.

35.: Nach einer gefühlten Ewigkeit kann Cleveland jetzt endlich mal wieder die Führung übernehmen. Aber die Partie ist extrem ausgeglichen. Kein Team kann sich absetzen oder sich überhaupt einen Vorteil erarbeiten - 76:74 Cavs.

39.: Zwei Dreier von Pablo Prigioni und Smith bringen die Knicks wieder in Führung. Zuvor konnte Dion Waiters das erste mal im Spiel mit ein paar Körben auf sich aufmerksam machen. Allerdings kam der 22-Jährige bisher auf nur 10 Minuten Einsatzzeit - 83:80 für New York.

43.: Die Knicks konnten sich jetzt in den letzten Minuten wieder ein wenig absetzen, aber Irving will noch lange nicht aufgeben. Aggressiv zieht er zum Korb, wird gefoult und kann dennoch irgendwie den Korbleger versenken - 94:86 Knicks.

48.: Bei Cleveland scheint jetzt der Tank leer zu sein. Sie können sich nicht mehr herankämpfen und die Knicks bringen die Partie locker nach Hause. Insgesamt verdienter Sieg für New York - 107:97.

Cleveland Cavaliers vs. New York Knicks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels:

Carmelo Anthony. Zwar überragte er seine Teamkollegen nicht so stark wie in den Spielen zuvor, lieferte aber eine grundsolide Leistung ab. Mit seinem Scoring (26 Punkte) hilft Melo seinem Team sowieso, aber wenn er dann auch noch in der Verteidigung mitmacht (7 Rebounds, 3 Steals und 2 Blocks), kann man definitiv von einem gelungenen Abend für den 29-Jährigen sprechen. Außerdem verteilte er 4 Assists und hatte mit +16 den bester +/--Wert aller Spieler.

Der Flop des Spiels:

Tristan Thompson. Rein statistisch gesehen war das natürlich gar nichts, was der 22-Jährige ablieferte. Er konnte nur 8 Punkte erzielen, sammelte nur 4 Rebounds und traf 3 seiner 8 Würfe aus dem Feld. Selbst gegen Amar'e Stoudemire konnte sich Thompson im Rebound-Duell oft nicht durchsetzen und in der Defensive ließ er viel zu viel zu.

Das fiel auf:

  • In der ersten Hälfte hatten die Cavaliers nicht den Hauch einer Chance unter den Brettern. New York holte 10 Rebounds mehr als der Gegner (26:16) und schnappte sich 9 davon am offensiven Ende. Allein durch individuelle Hot-Streaks von Spencer Hawes (17 Punkte in der ersten Hälfte) und Kyrie Irving (7 Punkte in der letzten Minute) konnte Cleveland im Spiel bleiben.
  • Die NBA-Champions der letzten 25 Jahre
    1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    1/25
    1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets.html
    1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    2/25
    1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=2.html
    1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    3/25
    1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=3.html
    1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
    © Getty
    4/25
    1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=4.html
    1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
    © Getty
    5/25
    1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=5.html
    1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    6/25
    1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=6.html
    1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    7/25
    1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=7.html
    1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
    © Getty
    8/25
    1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=8.html
    1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
    © Getty
    9/25
    1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=9.html
    2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    © Getty
    10/25
    2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=10.html
    2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    © Getty
    11/25
    2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=11.html
    2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    © Getty
    12/25
    2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=12.html
    2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
    © Getty
    13/25
    2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=13.html
    2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
    © Getty
    14/25
    2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=14.html
    2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
    © Getty
    15/25
    2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=15.html
    2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
    © Getty
    16/25
    2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=16.html
    2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
    © Getty
    17/25
    2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=17.html
    2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
    © Getty
    18/25
    2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=18.html
    2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
    © Getty
    19/25
    2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=19.html
    2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
    © Getty
    20/25
    2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=20.html
    2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
    © Getty
    21/25
    2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=21.html
    2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
    © Getty
    22/25
    2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=22.html
    2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
    © Getty
    23/25
    2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=23.html
    2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
    © getty
    24/25
    2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=24.html
    2015: Golden State Warriors (4-2 gegen Cleveland Cavaliers). Finals-MVP: Andre Igoudala
    © getty
    25/25
    2015: Golden State Warriors (4-2 gegen Cleveland Cavaliers). Finals-MVP: Andre Igoudala
    /de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=25.html
     
  • Nach der langen Halbzeitpause starteten beide Teams ohne jeglichen Rhythmus ins dritte Viertel. Besonders die Knicks hatten große Probleme, begannen mit einigen Air-Balls und selbst weit offene Jumper wollten nicht fallen. Nach einigen Minuten konnten die Cavaliers dagegen die positive Stimmung in der Arena nutzen und die Partie letztendlich ausgleichen.
  • Ein starker Schlussabschnitt ermöglichte New York letztendlich den Sieg. Dabei war vor allem der Umgang mit dem Spalding entscheidend: Die Knicks lieferten sich im vierten Viertel keinen einzigen Turnover, während sie den Cavaliers 4-Mal den Ball abnahmen. Insgesamt zeigten sich die Knicks ein wenig aggressiver und haben sich den Sieg am Ende redlich verdient.
  • Es war kein allzu guter Tag für Alley-Oops. Sechs Mal probierten es beide Teams mit dem hohen Anspiel an den Ring, aber nur zwei Mal fand der Spalding auch wirklich den Weg durch die Reuse. In Sachen Effizienz ist das mehr als mager, aber immerhin waren die beiden erfolgreichen Alley-Oops recht schön anzuschauen. Besonders der Lay-In von Stoudemire nach Zuspiel von Smith über das Backboard gegen Ende des zweiten Viertels war eines der Highlights der ersten Hälfte.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Philipp Jakob

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.