Suche...

Dank Durant: Thunder-Sieg in der Höhe

Von Martin Gödderz
Mittwoch, 18.12.2013 | 06:18 Uhr
Kevin Durant (l.) legte mal wieder 30 Punkte auf. Für den NBA-Top-Scorer ist das Normalität
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Im Duell zweier Top-Offensivteams der NBA machen beide Mannschaften erstaunlich viele Fehler, sorgen aber auch mit spektakulären Aktionen für Aufsehen. Am Ende siegen die von Beginn an dominanteren Oklahoma City Thunder (20-4) mit 105:93 (BOXSCORE) relativ souverän im 1600 Meter hoch gelegenen Pepsi Center gegen die Denver Nuggets (14-10), die einfach nicht zu ihrem Wurf fanden.

Kevin Durant unterstrich einmal mehr, warum er der momentan beste Scorer der NBA ist. Wieder einmal war er der beste Punktesammler des Spiels und kam am Ende auf 30 Punkte. Er verwandelte 11 seiner 23 Wurfversuche aus dem Feld und sammelte dazu 6 Rebounds sowie 2 Steals.

An seiner Seite schrammte Russell Westbrook knapp an einem fragwürdigen Quadruple-Double vorbei. Der Point Guard der Thunder holte sich 21 Punkte, 13 Rebounds und 8 Assists, leistete sich aber eben auch 8 Ballverluste. Serge Ibaka war für die ersten 11 Punkte der Thunder verantwortlich, tauchte dann aber offensiv ab und kam auf 17 Punkte und 10 Rebounds.

Die Nuggets zeigten die gewohnt ausgeglichene Leistung, wenn auch die Bankspieler dieses Mal nicht überzeugen konnten. Insgesamt punkteten 5 Spieler zweistellig. Ty Lawson erzielte mit 17 Punkten und 13 Assists ein Double-Double, ebenso wie J.J. Hickson (20 Punkte, 14 Rebounds).

Kenneth Faried war stets als Hustle-Player zur Stelle und kam auf 13 Punkte sowie 7 Rebounds. Dazu zeigte er einige spektakuläre Dunks. Nate Robinson lief nur kurzzeitig im letzten Durchgang heiß und kam am Ende auf 12 Punkte (4/9 FG).

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News!

Die Reaktionen

Kevin Durant (Oklahoma City Thunder): "Das ist ein guter Sieg. Wir sind hierher gekommen und haben ein Team besiegt, dass sehr stark zuhause spielt und stärker geworden ist seit dem letzten Mal, dass wir gegen sie gespielt haben. Jeder Auswärtssieg ist hart erkämpft, also nehmen wir diesen gerne mit. Meine Teamkollegen haben mich sehr gut eingebunden und ich habe einfach versucht, aggressiv weiterzumachen, weil ich auch wusste, dass ich das Spiel nicht so begonnen habe, wie ich das wollte."

Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder): "Wenn sie zwei Leute auf mich oder Kevin ansetzen, dann ist es unser Job, unsere Mitspieler besser zu machen. Das habe ich am Anfang des Spiels gemacht. Wenn zwei Spieler mich decken, dann ist ein Spieler von uns frei."

Ty Lawson (Denver Nuggets): "Wir haben nach dem ersten Viertel zu viele Ballverluste produziert und genau zu diesem Zeitpunkt haben die Thunder ihren Lauf gestartet. Wenn sie dann irgendwann anfangen ihre Dreier zu treffen, dann sind sie nur schwer zu stoppen."

Verfolge die Spiele der Thunder oder Nuggets weiter mit dem League Pass!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Scott Brooks schickt die Starter aufs Feld, die dort bereits seit mehreren Jahren für die Thunder beginnen: Westbrook, Sefolosha, Durant, Ibaka, Perkins. Bei den heimischen Nuggets stehen wie schon beim letzten Heimspiel gegen die Pelicans Lawson, Foye, Chandler, Faried und Hickson von Beginn an auf dem Feld.

5.: Was ist denn hier mit Ibaka los? Westbrook zieht zum Korb, spielt aber den Pass zurück zu Ibaka an die Freiwurflinie. Der verwandelt sicher und steht jetzt schon bei 11 Punkten und 5 von 5 verwandelten Feldwürfen. Das Ergebnis? 11:11.

12.: Die Nuggets spielen nicht schlecht, treffen aber die offenen Dreier nicht. Erst 1 von 7 Versuchen war drin. Irgendwann wird das bestraft, so zum Beispiel von Durant, der zum Korb penetriert, von Darrell Arthur gefoult wird und in Superstar-Manier trotzdem verwandelt. 29:24 Thunder.

17.: So langsam sollten sich die Nuggets Gedanken machen. Hickson vergibt völlig freistehend ein einfaches Alley-Oop-Anspiel von Miller. Denver konnte keinen der letzten 11 Würfe im Korb unterbringen. Und dann marschiert Reggie Jackson auf der Gegenseite ohne verteidigt zu werden zum Korb. 37:25 Thunder.

22.: Wumms! Russell Westbrook rollt wie ein Schnellzug auf die Nuggets-Defensive zu. Fournier und Lawson können sich nicht darauf einigen, wer verteidigt, also rennt Westbrook völlig frei durch und stopft den Spalding höchst spektakulär. 45:37 Thunder.

28.: Die Thunder scheinen gedanklich noch in der Umkleide zu sein und werden gerade von Wilson Chandler hergespielt, der schnelle 9 Punkte macht. Dann finden die Nuggets Faried am linken Zonenrand, "The Manimal" haut das Ding mit Gewalt in die Maschen und Scott Brooks muss eine Auszeit nehmen. 58:57 Thunder.

32.: Die alten Verhältnisse sind wieder hergestellt. Durant dribbelt an der Dreierlinie gegen Arthur herum und nimmt den Distanzwurf. Nothing but net. 69:58 Thunder.

38.: Die Nuggets werfen mal wieder einen Ball daneben. Jordan Hamilton will zurücklaufen und übersieht dabei Steven Adams. Er läuft in den OKC-Center herein, gerät aus dem Gleichgewicht und trifft Adams mit schwingendem Arm. Die Referees schauen sich die Szene an und stellen Hamilton mit einem Flagrant II vom Feld. Eine äußerst harte Entscheidung. 76:65 Thunder.

42.: Die Thunder sollten beunruhigt sein, denn Nate Robinson läuft heiß. Das ist nie gut für das gegnerische Team. Zwei Dreier in Folge für "Little Nate". Brooks nimmt folgerichtig die Auszeit. 83:77 Thunder.

44.: Die Thunder stellen Nate nach der Auszeit kalt und treffen plötzlich ihre Dreier. Und schon steht es 99:82 für OKC und das Spiel ist entschieden.

Denver Nuggets vs. Oklahoma City Thunder: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Kevin Durant. Ein ganz normaler Arbeitstag im Leben des 25-Jährigen, der nicht einmal groß aufspielte und brillierte. Der Small Forward war einfach immer zur Stelle, wenn die Thunder ihn brauchten. Obwohl die Nuggets sich in der Defensive sehr auf Durant konzentrierten, erzielte er trotzdem 30 Punkte und war der einzige Thunder mit Normalform aus der Distanz (2/4 Dreier).

Es spricht eindeutig für Durants Klasse, dass eine solche Leistung mittlerweile zur Normalität geworden ist. Bereits zum 12. Mal erzielte er in dieser Saison mindestens 30 Punkte. Liga-Rekord.

Der Flop des Spiels: Wilson Chandler. Der direkte Gegenspieler von Durant war einer der Aktivposten der Nuggets und ließ in einigen Szenen seine Klasse aufblitzen. Viel häufiger noch wirkte er aber glücklos an diesem Abend. Grandiose Slam Dunks wechselten sich mit vergebenen Korblegern und verfehlten Dreier aus offener Position ab.

Chandler wollte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, aber es gelang ihm einfach nicht, weder offensiv, wo er nur 6 seiner 15 Wurfversuche traf und auf 13 Punkte kam, noch in der Defensive, wo er sich oft nur durch Fouls gegen Durant zu helfen wusste.

Das fiel auf:

  • Der Dreier war nicht der Freund beider Teams. Die Thunder standen nach der ersten Hälfte bei 1/10 Treffern aus der Distanz, die Nuggets bei 1/9. Sieht man aber von Chandlers Dreierversuch ab, hatte Denver die eigene Schwäche schnell erkannt und attackierte beispielsweise im dritten Viertel bei jedem Ballbesitz den Korb. Auch die Thunder verlagerten ihr Spiel weiter in die Mitte. Im letzten Viertel fielen noch einige Distanzwürfe, so dass die Quoten (Thunder: 22,7 Prozent Dreier, Nuggets: 26,3 Prozent Dreier) sogar noch verschönt ausfallen.
  • Die Nuggets hatten große Probleme in der Defensive. Sie verteidigen die Drives der Thunder kaum und machten insbesondere in der Transition-Defensive keinen guten Eindruck. Häufig stimmten in der Verteidigung die Zuweisungen nicht, was zu einigen einfachen Thunder-Punkten durch leichte Korbleger oder gewaltige Slam Dunks führte. Die Thunder hatten ihrerseits Glück, dass die Nuggets ihre Freiräume in der Offensive kaum nutzen konnten, weil sie so schlecht trafen.
  • Die Nuggets-Bank, die eigentlich für ihre außerordentliche Tiefe und Qualität bekannt ist, erwischte keinen guten Tag. Wäre Nate Robinson am Ende nicht für eine Minute heißgelaufen, die Statistik wäre noch ernüchternder ausgefallen. Doch auch so ist die Bilanz der Nuggets-Bank nicht gut. 10 von 31 verwandelten Feldwürfen und insgesamt nur 27 Punkten stehen 9 Turnover gegenüber.
  • Nick Collison ist ein Meister des Offensiv-Fouls. Mehrere Male brachte er Mozgov zur Verzweiflung, als dieser wieder in ihn hereinlief oder auch nur neben ihm stand. Sehr zum Missfallen der Denver-Fans pfiffen die Referees jede dieser Aktionen zugunsten von Collison. Auch ansonsten spielte der Power Forward enorm effektiv und kam auf 8 Punkte, 6 Rebounds und 2 Blocks in 21 Minuten. Dazu war sein Plus-Minus-Rating mit +18 außerordentlich gut.
  • Das Spiel war zwar an einigen Stellen sehr schön anzusehen, weil jede Menge Fastbreaks gelaufen wurden und dank lascher Defensive enorm viele Slam Dunks produziert wurden, allerdings hätte man von beiden Teams wohl ein wenig mehr Struktur erwartet. Die Nuggets leisteten sich 15, die Thunder 18 Turnover. Häufig war das Spiel durch Unzulänglichkeiten geprägt.

Der NBA-Spieplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung